DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die reichsten Chinesen

19,5 Milliarden Dollar: Alibaba-Börsengang verdreifacht Vermögen von Jack Ma 

28.10.2014, 12:46
Jack Ma hat eigentlich keinen Grund, grimmig zu schauen.
Jack Ma hat eigentlich keinen Grund, grimmig zu schauen.
Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Der fulminante Börsenstart seines Onlinehändlers Alibaba hat den Gründer Jack Ma zum reichsten Mann Chinas gemacht. Der Internetvisionär und einstige Englischlehrer kommt auf ein Vermögen von 19,5 Mrd. Dollar und verdreifachte damit seinen Reichtum von 2013 nahezu.

Dies berichtete die US-Zeitschrift «Forbes» am Dienstag. Nach dem Börsengang von Alibaba hatte bereits das chinesische Magazin «Hurun» den Unternehmer auf Platz eins der Reichenliste Chinas verortet – nach Angaben der Zeitschrift mit einem Vermögen von 25 Mrd. Dollar.

Ma hatte Alibaba vor 15 Jahren gegründet und sich dafür von Freunden 60'000 Dollar geliehen. Inzwischen ist der Onlineversandhandel mehr als 240 Mrd. Dollar wert.

Die «Forbes»-Liste der reichsten Chinesen hatte bisher der Chef der Firmengruppe Wanda, Wang Jianlin, angeführt. Er landete in diesem Jahr auf Platz vier, weil sein Vermögen vor allem wegen Problemen auf dem chinesischen Immobilienmarkt von 14,1 Mrd. Dollar auf 13,2 Mrd. Dollar schrumpfte.

Abgerutscht: Wang Jianlin.
Abgerutscht: Wang Jianlin.
Bild: EPA/FEATURECHINA

Überholt wurde Wang auch von Robin Li, dem Gründer der chinesischen Google-Version Baidu, und Pony Ma vom Internetunternehmen Tencent, zu dem die beliebteste chinesische Kurzbotschaften-App WeChat gehört.

Baidu-Chef Robin Li.
Baidu-Chef Robin Li.
Bild: EPA/FEATURECHINA

(aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Chinas Exporte übertreffen die Prognosen markant

Chinas Exporte haben im Januar und Februar erheblich zugelegt. Die Ausfuhren der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt zogen gegenüber dem Vorjahr um 60,6 Prozent an, wie aus Zolldaten vom Sonntag hervorgeht.

Experten hatten mit einem Anstieg der Exporte um lediglich 38,9 Prozent gerechnet – nach einem Exportplus von 18,1 Prozent im Dezember. Den chinesischen Exporteuren kommt zugute, dass sie viele Güter herstellen, die in der Coronavirus-Pandemie weltweit gefragt sind – etwa …

Artikel lesen
Link zum Artikel