Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aktie verliert 5 Prozent

Google enttäuscht Börse mit schwachen Quartalszahlen



FILE - In this June 5, 2014 file photo, a man walks past a Google sign at the company's headquarters in Mountain View, Calif. Google reports quarterly financial results after the market closes Thursday, Oct. 16, 2014. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez, File)

Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

Die Geschäfte bei Google laufen nicht wie von Anlegern erhofft. Der Internet-Konzern steigerte zwar nach Angaben vom Donnerstag im abgelaufenen Vierteljahr seinen Umsatz um 20 Prozent auf 16,52 Milliarden Dollar, blieb jedoch hinter den Erwartungen der Börse zurück.

Deshalb verlor die Aktie nachbörslich zeitweise über 5 Prozent. Der Netto-Profit im dritten Quartal belief sich auf 2,81 Milliarden Dollar nach 2,97 Milliarden im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der bezahlten Klicks nahm im Jahresvergleich um 17 Prozent zu nach einem Anstieg von 25 Prozent im zweiten Quartal. Die Anzeigenpreise waren im Schnitt niedriger als vor einem Jahr.

Der Platzhirsch unter den Suchmaschinen-Betreibern hatte bereits im vergangenen Vierteljahr die Erwartungen der Börsianer enttäuscht. Google will im Werbegeschäft auf mobilen Geräten weiter expandieren, aber dort machen sich auch Firmen wie Facebook und Twitter breit. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel