wechselnd bewölkt
DE | FR
6
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
Digital

Nike, Adidas, Zara und Co: Instagram wird zur Einkaufs-App

Instagram wird zur Einkaufs-App

19.03.2019, 14:13

Influencer-Fails zeigen, dass auf Insta nicht alles echt ist

1 / 12
Influencer-Fails zeigen, dass auf Insta nicht alles echt ist
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Facebook macht seinen Foto-Dienst Instagram zur Shopping-Plattform. Zunächst können Nutzer in den USA Artikel von 23 Marken direkt in der Instagram-App kaufen.

Unter den Partnern zum Start sind Firmen wie Adidas, H&M, Zara, Nike und Uniqlo - sowie Nobel-Marken wie Prada, Dior, Burberry und Balmain. Weitere Anbieter sollen in den kommenden Monaten folgen, wie Instagram am Dienstag ankündigte. Zur internationalen Verfügbarkeit des Shopping-Angebots gab es zunächst keine Angaben.

Fotoplattformen wie Instagram und Pinterest werden von vielen Marken genutzt, um ihre Produkte zu präsentieren. Sie auch direkt dort an interessierte Nutzer zu verkaufen, gilt schon seit einiger Zeit als der logische nächste Schritt, um Reibungsverluste bei der Weiterleitung zum herkömmlichen Online-Shop zu vermeiden.

Pinterest ermöglichst es Firmen in den USA bereits seit kurzem, den kompletten Produktkatalog über Bilder in der App anzubieten. Im Fall von Facebook gilt das Instagram-Shopping auch als potenzielle wichtige Erlösequelle für die Zukunft. Instagram hat mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die schönsten Frauen laut People Magazine

1 / 18
Die schönsten Frauen laut People Magazine
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lörrlee
19.03.2019 14:30registriert November 2015
Hahaha, bravo, sie kriegen in Zukunft also nicht nur Browser-/Surfdaten, sondern gleichzeitig eure gesamte Einkaufsliste.

Banzaii!!!
488
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dickes Brötchen
19.03.2019 16:12registriert März 2016
Als ob die junge Dame des Artikel-Bilds den Burger essen würde...
382
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bangarang
19.03.2019 16:16registriert Februar 2019
Ist doch super, dann brauchen wir die Dummen die wir ausnehmen wollen erst gar nicht suchen, die kommen von selbst ...

Instagramm für Instabrains.
332
Melden
Zum Kommentar
6
Schneewalze überrollt Österreich – und auch die Ostschweiz ist bald betroffen
In Österreich hat es in den vergangenen 24 Stunden kräftig geschneit. Und weiterer Schnee kündigt sich an. Die Schweiz dagegen ging leer aus. Das soll sich kommende Woche jedoch ändern.

Von der gross angekündigten Schneewalze ist in der Schweiz nicht mehr viel übrig geblieben: Noch vor wenigen Tagen rechneten die Wetterexperten mit viel Neuschnee. Und das rechtzeitig zum Sportferienstart in vielen Kantonen. Klar, dass die Schweizer Wintersportlerinnen und die Skigebiete frohlockten.

Zur Story