DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Saudi-Arabien will weiter vorsichtigen Kurs bei Öl-Förderung



FILE - In this Wednesday, April 8, 2020, file photo, the sun sets behind an idle pump jack near Karnes City, USA.  Members of oil producer cartel OPEC and allied countries are meeting online Thursday March 4, 2021,  considering a possible increase in production now that prices have recovered to near their pre-pandemic levels.  (AP Photo/Eric Gay, File)

Bild: keystone

Das Ölkartell Opec und seine zehn Partnerländer haben am Donnerstag ihre Beratungen zur künftigen Förderstrategie aufgenommen. Zum Auftakt des Online-Treffens plädierte der saudische Energieminister Abdulasis bin Salman für eine Fortsetzung des bisherigen Kurses einer restriktiven Förder-Strategie.

«Das weltweite Bild ist alles andere als einheitlich», sagte der Minister zu der von der Corona-Krise nach wie vor beeinträchtigten Ökonomie. Die monatlichen Beratungen der Öl-Allianz mit der Möglichkeit des flexiblen Reagierens seien daher die genau richtige Antwort auf die Lage.

Russlands Vize-Regierungschef Alexander Nowak erwartet in diesem Jahr wegen der besser laufenden Konjunktur eine höhere Nachfrage nach Öl. Die Steigerung könnte bei 5 bis 5,5 Millionen Barrel pro Tag liegen. Nowak sprach zu Beginn der Verhandlungen von einem Defizit auf dem weltweiten Ölmarkt von 2 Millionen Barrel. «Wir sehen, dass sich die Wirtschaft weiter erholt.»

Führende Ökonomen gingen von einem weltweiten Wachstum der Wirtschaft um mehr als fünf Prozent aus, so Nowak weiter. Zudem gebe es Fortschritte bei den Impfungen gegen das Coronavirus. «In dieser Situation ist es wichtig, das Gleichgewicht auf dem Ölmarkt zu gewährleisten.»

Die Allianz aus 23 Staaten hat die Öl-Förderung seit längerem per Absprache gedeckelt, Grund ist die coronabedingt schwache Nachfrage. Der Verbund hat bei der weltweiten Ölversorgung einen Anteil von rund 45 Prozent. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

31 dekadente Bilder aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Erdölimporte der Schweiz seit 1988

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Stau-Bilder für das ultimative Gotthard-Feeling zu Ostern

Sind wir mal ehrlich: Es ist statistisch gesehen unwahrscheinlicher, dass es am Gotthard keinen Oster-Stau gibt, als dass der Osterhase Ostern vergisst. Zollen wir dieser Tradition also ein wenig Respekt. Mit richtig geilen Stau-Bildern.

Das Tessin ist für Deutschschweizer das, was Mallorca für die Deutschen ist. Nicht, als würden Deutschschweizer durch den Gotthard brettern, um sich im Süden primitiv die Hucke zu füllen. Aber der Mechanismus – sprich der neurotisch anmutende Zwang, bei jeder sich ansatzweise bietenden Möglichkeit an einen ganz bestimmten Ort zu pilgern – ist ähnlich, insofern er für Aussenstehende kaum nachzuvollziehen ist.

Und so kommt es, dass jährlich zu Ostern der mystische, altehrwürdige Gotthardtunnel …

Artikel lesen
Link zum Artikel