DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlechte Qualität: Tesla-Autos landen bei Studie auf dem letzten Platz

Eine amerikanische Qualitätsstudie fällt ein vernichtendes Urteil für Tesla-Fahrzeuge. Von den 32 untersuchten Fahrzeugmarken, landetet der E-Auto-Hersteller auf dem letzten Platz.
25.06.2020, 12:4625.06.2020, 13:34
Mängelware: Tesla
Mängelware: Tesla
Bild: AP
Ein Artikel von
t-online

In der Qualitätsstudie des Verbrauchermagazins J.D. Power , in der die Leistung von Neufahrzeugen in ihren ersten 90 Tagen beurteilt wurde, taucht erstmals Tesla auf, jedoch auf dem letzten Platz. 

Für die Studie wurden US-amerikanische Autobesitzer zu ihren Erfahrungen mit ihren Neuwagen befragt. Erhoben wurden die gemeldeten Mängel je 100 Fahrzeuge. Das Ergebnis zeichnet kein gutes Bild von Tesla-Neufahrzeugen: Die Modelle S, X, Y und 3 hatten 250 Probleme pro 100 Fahrzeuge. Der Mängel-Durchschnitt lag unter allen untersuchten Marken bei 166, wie der Nachrichtensender CNBC berichtet.Die Qualitätsmängel reichen von Problemen mit den Infotainment-Systemen bis hin zum Motor. Aber auch Faktoren wie das An- und Auslassen, Ein- und Aussteigen oder das Sicherheitsgefühl beim Fahren wurden bewertet.

Doch auch andere Automarken schnitten schlecht ab. Im Mängel-Ranking landete Audi mit 225 Problemen hinter Land Rover mit 228 Klagen auf Platz drei. Mercedes zählte 202 Probleme, Volvo 210 – damit schnitten diese Marken immer noch schlechter ab, als die Luxus-Fahrzeuge von Jaguar (190), die für ihre langen Mängellisten bereits bekannt sind.

Top-bewertete Autohersteller waren Dodge und Kia, bei denen 136 Probleme je 100 Fahrzeuge beanstandet wurden.Tesla ist jedoch kein offizieller Teil der Studie, da der Hersteller J.D. Power keine eigenen Daten zur Verfügung stellte, wie CNBC berichtet. Das Studienergebnis basiert auf der Befragung von etwa 1'250 Tesla-Fahrern. Die Mehrheit von ihnen besitzt das Model 3.

(t-online.de/AM)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tesla präsentiert E-Brummi auf Steroiden

1 / 13
Tesla präsentiert E-Brummi auf Steroiden
quelle: tesla
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Neue Transportvision von Tesla-Gründer Elon Musk

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

VW-Chef erklärt in 2 Minuten, warum Wasserstoff-Autos keine Chance gegen E-Autos haben

Wer tritt das Erbe der klimaschädlichen Benzin- und Dieselautos an? Elektroautos mit Akkus oder Autos mit Brennstoffzellen, die mit Wasserstoff betrieben werden? Diese Frage bewegte gestern auch die Studiogäste der deutschen Talkshow «Markus Lanz». Und wie so oft wurde der an sich saubere, aber mit anderen Nachteilen behaftete Wasserstoff-Antrieb als Wundermittel angepriesen.Dann bekam VW-Chef Herbert Diess, selbst als Elektroturbo bekannt, das Wort und erklärte in 120 Sekunden, warum …

Artikel lesen
Link zum Artikel