DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von den 50 innovativsten Firmen weltweit kommen drei aus der Schweiz

25.06.2020, 07:12

Die drei Schweizer Konzerne Nestlé, ABB und Novartis gehören zu den Top 50 der weltweit innovativsten Unternehmen. Angeführt wird die Rangliste von den amerikanischen Technologiekonzernen Apple, Alphabet und Amazon.

Blick in eine ABB-Werkhalle bei Genf.
Blick in eine ABB-Werkhalle bei Genf.
Bild: KEYSTONE

Auf Rang 42 schaffte es der Nahrungsmittelkonzern Nestlé, wie die Boston Consulting Group (BCG) am Donnerstag mitteilte. Nestlé war im letzten Jahr aus den Top 50 gefallen, schaffte aber in diesem Jahr ein Comeback. Die beste Platzierung hatte Nestlé 2010 mit Rang 36.

Nur einen Platz hinter Nestlé landete der Technologiekonzern ABB auf Rang 43. ABB schaffte erstmals den Sprung in die Top 50 der innovativsten Firmen, die die Boston Consulting Group seit 15 Jahren erhebt. Das gilt auch für Novartis als Newcomer auf Rang 47.

Die Top Ten

  1. Apple
  2. Alphabet
  3. Amazon
  4. Microsoft
  5. Samsung
  6. Huawei
  7. Alibaba
  8. IBM
  9. Sony
  10. Facebook

In der Innovation verbinden sich Tempo, Grösse und Wissen zu einer starken Kombination, schreibt die BCG. Tempo bei der Zielerreichung und der Finanzierung vielversprechender Ideen. Grösse bei der Transformation der Ideen in neue Umsatzquellen. Und das Wissen, um immer wieder Innovationen entstehen zu lassen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Erkennst du diese minimalisierten Marken-Logos?

1 / 47
Erkennst du diese minimalisierten Marken-Logos?
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nestlé immer wieder in der Kritik. Das ist die Geschichte der Firma

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrat gegen Kündigungsschutz für frischgebackene Väter

Eine von SP-, Grünen-, Mitte- und FDP-Nationalrätinnen und -Nationalräten unterstützte Motion verlangt, dass frischgebackene Väter in gleicher Weise vor einer Kündigung geschützt sind, wie dies für Frauen im Mutterschaftsurlaub gilt. Der Bundesrat ist dagegen.

Er verweist in seiner am Donnerstag publizierten Antwort auf die Diskussionen im Rahmen des Vaterschaftsurlaubs. Damals sei explizit festgehalten worden, dass der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag des Vaters, der Anspruch auf einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel