DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fast eine Milliarde Dollar: Elon Musk verkauft ein zweites grosses Aktienpaket

16.11.2021, 09:50

Tesla-Chef Elon Musk setzt in grossen Schritten seine Aktienverkäufe fort, die er mit einer Twitter-Umfrage eingeleitet hatte. Er stiess am Montag Papiere des Elektroauto-Herstellers im Wert von rund 930 Millionen Dollar ab.

Elon Musk stösst Tesla-Aktien ab.
Elon Musk stösst Tesla-Aktien ab.Bild: keystone

Zuvor löste er einen weiteren Teil seiner Aktienoptionen ein. Die Transaktionen gehören – wie ein ähnlicher Verkauf eine Woche zuvor – zu einem Mitte September festgelegten Plan, wie aus Mitteilungen an die US-Börsenaufsicht hervorging.

Musk hatte Twitter-Nutzer vor gut einer Woche abstimmen lassen, ob er sich von zehn Prozent seiner Tesla-Beteiligung trennen solle, um mehr Steuern zu zahlen. Mit rund 58 Prozent der abgegebenen Stimmen setzte sich der Vorschlag durch. Das Paket war zu dem Zeitpunkt rund 21 Milliarden Dollar wert, nach der Umfrage gab der Aktienkurs allerdings nach.

Musk verkaufte seit der Twitter-Abstimmung nun insgesamt Aktien im Wert von etwa 7.8 Milliarden Dollar. Davon gehen rund zwei Milliarden Dollar auf den September-Verkaufsplan mit Ziehung der Aktienoptionen zurück, wie bisherige Tesla-Mitteilungen zeigen.

Musk will Steuern zahlen

Musk hat Zeit bis Ende August 2022, Optionen aus dem Jahr 2012 auf mehr als 20 Millionen Aktien einzulösen. Sonst verfallen sie. Wie schon beim ersten Paket vor einer Woche wurde der Preis dieser Papiere bei 6.24 Dollar angesetzt. Auf die Differenz zum aktuellen Kurs von gut 1000 Dollar muss der Tesla-Chef Steuern zahlen. Durch die Ziehung der Optionen hält Musk nach dem jüngsten Verkauf noch rund 167.5 Millionen Tesla-Aktien.

Musk hatte zur Twitter-Umfrage erklärt, Aktienverkäufe seien für ihn der einzige Weg, Steuern zu zahlen, da er bei Tesla kein Gehalt oder Bonuszahlungen beziehe. Als zumindest auf dem Papier mit Abstand reichster Mensch der Welt sah er sich zuletzt verstärkt mit Forderungen konfrontiert, mehr zum Allgemeinwohl beizutragen. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mann täuscht Unfall vor – und wird von einem Tesla entlarvt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Inflation und Arbeitslosigkeit: Muss man in der Coronakrise davor Angst haben?
Boom, Crash oder vielleicht Stagnation und Inflation: Sie ist erstaunlich gross, die Unsicherheit darüber, wie es nun weitergeht mit Jobs, Löhnen oder Arbeitslosigkeit.

Noch ist offen, wie viel Schaden die neue Virusvariante Omikron anrichtet. Es gibt genug Gründe für alle Gemütszustände von Panik bis Nervosität. Zugleich gilt in dieser Zeit wirtschaftlichen Zwielichtes jedoch auch dies: Es finden sich genügend Gründe für Zuversicht.

Zur Story