meist klar
DE | FR
3
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
International

«Kollateralschaden des Handelsstreits»: US-Whiskey-Exporte brechen ein

«Kollateralschaden des Handelsstreits»: US-Whiskey-Exporte brechen ein

21.03.2019, 13:14
FILE - In this Dec. 5, 2011 photo, bottles of Jack Daniel's Old No. 7 brand whiskey line the shelves of a liquor outlet, in Montpelier, Vt. Jack Daniel's has turned back the latest challenge to a Tenn ...
Bild: AP/AP

Die amerikanischen Whiskey-Hersteller leiden unter den von US-Präsidenten Donald Trump angezettelten Handelskonflikten. Die von Kanada, China, Mexiko und der Europäischen Union erhobenen Strafzölle auf die hochprozentigen Produkte im Gegenzug für US-Sonderimportabgaben liessen die Exporte in der zweiten Jahreshälfte 2018 um elf Prozent einbrechen.

Dies teilte der Branchenverband Distilled Spirits Council am Donnerstag mit. In der ersten sechs Monaten waren sie noch um 28 Prozent gestiegen - auch weil Unternehmen wie der Jack-Daniels-Hersteller Brown-Forman ihre Ausfuhren in Erwartung höherer Zölle vorzogen, besonders die nach Europa.

Die EU hatte Strafzölle unter anderem von 25 Prozent auf US-Whiskey eingeführt, nachdem zuvor die Regierung in Washington europäische Stahl- und Aluminiumexporte mit höheren Abgaben belastet hatte. Die EU ist der wichtigste Exportmarkt für die amerikanischen Whiskey-Hersteller.

Nahezu 60 Prozent ihrer Exporte landen hier. «Der Schaden für die amerikanischen Whiskey-Exporte wird jetzt immer grösser», sagte der Chef des Branchenverbandes, Chris Swonger. «Das ist ein Kollateralschaden der anhaltenden Handelsstreitigkeiten weltweit.»

Insgesamt wuchsen die US-Whiskey-Exporte 2018 um 5.1 Prozent auf 1.18 Milliarden Dollar. 2017 hatte es noch ein Plus von 16 Prozent gegeben. (sda/awp/reu)

Und jetzt: Medikamente neu interpretiert von Zukkihund

1 / 94
Und jetzt: Medikamente neu interpretiert von Zukkihund
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Shot Happens! watson mixt Cocktails

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Eidg. dipl. Tütenbauer
21.03.2019 13:54registriert März 2019
Mir wäre viel lieber der Trump bricht ein.
425
Melden
Zum Kommentar
3
Französische Zeitung meldet Katzen für Vorstandswahl der Républicains an

Die französische Sonntagszeitung «Le Journal du Dimanche» hat eigenen Angaben zufolge zwei Katzen für die Vorstandswahl bei den konservativen Républicains als Wähler registriert. Man habe damit demonstriert, dass Parteimitglieder ohne grossen Aufwand mehrfach abstimmen könnten, berichtete das Blatt am Sonntag. Eine Quelle innerhalb der Partei sagte der Zeitung: «Technisch gesehen haben Sie Recht auf drei Stimmen pro Person. Es gibt überall falsche Mitglieder.»

Zur Story