DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

American Airlines macht deutlich weniger Verlust

20.01.2022, 14:30
Bild: keystone

Trotz neuer Probleme aufgrund der sich schnell verbreitenden Omikron-Virusvariante hat die Fluggesellschaft American Airlines ihren Verlust deutlich verringert. In den drei Monaten bis Ende Dezember lag das Minus unterm Strich bei 931 Millionen Dollar (853 Mio Franken), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Vor einem Jahr hatten Belastungen durch die Pandemie das Unternehmen mit 2.2 Milliarden Dollar in die roten Zahlen gebracht. Inzwischen hat sich der Flugbetrieb erholt. Der Umsatz legte im Schlussquartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um über 130 Prozent auf 9.4 Milliarden Dollar zu. Die Zahlen fielen besser als erwartet aus. Die Aktie reagierte vorbörslich mit Kursgewinnen.

Im gesamten vergangenen Geschäftsjahr erlitt American Airlines einen Verlust von 2 Milliarden Dollar. Im ersten Corona-Jahr 2020 hatte das Minus noch 8.9 Milliarden Dollar betragen. Die Erlöse kletterten um gut 70 Prozent auf 29.9 Milliarden Dollar. Auch United Airlines hatte am Vortag einen Umsatzsprung verkündet. Doch vom Volumen vor der Pandemie bleibt die Branche deutlich entfernt. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
TUI will mit Kapitalerhöhung Staatshilfe weiter senken

Der Tui-Konzern will mit frischem Geld von Anlegern den Umfang seiner Corona-Staatshilfen weiter verringern. Nach Angaben vom Dienstagabend sollten bis zu 162.3 Millionen Aktien zusätzlich ausgegeben werden.

Zur Story