wolkig, aber kaum Regen15°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
wird benzin billiger?

Iranische Megatanker fluten die Ölmärkte

02.02.2014, 17:17

Seit dem Wochenende ist das Öl-Embargo der EU und der Schweiz gegen den Iran gelockert. Das Land darf sein Rohöl wieder an wichtige Abnehmerländer direkt verkaufen. Gemäss einem Bericht der Welt lagern derzeit riesige Rohöl-Mengen exportbereit auf iranischen Tankern.

Nach Einschätzung von Experten wird dies kurzfristig zu einem steigenden Ölangebot – und damit zu einem nicht weiter steigenden Benzinpreis – führen.

Die Schweiz hat ihr Sanktionsregime gegen den Iran jenem der EU angepasst. Die Suspendierung gilt bis am 14. August 2014. Die Meldepflicht für den Transport von iranischem Rohöl und Erdölprodukten gilt vorläufig nicht mehr. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Teaser App Campaign
watson
Persönliche und emotionale Beiträge und Videos für unsere Generation.
Google PlayApple Store

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
NGO berichtet von «dunklen Geschäften» des kasachischen Präsidenten in der Schweiz

Der kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew soll laut der Nichtregierungsorganisation (NGO) Public Eye in der Schweiz «dunkle Geschäfte» betrieben haben. Der Bundesrat solle in diesem Zusammenhang Wirtschaftskriminalität besser bekämpfen und eine Empfehlung der internationalen Financial Action Task Force (FATF) umsetzen.

Zur Story