Wirtschaft
Leben

MoneyTalks: Sind deine Finanzen fit für ein Leben bis 100?

Bild
Bild: Shutterstock
MoneyTalks

Sind deine Finanzen fit für ein Leben bis 100?

Wird, was in Japan heute schon gang und gäbe ist, auch bald bei uns Realität? Arbeiten bis ins hohe Alter? Was die Langlebigkeit für deine Finanzen bedeutet.
22.02.2024, 14:0522.02.2024, 15:48
Olga Miler
Olga Miler
Olga Miler
Folge mir
Mehr «Wirtschaft»

Schätzungen zufolge wird sich die Anzahl der über 60-Jährigen weltweit in den nächsten 26 Jahren (bis 2050), mehr als verdoppeln. Basierend auf einer Studie von S&P (2023) über 81 Länder würde die typische Regierung ohne Reformen der Rentensysteme bis 2060 ein Defizit von 9,1 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) verzeichnen, verglichen mit 2,4 % im Jahr 2025. Wir leben immer länger, über ein Viertel unseres Lebens wird im Ruhestand verbracht. Aber dank medizinischem Fortschritt sind wir auch immer gesünder und könnten so auch länger arbeiten.

In Japan, dem Spitzenreiter in Sachen Lebenserwartung, ist es bereits Realität, dass ein Viertel der Pensionierten auch nach der offiziellen Pensionierung berufstätig ist. Besonders auffällig ist dies bei den 65- bis 69-Jährigen, von denen jede zweite Person noch einer Arbeit nachgeht. Bei uns in der Schweiz lag das durchschnittliche Renteneintrittsalter 2022 bei 64,8 Jahren, etwa ein Drittel der Menschen sind mit 65 Jahren beruflich aktiv (BFS), und rund 10 % üben sogar noch über das reguläre Rentenalter eine Beschäftigung aus (Statista).

Ist die traditionelle Pensionierung ein veraltetes Konzept?

Das Leben verändert sich und die Distinktion zwischen den drei Lebensabschnitten Kindheit, Berufsleben, Alter weicht sich zunehmend auf.

Eine Studie von SwissLife (2021) zeigt, dass sich fast die Hälfte der befragten 55-70-Jährigen (49 %) vorstellen können, länger zu arbeiten, oder dies bereits tun, wenn es die Gesundheit zulässt und die Arbeit wertgeschätzt wird. Gemäss der Studie arbeiten zwei Drittel der Erwerbstätigen im Rentenalter, weil sie dies gerne tun. Andere wiederum würden gerne weiterarbeiten, erhalten aber die Möglichkeit nicht.

«Ich hätte mir sehr gewünscht, mit 55 oder 57 noch einmal etwas Neues machen zu können, anstatt irgendwie in der Warteschlaufe für die Pensionierung gefangen zu sein. Gefragt habe ich, aber der Arbeitgeber hatte kein Interesse» sagt dazu meine Nachbarin, heute 66.

Im Januar 2024 erhöhte sich die Anzahl der arbeitslosen Menschen im Alter von 50-64 Jahren um 1’683 Personen (+5,6 %) auf total 31'807 (SECO).

Dabei können Menschen mit Erfahrung weiter viel geben und in Zeiten des Fachkräftemangels auch einen wertvollen Beitrag zur Produktivität und Innovation leisten. Daten zeigen schon heute, dass Start-Up-Gründer:innen im mittleren Alter um die 45 erfolgreicher sind. Mit zunehmender Gesundheit ist auch später noch viel möglich, so gibt es z.B. verschiedene Beratungen und Portale für die Karriere nach der ordentlichen Pensionierung. Selbstverständlich eignen sich nicht alle Berufe für die mögliche Weiterarbeit bis ins hohe Alter. Gemäss der Studie arbeiten v.a. Selbstständige, Landwirte, Freiberufler wie Architekten und Ärztinnen sowie Geschäftsinhaber:innen über das ordentliche Rentenalter hinaus. Egal welche neuen Horizonte man anstreben möchte, je mehr frühzeitig über die Langlebigkeit der Finanzen nachgedacht wird, desto mehr Freiheiten besitzen ältere Menschen in der Zukunft.

Auswirkungen der Weiterarbeit nach der Pensionierung

Weiterarbeit nach dem ordentlichen Pensionsalter, wenn es die Gesundheit und Energie zulässt, hat weitreichende Vorteile, die weit über die finanzielle Sicherung des Lebensstandards und eine mögliche ökonomische Notwendigkeit hinausgehen: Persönliche Erfüllung, Weitergabe von Erfahrung und Knowhow in Form von z.B. Mentoring oder Projektarbeit können einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten und schliesslich auch gesundheitliche Vorteile bringen. So tragen z.B. die aktive, geistige Beschäftigung und soziale Interaktion positiv zum Wohlbefinden bei.

So kann sich länger arbeiten auf deine Vorsorge auswirken

Beispiele für die AHV, Pensionskasse und Säule 3a
AHV: Aufschub der gesamten oder Teile der Rente möglich bis 70, dafür erhältst du einen Rentenzuschlag. Allerdings bezahlst du auch Steuern. Ab besten individuell berechnen lassen, wie alt du werden musst, damit sich der Aufschub lohnt.

Pensionskasse: Einzahlungen weiterhin möglich. Je nach Regelungen der Pensionskasse Aufschub der Rente möglich und/oder das Kapital beziehen. Je nach Kasse steigt auch der Umwandlungssatz mit zusätzlichen Beitragsjahren. Ebenfalls kannst du den Bezug deiner Freizügigkeitsguthaben bis 70 aufschieben, dies wird ab 2030 nur noch für Personen möglich sein, die im Rentenalter arbeiten.

Säule 3a: Einzahlungen möglich bis 70. Steuerliche Vorteile je nach Kanton individuell berechnen lassen, da sich nach dem ordentlichen Pensionsalter deine Steuersituation ändert.

Wenn wir, wie gerade jetzt, darüber debattieren und abstimmen, ob wir das Rentenalter anheben, dann sollten wir auch darüber diskutieren, wie wir Rahmenbedingungen schaffen können, in welchen eine Weiterarbeit und der Aufbau unserer Finanzen für ein Leben bis 100 zielführend möglich ist.

Dazu gehören die Möglichkeit für moderne Teilzeit-Arbeitsmodelle und Anbindung an Vorsorgesysteme auch mit tieferen Beträgen, Weiterbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten, aber auch Rentensysteme, welche die Weiterarbeit als auch den Berufswiedereintritt nach z.B. einer Care-Pause entsprechend unterstützen und z.B. Aufstockungen auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich machen.

5 Tipps für die Langlebigkeit deiner Finanzen

Unabhängig davon, wie schnell oder langsam die Vorsorgesysteme reformiert werden, um für ein Leben bis 100 gerüstet zu sein, ist ein zukunftsorientierter Finanzplan ein Enabler der Freiheit, schafft Raum für Kreativität und Möglichkeiten zum Ausleben von Träumen, Beruflichen und Privaten.

Hier meine (evergreen) fünf Essentials für die Langlebigkeit deiner Finanzen:

  • Notgroschen anlegen, damit dich Unerwartetes nicht schnell aus der Bahn werfen kann.
  • Wenn möglich alle drei Säulen für deine Vorsorge nutzen, auch wenn die Pensionierung vielleicht noch ganz weit weg ist.
  • Wo möglich gemäss deinem Risikoprofil Vorsorgegeld in Wertschriften anlegen.
  • Informiert bleiben über Veränderungen: Gerade jetzt bewegt sich bei der Vorsorge doch einiges, Regelungen ändern sich. Gut informiert oder beraten zu sein, hilft dir, kostspielige Fehler zu vermeiden und neue Möglichkeiten frühzeitig zu nutzen.
  • Frühzeitig für ein flexibles Arbeitsleben «Out of the Box» planen: Heute und in der Zukunft wird arbeiten noch flexibler und ortsunabhängiger sein. Vielleicht möchtest du nur einen Teil deiner Zeit in der Schweiz verbringen oder nochmals mit einem ganz anderen Beruf durchstarten? Vielleicht möchtest du früher dein Pensum reduzieren, dafür aber länger als bis zum ordentlichen Pensionsalter arbeiten? All diese Ideen sollten Raum in deinem Finanzplan haben.

Wie seht ihr das mit der Langlebigkeit der Finanzen? Könnt ihr euch vorstellen, länger als bis 65 zu arbeiten? Und wie bereitet ihr euch darauf vor?

olga miler, frauen und geld, blog, watson
bild: zvg
Olga Miler ...
... war über zehn Jahre in verschiedenen Funktionen bei der UBS tätig, unter anderem hat sie dort das Frauenförderungsprogramm und den UBS Gender ETF aufgebaut. Jüngst gründete sie das Start-up SmartPurse, eine Plattform, auf der sie digitale Kurse und Workshops zum Thema Finanzen für Frauen anbietet. Letztes Jahr schrieb Miler den watson-Blog «Frauen und Geld» und wird uns dieses Jahr mit «MoneyTalks» an ihrer Expertise teilhaben lassen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Dinge, die du nur kennst, wenn du ein 90er-Jahre-Kind warst
1 / 16
Dinge, die du nur kennst, wenn du ein 90er-Jahre-Kind warst
bild: imgur/imgflip/watson
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die 13. AHV erklärt in einer Sekunde
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Madison Pierce
22.02.2024 14:31registriert September 2015
Ich kann mir nicht vorstellen, bis 65 Vollzeit zu arbeiten. Aber ich kann mir gut vorstellen, weit darüber hinaus einer Arbeit nachzugehen (sofern es die Gesundheit erlaubt).

Von meinen älteren Bekannten arbeiten die meisten im Rentenalter noch. Eine ehemalige Lehrerin gibt Flüchtlingen ehrenamtlich Deutschunterricht. Ein Chemiker berät Start-Ups. Ein Programmierer arbeitet um die 60 %, aber flexibel. Einige engagieren sich in Verwaltungsräten oder betreuen weiterhin wichtige Kunden.

Arbeiten ist kein Problem. Jeden Tag pünktlich im Büro sein zu müssen, das will man irgendwann nicht mehr.
323
Melden
Zum Kommentar
25
Wir haben uns auf den ersten Blick in den Renault 5 verliebt
Unter der Leitung des Geschäftsführers von Renault, Luca de Meo, interpretiert die Marke mit dem Rhombus ihren legendären R5 neu, der die «Renaulution» verkörpert, die Transformation des Unternehmens angesichts der laufenden Umbrüche im Bereich Elektromobilität. Eine Betrachtung des neuen Fahrzeugs, zwischen Vintage und Modernität.

Das war gewiss DIE Sensation des letzten Genfer Auto-Salons, der seine Türen am Sonntag, 3. März, wieder geschlossen hat. Renault hat in feierlichem Rahmen seinen neuen elektrischen Renault 5 vorgestellt. Zufall oder Volltreffer der Marketingverantwortlichen, denn 1972 hat Renault ebenfalls in Genf den ursprünglichen Renault 5 präsentiert. In einem schwierigen wirtschaftlichen Kontext zu Beginn der ersten Ölkrise war der erste R5 durch die Innovationen, die er mitbrachte, seine Effizienz sowie einen modernen und fröhlichen Stil ein wahrer Verkaufs-Hit.

Zur Story