DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Flugticket bezahlen, aber zwei Sitze bekommen? So wird's gemacht



Bequem in der Economy-Klasse fliegen: Für manche ein Widerspruch in sich und Grund zur Resignation, für andere Ansporn zur Optimierung. Auf Portalen wie seatguru.com analysieren sie Sitzabstand und -breite sowie Notausgang und Bulkhead. Flugzeug-Konstrukteur Boeing glaubt hingegen, dass ein anderer Wohlfühl-Faktor viel wichtiger ist: Dass der Sitz nebenan nicht besetzt ist. Das bedeutet nämlich noch mehr Platz, nicht nur für Beine und Arme, sondern auch für Gepäck.

Obendrein gibt es all das auch noch kostenlos. Nur Glück muss man haben – oder es forcieren, dass der Sitz nebenan frei bleibt. Das funktioniert bis zu einem gewissen Grad, wie Adrienne Carter, Wirtschaftsredaktorin bei der «New York Times», beschreibt:

Flughafen

An aerial view shows Lufthansa planes parked on the tarmac of the closed Frankfurt's airport, in this April 19, 2010 file picture. German pilots' union VC is calling a strike at carrier Deutsche Lufthansa for December 1 and 2, 2014 after talks broke down over retirement benefits. The dispute, over proposed changes to an early retirement scheme for pilots that was developed decades ago, has resulted in repeated strikes this year, affecting thousands of passengers of Germany's largest airline. Picture taken April 19, 2010. REUTERS/Johannes Eisele/Files (GERMANY  - Tags: TRANSPORT ENVIRONMENT BUSINESS)

Bild: JOHANNES EISELE/REUTERS

Grosse Flughäfen werden von mehreren Airlines angeflogen, welche die gewünschte Destination anbieten, und das je nachdem mehrmals täglich. Das vergrössert die Kapazität und erhöht die Chancen, dass Sitze leer bleiben. Aus der Schweiz etwa bietet sich als Alternative zu Zürich Frankfurt an. Der Shuttle-Flug fällt dabei preislich nicht ins Gewicht.

Abflugzeit

Ein Flugzeug der Swiss Air Lines wird am Freitag, 21. Juni 2002 um sieben Uhr morgens auf dem Terminal A in Kloten bereitgemacht. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Gewisse Abflugzeiten sind beliebter als andere. Auf Langstrecken buchen viele gerne einen Abendflug: Einsteigen, Essen, Film schauen, Schlafen, am Ziel aufwachen. Weniger beliebt sind Mittag oder früh am Morgen. Auch hier steigen die Chancen, dass Sitze frei bleiben.

Kabinenkonfiguration

An unidentified person try's out the economy seating of a new  Boeing 777-200LR Worldliner at Sydney International Airport in Australia, Monday, July 18, 2005. Boeing's new 777 aircraft dubbed the Worldliner, seating 301 passengers in three-class configurations flying 9,420 nautical miles (17,446 kilometers) making it the longest range commercial airplane in the world, capable of connecting virtually any two cities on the globe nonstop.(KEYSTONE/AP Photo/Rob Griffith)

Bild: AP

seatguru.com verrät viel mehr als Sitzabstand und-breite auf einem spezifischen Flug: die Konfiguration der Kabine. Bei drei 3er-Reihen, wie sie etwa in vielen Boeing 777 zu finden sind, gibt es drei Mittelplätze, die niemand haben will. Die Chancen, dass sie frei bleiben, sind höher als in einer 2-4-2-Konfiguration (typisch bei Airbus) mit lediglich zwei Mittelsitzen pro Reihe.

Hintere Plätze

Journalisten interessieren sich fuer die Ausstattung in der Economy Class des neuen Airbus A330-300 der Swiss International Airlines am Montag, 20. April 2009, auf dem Flughafen Zuerich Kloten. Der erste Flug mit der neuen Maschine geht heute gegen Mittag nach New York. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Bild: KEYSTONE

Der Vorderteil einer Kabine wird eher gebucht, weil viele Passagiere schneller aussteigen wollen. Wer einen Sitz im hinteren Teil wählt, hat grössere Chancen auf einen leeren Nachbarsitz. Idealerweise ist in einer hinteren 3er-Reihe entweder der Gang- oder Fensterplatz bereits besetzt. Dann den jeweils anderen buchen. Hinten und in der Mitte sitzen, will niemand. Auch Paare, von denen keiner in der Mitte sitzen will, werden weiterschauen.

Dranbleiben

Bild

screenshot: swiss.com

Wer früh bucht, sollte periodisch überprüfen, ob der Sitz nebenan inzwischen nicht doch besetzt wurde. In diesem Fall beginnt sie Suche von vorn. 

Viel Glück!

Bild

bild via lufthansa

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So begründet das BAG den Entscheid, die Flüge aus Brasilien nicht zu stoppen

«Das ist etwas, das sicher nicht weltweit verbreitet werden soll», sagte Patrick Mathys vom BAG am Dienstag zur Mutante P.1. Weitere Massnahmen will das BAG vorerst jedoch nicht ergreifen.

Am Dienstagmorgen landete in Zürich eine sehr gut gefüllte Swiss-Maschine direkt aus Sao Paulo kommend. watson berichtete darüber, denn es besteht die Befürchtung, dass sich die potenziell sehr gefährliche Virus-Mutante P.1 nach Brasilien auch in der Schweiz ausbreiten könnte.

Die watson-Community reagierte grösstenteils mit viel Unverständnis darüber, dass die Swiss immer noch Direktflüge aus dem Corona-Hotspot Brasilien durchführen darf. Auch die Quarantänemassnahmen genügen vielen …

Artikel lesen
Link zum Artikel