Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elektroscooter

Elektro-Trottis lohnen sich vor allem für kürzere Strecken. Bild: shutterstock.com

Money Matter

«Welchen E-Trottinett-Anbieter soll ich wählen?»

Tom (32): «Ich wohne in Zürich und will ab und zu mit einem Sharing-Velo oder E-Trottinett zur Arbeit. Was ist besser?»

Andrea Auer / comparis.ch



Lieber Tom,

Das kommt auf deinen Arbeitsweg und die Anwendungshäufigkeit an. Nehmen wir als Beispiel eine Strecke von eineinhalb Kilometern oder eine Fahrzeit von rund sieben Minuten: Am günstigsten sind dann im Einzelfall «schnelle» E-Bikes der Marke smide. Mit einem Grundtarif von 25 Rappen pro Minute bezahlst du für die Beispielstrecke 1.75 Franken.

Wichtig ist neben der Preisfrage jedoch auch die Frage nach der Verfügbarkeit. Smide-Elektrobikes gibt es in Zürich weniger häufig als etwa E-Scooter. Deshalb musst du unter Umständen länger nach einem verfügbaren Gefährt suchen.

Hohe Preisunterschiede

Für mehr Flexibilität sind Elektro-Trottinette eine gute Wahl. Aber Vorsicht bezüglich Kosten: Die drei in Zürich operierenden Anbieter verlangen zwar alle jeweils 1 Franken pro Fahrt für die Freischaltung. Doch wie so oft liegt der Teufel im Detail – und zwar bei den zusätzlichen Minutentarifen.

Am günstigsten fährst du (Stand August 2019) mit Fahrzeugen von Circ oder Tier: 35 Rappen verlangen die Anbieter zusätzlich zum «Einfränkler». Unsere Beispielstrecke von sieben Minuten Fahrzeit kostet somit 3.45 Franken. Teurer wird die Fahrt mit 4.15 Franken bei Bird (Minutentarif: 45 Rappen).

Ausserdem: Bird-Kunden müssen vor dem Ausleihen ein Guthaben von mindestens 10 Franken aufladen. Bei den übrigen Anbietern, Tier und Circ, kannst du deine Kreditkarte per App hinterlegen und losfahren. Der zu bezahlende Betrag wird nach der Fahrt direkt belastet.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Ab einer mittleren Strecke auf Publibike umsteigen

Anders als E-Scooter-Anbieter rechnet der Velo- und E-Bike-Verleiher Publibike. Ohne Abo kostet eine bis 30-minütige Velo-Fahrt 3 Franken. Ab der 31. Minute kommen jeweils pro Minute 5 Rappen dazu. Auf unserer Beispielstrecke bist du somit mit dem Publibike Velo bereits günstiger unterwegs als mit gewissen E-Scootern.

Bist du am Morgen noch zu müde, um mit voller Muskelkraft in die Pedale zu treten? Dann kannst du nebst dem Velo auch ein Elektro-Publibike mit einer Maximalgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde nehmen. Die Fahrt kostet dann aber etwas mehr: mit 4.50 Franken für bis zu 30 Minuten und 10 Rappen für jede weitere Minute. Nutzt du Sharing-Angebote regemässig, lohnt sich unter Umständen der Abschluss eines Abos von Publibike oder Smide. Keine Abonnemente bieten zurzeit die E-Trottinett-Anbieter.

Sicherheit an erster Stelle

Egal wofür du dich entscheidest: Das Thema Sicherheit sollte stets an oberster Stelle stehen. Trage also mit schnellen E-Bikes wie von Gesetzes wegen vorgeschrieben immer einenHelm. Beachte die Alters- und Fahrausweisvorschriften und fahre mit dem Trottinett nicht auf dem Trottoir. Andere Verkehrsteilnehmer sind dir dafür dankbar.

Ausserdem: Die Preise der Anbieter ändern sich laufend. Sei also aufmerksam und kontrollier hin und wieder deine Kreditkartenabrechnungen. So ersparst du dir böse Überraschungen.

Viele Grüsse,
Comparis.ch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Elektrische Erotik auf zwei Rädern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • smota 09.08.2019 19:47
    Highlight Highlight Ich bin seit Jahren ein riesiger Fan von Smide. Seit kurzem habe ich jetzt auch die Trottis für mich entdeckt und bin persönlich noch von keinem der Anbieter zu 100% überzeugt. Aber gerade im Sommer ist es sehr gemütlich.
  • calgary 09.08.2019 19:35
    Highlight Highlight Würde es sich bei diesen hohen Preisen nicht lohnen, auf ein schönes Velo zu sparen und mit dem kurze sowie mittellange Wege zu bewältigen?
  • Allion88 09.08.2019 19:32
    Highlight Highlight Tram/Bus nehmen, für den rest des weges gibts beine.
    Wer gerne freheit mag: velo

    Dieser ganze e trotti trend ist hoffentlich bald vorbei
  • Alterssturheit 09.08.2019 16:46
    Highlight Highlight In ZH nehm ich für Kurzstrecken das Tram. Fährt regelmässig fast ab jeder Ecke, egal bei welchem Wetter zu CHF 2.30. Sitzplatz mit Aussicht ausserhalb der Rushhour garantiert !
    • Dude 09.08.2019 21:30
      Highlight Highlight Hahahahhahaaa :-D
      Danke für den herrlichen Kommentar!
  • CogitoErgoSum 09.08.2019 16:07
    Highlight Highlight Jener der ehrlich ist und dir sagt, dass du damit auf dem Trottoir nicht fehren darfst.
  • Otherland (1) 09.08.2019 15:23
    Highlight Highlight Nicht ganz, cirq fahren 25, Tier nur 20km/h ich benutze beide täglich und cirq ist immer etwas günstiger da schneller

Offen gesagt

«Liebe Parlamentarier, kontrollieren Sie sich doch erstmal selbst ...»

Während Bevölkerung und Wirtschaft leiden und die Restaurants geschlossen sind, bechern Parlamentarierinnen und Parlamentarier an der ausserordentlichen Session, als ginge sie das alles nichts an.

Liebe Parlamentarierinnen, liebe Parlamentarier

Vielfach haben Sie sich während der bundesrätlichen Notrechts-Phase beklagt. In einer Demokratie müsse das Parlament Verantwortung übernehmen können! Die Legislative müsse trotz Krise die Exekutive kontrollieren! Die Volksvertretung wolle ihren Auftrag wahr nehmen und ihren Beitrag zum Wohl des Landes leisten!

In Eile ist also eine ausserordentliche Session auf die Beine gestellt worden, um die bundesrätlichen Entscheide rund um die Corona-Pandemie …

Artikel lesen
Link zum Artikel