DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hierhin fliesst das meiste Geld durch Steuerflucht: die Cayman Islands (Symbolbild).
Hierhin fliesst das meiste Geld durch Steuerflucht: die Cayman Islands (Symbolbild).Bild: Shutterstock

Die Schweiz verliert jährlich 5,7 Mrd. Franken durch Steuerflucht – aber profitiert mehr

14.03.2021, 06:4714.03.2021, 12:27

Die Schweiz verliert laut einer Meldung der SonntagsZeitung durch Steuerflucht rund 5,7 Milliarden Dollar pro Jahr. Das Blatt beruft sich auf einen neuen Bericht der Nichtregierungsorganisation Tax Justice Network.

Wie ist der Verlust aufgeschlüsselt?

Der jährliche Verlust der Schweiz durch Steuerflucht von Unternehmen betrage 881 Millionen US-Dollar und der Verlust durch die Verschiebung von Geldern durch vermögende Privatpersonen in Steuerparadiese rund 4,8 Milliarden Dollar. Damit erleide die Schweiz einen jährlichen Verlust von 5,68 Milliarden Dollar durch Steuerflucht. Dies entspreche rund vier Prozent des Steueraufkommens. Hauptprofiteure seien die Niederlande, Luxemburg und die USA.

Wie profitiert die Schweiz?

Doch die Schweiz sei nicht nur Opfer, sondern vor allem Täterin. Denn sie erziele durch die Verschiebung von Gewinnen aus anderen Ländern einen zusätzlichen Steuergewinn von jährlich 12,84 Milliarden Dollar. Unter dem Strich blieb ein Nettogewinn für die Schweiz von 7,16 Milliarden Dollar in jedem Jahr, hiess es weiter.

Wer profitiert am meisten von Steuerflucht?

Wenig verwunderlich profitieren die Cayman Islands am meisten von der Steuerflucht. Das britische Überseegebiet trägt für 16,47 Prozent der globalen Steuerflucht die Verantwortung – in effektiven Zahlen sind dies 70,4 Milliarden. Dahinter folgen Grossbritannien (42,4 Mrd. Dollar), Niederlande (36,4 Mrd. Dollar), Luxemburg (27,6 Mrd. Dollar) und die USA (23,6 Mrd. Dollar). Die Schweiz befindet sich auf dem 12. Platz, zwischen den Bermudas und Puerto Rico.

Wie gross ist der globale Verlust?

Pro Jahr werden von international tätigen Unternehmen 1,38 Billionen Dollar vom Land, wo die Gewinne erwirtschaftet wurden, in ein anderes Land verschoben, wo kaum oder keine Steuern gezahlt werden müssen. Somit entsteht in den betroffenen Ländern ein Verlust von 245 Milliarden Dollar.

Zusätzlich würden durch Privatpersonen 182 Milliarden Dollar abtransportiert – die zumeist in Steueroasen versteckt würden. Total gibt es also laut Tax Justice Network ein Verlust von 427 Milliarden Dollar jährlich. Sie rechnen vor: «Weltweit fliesst der Gegenwert von mehr als 34 Millionen Jahreslöhnen von Pflegerinnen und Pflegern in Steueroasen ab.»

Hier geht's zum Report des Tax Justice Network.

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nauru – das verlorene Paradies

1 / 25
Nauru – das verlorene Paradies
quelle: david rossel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Steuererklärung ausfüllen: Ein Leidensweg in 10 Stufen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MARC AUREL
14.03.2021 07:42registriert Dezember 2014
Verwundert ja nicht wer hier am meisten profitiert wenn es um Geld geht... es wird langsam Zeit das alle ihren Anteil an Steuern zahlen!
16013
Melden
Zum Kommentar
avatar
EinsZweiDrei
14.03.2021 10:34registriert Juli 2014
Aber dann gegen SozialhilfebezügerInnen vorgehen, weil der teilweise Betrug uns ja ein riiiiesiges Loch in die Staatskasse reisst!
14234
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tekk
14.03.2021 09:54registriert April 2018
Man muss sich mal das Geschrei und Gejammere hier bei uns vorstellen wenn wir nicht Profitöre sondern Opfer dieser Steuerghinterziehungen wären. Aber da wir davon Profitieren interessiert es natürlich niemanden, das haben wir bei der Abstimmung über die Pauschalbesteuerung gesehen. Dabei wäre es so wichtig das möglichst viele Staaten dagegen vorgehen und sich auch für eine globale Besteuerung der Internet Firmen wie Google oder Amazon einsetzen.
10016
Melden
Zum Kommentar
37
Autokonzern Hyundai baut E-Auto-Fabrik in den USA

Der VW-Konkurrent Hyundai will im US-Bundesstaat Georgia für 5.54 Milliarden Dollar eine Fabrik für Elektrofahrzeuge hochziehen. In dem geplanten Werk im Südosten der USA sollen auch E-Auto-Batterien gefertigt werden, wie die Hyundai Motor Group am Samstag mitteilte.

Zur Story