Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss-Problemflugzeug: Lösung erst in einigen Wochen in Sicht

Nach aussen schweigt die Airline, doch intern kommuniziert sie nun, was die Ursache für die Triebwerks-Zwischenfälle sein könnte – und was die nächsten Schritte sind.

Benjamin Weinmann / ch media



Nach den massiven Ausfällen der Europa-Flugzeuge vom Typ C-Series/A220 wegen Triebwerkinspektionen an den beiden Vortagen läuft der Flugbetrieb bei der Swiss am Donnerstag wieder normal. (Archiv)

Weiterhin mit Restriktionen unterwegs: Die A220 der Swiss. Bild: KEYSTONE

Die Krise ist noch nicht ausgestanden. Mitte Oktober sah sich die Swiss nach drei Zwischenfällen mit den Triebwerken ihrer A220-Maschinen gezwungen, die ganze neue Flotte temporär zu grounden. Alle Maschinen wurden intensiv überprüft. Danach konnten sie wieder abheben - allerdings mit Restriktionen.

So dürfen die Piloten bei einer gewissen Flughöhe sicherheitshalber nicht vollen Schub geben, auf Anweisung des Herstellers Airbus Canada und der kanadischen Flugsicherheitsbehörde.

Über die möglichen Ursachen gab sich die Swiss bisher bedeckt. Auch als kürzlich die Nachrichtenagentur Reuters ein Software-Update des US-Triebwerkherstellers Pratt & Whitney als mögliches Problem nannte verwies die Swiss darauf, dass die Kommunikationshoheit bei der US-Flugsicherheitsbehörde liege. Nun hat die Swiss aber zumindest gegenüber dem eigenen Personal das Software-Update als mögliche Ursache bestätigt.

Wie mehrere Quellen gegenüber CH Media bestätigen, hat die Airline vor wenigen Tagen intern ein Schreiben verschickt. Darin bestätigt die Swiss, dass eine Korrelation zwischen der neuen Software für die digitale Triebwerksregelung und der Flughöhe untersucht wird. Denn bei den drei Zwischenfällen handelte es sich um Maschinen, die erst wenige Flüge mit der neuen Software hinter sich hatten und eine bestimmte Höhe flogen.

Der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney ist offenbar daran, ein neues Software-Update zu liefern, das die Probleme beheben soll. Allerdings dürften die Tests und Zertifizierungen noch eine Weile dauern. Gegenüber dem Personal spricht die Swiss von einigen Wochen.

Bis dahin gilt weiterhin die Flughöhen-Beschränkung auf 29'000 Fuss. Ausserdem muss wegen der Restriktionen bei Flughöhe und Geschwindigkeit auf drei längeren Flugstrecken das Gewicht reduziert werden.

«Die Swiss hat uns sehr gut auf dem Laufenden gehalten. Angst ist bei der Crew keine zu spüren»

Eine Flight Attendant von Swiss

Die Swiss war 2016 Erstkundin der A220, die einst C-Series hiess. Sie zählt 29 Maschinen zu ihrer Flotte, die insgesamt aus rund 90 Flugzeugen besteht. Swiss-Chef Thomas Klühr sagte kürzlich in einem Interview mit dem «Sonntagsblick», dass es ein besseres Gefühl wäre, wenn die genaue Ursache bereits bekannt wäre. Ein sicherer Flugbetrieb sei aber gewährleistet, auch wenn die Untersuchungen andauern würden.

Beim Personal herrscht Ruhe

Beim Personal ist derweil keine grosse Verunsicherung auszumachen. Für die interne Kommunikation erhält die Airline Lob: «Die Swiss hat uns sehr gut auf dem Laufenden gehalten. Angst ist bei der Crew keine zu spüren», sagt eine Flight Attendant. Und ein Pilot meint: «Bis jetzt läuft alles normal, wir sind ruhig.»

Nach aussen nimmt die Swiss nach wie vor keine Stellung und verweist auf die US-Flugsicherheitsbehörde, welche für die Kommunikation in diesem Fall zuständig sei. (aargauerzeitung.ch)

Das ist das neue Swiss-Schmuckstück

8 Leute, die auch finden, dass Zürich zum Kotzen ist

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

157
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

157
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Mit der Einführung einer Mikrosteuer von 0,1 Prozent auf jede Transaktion im bargeldlosen Zahlungsverkehr will ein Initiativkomitee jährliche Einnahmen von 100 Milliarden Franken generieren und so gleich drei Bundessteuern überflüssig machen.

Wie die Initianten um den ehemaligen Bundesratssprecher Oswald Sigg am Freitag vor den Medien in Bern erklärten, würde die neue automatische Mikrosteuer die Abschaffung der Mehrwertsteuer (Einnahmen von 23 Milliarden pro Jahr), der direkten Bundessteuer …

Artikel lesen
Link zum Artikel