DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Twint hatte am Samstag mit Störungen zu kämpfen.
Twint hatte am Samstag mit Störungen zu kämpfen.Bild: KEYSTONE

Nein, du bist nicht alleine: Bezahl-App Twint hatte gröbere Störungen

19.02.2022, 23:02

Bei der Schweizer Bezahl-App Twint ist es am Samstag zu Ausfällen gekommen. Der Bezahldienst mit über vier Millionen Nutzerinnen und Nutzern war teilweise nicht oder nur eingeschränkt verfügbar.

Probleme traten nach Angaben des Störungsdienstes Allestörungen.ch ab Mittag auf. Am Abend gegen 22.30 Uhr gab es nur noch vereinzelte gemeldete Ausfälle, am Mittag waren beim Störungsdienst über 300 Meldungen eingegangen.

Der Grund für die Störung war zunächst unklar. «Wir arbeiten mit Hochdruck daran, so rasch wie möglich eine Lösung zu finden», teilte das Unternehmen mit. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
maljian
20.02.2022 04:40registriert Januar 2016
Ich hatte auch das Problem.

Fies daran war, das es in der App als durchgegangen angezeigt wurde und erst einige Minuten später ersichtlich war, das es abgebrochen wurde.

Da ich kein anderes Geld bei hatte, war der Verkäufer so nett und hatte mir die zwei Sachen so gegeben. Nachdem ich gesehen hatte, das es nicht durchgegangen war, bin ich noch mal hin und hab es nachträglich bezahlt.

Der Verkäufer war sichtlich überrascht und meinte, das es nicht hätte sein gemusst.
220
Melden
Zum Kommentar
9
Schwergewicht Nestlé zieht runter: Schweizer Börse von Inflationssorgen stark gebremst
Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag tiefrot abgeschlossen.

«Das Zinsgespenst geht wieder um», kommentierte ein Händler das Börsengeschehen. Immer weniger Anleger glaubten daran, dass der US-Notenbank Fed im Kampf gegen die Inflation eine weiche Landung der US-Wirtschaft gelingt. Ein anderer Händler sprach von «Angsthandel». Nach dem im Wochenverlauf kurzzeitig aufgeflammten Optimismus liege der Fokus der Anleger nun wieder ganz auf den Folgen der anhaltend hohen Inflation.

Zur Story