DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1,47 Milliarden Franken: Landi Läden erzielen 2020 deutlich mehr Umsatz



Die Fenaco-Gruppe hat mit ihren Marken wie Landi oder Volg im vergangenen Jahr zugelegt. (Archivbild)

Bild: KEYSTONE

Landi ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen. Die 270 Läden steigerten den Umsatz 2020 um deutliche 5,5 Prozent auf 1,47 Milliarden Franken. Dabei habe der Onlineverkauf im Coronajahr wesentlich dazu beigetragen.

Über alle Verkaufskanäle hinweg haben insbesondere Gartenartikel, Fahrräder und Pools eine starke Nachfrage verzeichnet, wie Landi am Dienstag mitteilte. Auch Schweizer Produkte seien sehr gefragt gewesen. So wurden den Angaben zufolge mehr regionale Produkte der Dachmarke «Natürlich vom Hof» sowie mehr Schweizer Wein und Schweizer Holz gekauft.

Einen «gewaltigen Schritt vorwärts» habe im letzten Jahr der Bereich E-Commerce gemacht. Landi schreibt dies der speziellen Marktsituation aufgrund der Corona-Pandemie zu. Nach einem starken Anstieg der Online-Bestellungen während des Lockdowns im Frühjahr wurde auch in den Folgemonaten rund 60 Prozent mehr bestellt als im Vorjahr.

Mit Blick auf 2021 erwähnt die Landi verschiedene Herausforderungen, die zu bewältigen seien. So etwa die Warenbeschaffung auf dem internationalen Markt, aber auch deren Transport. Zudem sei eine Verknappung von gewissen Rohstoffen spürbar. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Auf die Coronakrise soll in der Schweiz ein beispielloser Konsumrausch folgen

Konsum, Jobs, Investitionen: Der Einbruch ist viel tiefer als in der Finanzkrise 2008/2009, doch die Wirtschaft erholt sich deutlich schneller. Die Pessimisten scheinen falsch zu liegen.

Es mehren sich die Anzeichen: Die Coronakrise könnte schneller vorbei sein als erwartet. Obschon die Wirtschaft viel stärker einbrach als in der Finanzkrise, wird sie sich gemäss Prognosen gleich schnell erholen.

Und nach der Krise könnte kommen, was die Schweiz in diesem Ausmass noch nicht erlebt hat: Aufgestaute Konsumfreude wird entfesselt. Ein vergleichbarer Schub an Konsumausgaben findet sich in den Statistiken nicht, die bis ins Jahr 1980 zurückreichen.

Ein Anzeichen für die Erholung kam …

Artikel lesen
Link zum Artikel