DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Silvia Binggeli wird Chefredaktorin der «Schweizer Illustrierten»

19.10.2021, 13:4619.10.2021, 15:40
Silvia Binggeli.
Silvia Binggeli.Screenshot srf

Silvia Binggeli wird per 1. Februar 2022 neue Chefredaktorin der «Schweizer Illustrierten». Die frühere «Annabelle»-Chefredaktorin übernimmt die Leitung der Zeitschrift von der derzeitigen Co-Chefredaktion, bestehend aus Werner De Schepper und Nina Siegrist.

De Schepper ist seit 2015, Siegrist seit 2020 in dieser Funktion für die «Schweizer Illustrierte» tätig, wie Ringier Axel Springer Schweiz am Dienstag mitteilte.

Die 49-jährige Binggeli war von 2013 bis 2019 Chefredaktorin der «Annabelle», zuvor war sie in unterschiedlichen Positionen für das Magazin tätig. Für die «Schweizer Illustrierte» arbeitete sie von 1997 bis 1999 als Redaktorin.

«Silvia Binggeli ist mit langjähriger Erfahrung und breitem Netzwerk bestens für die anspruchsvolle Aufgabe geeignet», wird Alexander Theobald, CEO von Ringier Axel Springer Schweiz, in der Mitteilung zitiert. Binggeli solle die «Schweizer Illustrierte» sowohl publizistisch als auch personell weiterentwickeln. Die Redaktion zählt derzeit 48 festangestellte Mitarbeitende.

De Schepper bleibt bei Ringier

De Schepper bleibt laut der Mitteilung weiterhin für Ringier tätig. Er werde Chefautor der Publikumszeitschriften und verantworte künftig publizistische Projekte des Verlagshauses.

Auch Siegrist sei eine andere Führungsfunktion im Unternehmen angeboten worden. Gespräche über ihre zukünftige Tätigkeit seien jedoch noch am laufen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Entwicklung ist beunruhigend»: So will Sommaruga die Schweizer Medien fördern

Bundesrat und Parlament wollen die kriselnde Medienbranche mit bis zu 151 Millionen Franken pro Jahr zusätzlich unterstützen. Geschehe dies nicht, werde die Demokratie geschwächt, warnt Medienministerin Simonetta Sommaruga im Vorfeld der Referendumsabstimmung im Februar.

Zur Story