DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum die türkische Lira-Krise die Nutella-Produktion massiv in Bedrängnis bringt

Nutella-Fans müssen sich womöglich auf Schlimmes einstellen: Der begehrte Brotaufstrich könnte knapp werden, fürchten Experten. Hintergrund ist die Währungskrise in der Türkei, die die Haselnuss-Industrie trifft.
22.12.2021, 08:10
Ein Artikel von
t-online
«Die Welt steht am Rande einer Haselnuss-Knappheit».
«Die Welt steht am Rande einer Haselnuss-Knappheit».Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Wegen der Währungskrise in der Türkei könnte es zu Haselnuss-Engpässen kommen. Das würde vor allem den grossen Süsswarenkonzern Ferrero mit dem bekannten Brotaufstrich Nutella treffen. Das Unternehmen bezieht rund ein Drittel der Haselnuss-Exporte aus der Türkei.

Weil die Lira in den vergangenen Monaten deutlich abgewertet wurde, verteuerte sich die Produktion von Haselnüssen drastisch, schreibt das «Wall Street Journal». Die Lira hatte im laufenden Jahr mehr als die Hälfte ihres Werts verloren. Vor allem seit November ging es steil nach unten.

Die Kosten für Düngemittel, Saatgut oder Pestizide aus dem Ausland sollen daher deutlich gestiegen sein. Daher lieferten die Bauern aktuell weniger Haselnüsse , was zu Engpässen führen könne, heisst es in dem Bericht.

Türkische Haselnuss-Industrie beschäftigt vier Millionen Menschen

«Die Welt steht am Rande einer Haselnuss-Knappheit», sagte Turgan Zülfikar, der türkische Firmen beim Eintritt in den US-Markt berät, dem «Wall Street Journal». «Wenn Sie ein Nutella-Fan sind, sollten Sie sich besser beim nächsten Einkauf eindecken.»

Die Türkei ist mit einem Anteil von 70 Prozent der weltgrösste Lieferant von Haselnüssen. Die ansässige Industrie beschäftigt rund vier Millionen Menschen.

Ferrero hat bereits versucht, weniger abhängig von der Türkei zu werden und die Haselnuss-Produktion nach Italien zu verlagern. Doch bislang liegt das Land weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz hinter der Türkei. Von Ferrero gab es auf Anfrage von t-online bislang keine Einschätzung zu den möglichen Auswirkungen der drohenden Haselnuss-Engpässe.

Erdoğan will Zinssenkungen – trotz Rekordinflation

Zuletzt erholte sich die türkische Lira etwas. Auslöser waren Regierungsmassnahmen gegen eine weitere Abwertung, die Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan ankündigte. Demnach will die Regierung unter anderem Einlagen in Lira gegen Verluste aus Wechselkursschwankungen absichern.

Den Grund für die Währungskrise und starke Teuerung sehen Experten indes in der Geldpolitik der  Zentralbank . Diese hat ihren  Leitzins  seit September von 19 auf jetzt 14 Prozent gesenkt, obwohl Ökonomen eine deutliche Anhebung für die richtige Antwort halten. Erdoğan will damit Exporte, Kredite und Wachstum vor der Wahl im Jahr 2023 ankurbeln. Er gilt als Zinsfeind: Trotz hoher Inflation übt er Druck auf die Zentralbank aus und fordert Zinssenkungen.

Für einen US-Dollar waren zuletzt 13.21 Lira fällig, ein Euro wurde zu 15.01 Lira gehandelt. Vor dem Regierungspaket war der Dollar-Lira-Kurs bis auf 18.41 Lira gestiegen, für einen Euro mussten bis zu 20.74 Lira gezahlt werden. Aus Sicht der Lira waren das jeweils Rekord-Tiefstände.

Verwendete Quellen:

((mak,t-online ))

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Weil nicht nur Schoggi glücklich macht: 16 Desserts mit Vanille

1 / 18
Weil nicht nur Schoggi glücklich macht: 16 Desserts mit Vanille
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nutella-Gate: Schlechtere Qualität in Osteuropa?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
tolgito
22.12.2021 08:39registriert August 2018
Wer bitteschön isst überhaupt noch Nutella? 🤔
5019
Melden
Zum Kommentar
avatar
Haarspalter
22.12.2021 12:22registriert Oktober 2020
Mit einem solch krassen Druckmittel wie einer Nutella-Knappheit wird uns Erdogan endgültig in die Knie zwingen.
240
Melden
Zum Kommentar
47
Westen auf dem Holzweg: Martullo-Blocher fordert Friedensverhandlung mit Putin
Für Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher ist klar: Der westliche Ansatz im Ukraine-Krieg ist gescheitert. Damit die Wirtschaft nicht zusammenbreche, müsse Europa mit Putin einen Frieden aushandeln, fordert sie. Wie das gelingen soll, bleibt unklar.

Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher ist nie um deutliche Worte verlegen. So auch beim Krieg in der Ukraine. Die Bündner SVP-Nationalrätin warnt vor den wirtschaftlichen Folgen. Ein vom russischen Präsidenten Wladimir Putin angedrohter Gas-Boykott würde Europa sehr hart treffen, sagte sie in einem am Samstag publizierten Interview mit der «NZZ». «Wenn der EU Gas fehlt, fehlt es uns auch.»

Zur Story