Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
jeans

Gleiche Grösse, nicht gleich gross. Bild: watson

watson macht den Test

Warum Jeans kaufen so beschissen ist? — Weil zwischen Grösse 36 und 36 bis zu 8cm Unterschied liegen



Hach! Was würden wir Frauen für die perfekte Jeans alles hergeben! Eine, die sitzt, ohne zu kneifen. Eine, die man hochziehen kann, ohne Angst, dass sie reisst. Oder eine, die alle Dellen versteckt und gleichzeitig den Po kardashianesque formt, ohne die Luftzufuhr zu unterbinden.

Animiertes GIF GIF abspielen

So viele sitzende Jeans in einem Gif? Fake! gif: giphy.com

Die Realität in der Damenwelt sieht aber leider anders aus. Das Hauptproblem: Die Grössenangaben machen, was sie wollen. Mal sitzt die 38 perfekt, dann wieder das «S» und von Grössen wie 29/32 wollen wir gar nicht anfangen. 

Grössenwahn — nur nicht bei Kleidern

Alles ist mittlerweile normiert: Kondome, Gurken oder Feuerwehrhelme. Nur bei den Kleidern tut man sich schwer. Weltweit gibt es keine Norm für Bekleidung. Die Hersteller definieren ihre Grössen selbst. Darum kann ein «S» im Zara gleich gross sein, wie eine Grösse 38 im Chicorée. 

watson macht den Test

Aber wie gross sind die Unterschiede wirklich? Wir haben's ausprobiert und sechs verschiedene Jeans miteinander verglichen. 

abspielen

Normenarbeit braucht Nerven

Auch Rolf Langenegger ehemals beim Textilverband nervt sich über die fehlenden und vor allem verpflichtenden Normen. Seit fast 20 Jahren kämpft er für die Vereinheitlichung von Kleidergrössen: «Das Anliegen wurde von einem europäischen zu einem weltweiten Problem. Das verlängert den Prozess naturgemäss.»

Her mit den Normen!

Wir wollen Normen! Damit man sich endlich auf die angeschriebene Grösse verlassen kannst und nicht drei Paar vom gleichen Stück in die Umkleidekabine mitnehmen muss. 

Was meinst du, liebe Userin? Auch schon ausgerastet in der Umkleidekabine? Was sind deine Strategien? Nimmst du auch mindestens drei Grössen mit in die Kabine? Oder schwörst du auf Online-Shopping?

Fühl dich frei, deinen Frust (in der Kommentarspalte) abzulassen. Oder uns deine wertvollen Tipps zu verraten. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Schon mal so ausgerastet wegen Jeans? Bild:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Capitanski 30.03.2015 14:16
    Highlight Highlight Toll, dass wir diese hübsche Watsonine beim Hosenanziehen beobachten dürfen. So, der obligate Grüsel-Kommentar ist raus. Jetzt zum Thema:

    Hosen kaufen ist nicht nur für das schöne Geschlecht nicht so schön. Auch die Männer haben zusehends mit ungenormten Hosengrössen zu kämpfen, denn vorbei sind die Schlabbertage von FUBU & Co. Skinny ist Trend, und skinny kneift auch bei uns. Wer sich nicht als Modelegastheniker outen will, muss sich wohl oder übel mit dem bis anhin den Girls vorbehaltenen Shoppingärger auseinandersetzen. Meine Empfehlung deswegen: Leggings für alle.
  • Maya Eldorado 18.02.2015 12:53
    Highlight Highlight Jeans selber nähen und das Problem ist gelöst!
  • Zeit_Genosse 18.02.2015 06:04
    Highlight Highlight Probiert mal www.selfnation.ch den Spin Off der ETH. Massjeans sind die Zukunft. Da braucht es keine Normierung, sondern Individualisierung. Watson könnte doch mit 10 Leserinnen testen gehen . SRF hat schon mal eine Moderatorin entsendet.
    • Angelika 18.02.2015 10:56
      Highlight Highlight Melde mich freiwillig! :D
  • stadtzuercher 17.02.2015 20:19
    Highlight Highlight Da muss ich schon lachen. Jetzt haben die Shopper die grenzenlose Freiheit, auszuwählen aus Tausenden von Modellen? Der bedingungslose freie Markt, für jedes Individuum etwas ganz spezielles? Und jetzt rufen die Shopper nach Normen? Einheitsgrösse, Einheitsmode? Das wäre ja Sozialismus...
    *ironieoff*
    • sambeat 17.02.2015 22:46
      Highlight Highlight Wiedermal ein Kommentar vom Stadtzür, sorry Stadtzuercher. Immer nach dem selben Prinzip: Mund auf und rummaulen.

      Tja.
    • stadtzuercher 17.02.2015 23:22
      Highlight Highlight hey sam, ich mach jetzt au no es schoppingkonforms statement: für mich passt d levis 501 straight leg, w31 L34, ich muesi nidemol aprobiere, die sitzt eifach. gang ich meischtens im jelmoli go poschte, wills det soviel uswahl händ. peace.
  • Angelika 17.02.2015 19:40
    Highlight Highlight Einmal hab ich Jeans von einer Freundin bekommen, die wegen Schwangerschaft einige Kilos zugenommen hat. Die haben so perfekt gepasst, ich wollte mir grad einige in der gleichen Grösse kaufen (so ne 29/32 Grösse). Extra in den Jeansladen und verschiedene anprobiert. Die waren nicht mal im selben Laden gleich gross!!Und dann hab ich endlich 2 Paar gefunden, zu Hause 40°C gewaschen und in beide nicht mehr reingepasst. Sie waren auch mind. 2cm kürzer als vorher! Ghaaaa!! Ich hasse Hosenkaufen...
  • Cocolina 17.02.2015 19:37
    Highlight Highlight Es git nur ei Lösig. American Eagle! Egal i wellem Land. Size zero, regular length. Anderi Jeansmarke hani genau us dem Grund ufgeh.. Und wenn s erst mal e stund hesch zum dini grössi finde, die nette verchäufer organisiered jedes modell ide gwünschte grössi, modell, längi und farb ohni dasmer us de kabine muess. So macht jeans chaufe spass ;)
    • Sanchez 17.02.2015 22:47
      Highlight Highlight Gilt au för Herre! Love it.. Ond ersch no günstig!
  • Brettspiel 17.02.2015 19:04
    Highlight Highlight Und weil man sich als grossgewachsene (schlanke) Person entscheiden muss, ob man zu weite oder zu kurze Jeans will. The struggle is real!
    • who cares? 17.02.2015 23:11
      Highlight Highlight Falls du weiblich bist: Vero Moda/Only hat verschiedene Längen unabhängig von der Grösse. Qualität ist mittelmässig/okay.
    • Fly Boy Tschoko 17.02.2015 23:52
      Highlight Highlight Topman fmist hier die beste Option. Leider gibts den nur im Ausland. Aber ich finde dort mit meinen 193 genügend lange skninny Jeans.
  • sleepalot 17.02.2015 18:59
    Highlight Highlight ich bin überhaupt nicht der shopper. nachdem ich endlich mal ein passendes jeans model gefunden habe habe ich ein pasr monate gleich 3 stück online gekauft. alle 3 gleiches model, gleiche grösse. ABER... von den 3 Stück war eine zu eng, die andere super und die dritte zu gross...

«Ich warte seit sechs Monaten auf Geld» – Arbeitslosenkassen laufen auf dem Zahnfleisch

Anna K. ist seit Mitte März arbeitslos. Peter S. seit Februar. Auf Geld von der Arbeitslosenkasse warten beide bis heute. Beim Kanton Zürich spricht man von «Kapazitätsengpässen» und gibt den Antragsstellern eine Mitschuld.

Es ist ein Schicksal, wie es tausenden diesen Frühling widerfahren ist: Die 27-jährige Anna K. arbeitete in einem Zürcher 5-Sterne-Hotel in der Küche. Bis Mitte März. Dann wurden die Mitarbeiter informiert, dass das Hotel bis auf weiteres geschlossen wird. Die Touristen blieben aus, die Geschäftsreisenden auch. Anna K. verlor von einem Tag auf den nächsten ihren Job. Zumindest theoretisch, auf Papier ist sie immer noch angestellt.

Doppelt bitter: Da sie erst seit vier Monaten im Hotel angestellt …

Artikel lesen
Link zum Artikel