Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EINE FOTOGRAFIN HAT EINEN TRAUM

Angefixt von Fukushimas Schönheit

Bild: Imogen Hall

Seit die Fotografin Imogen Hall die Inselgruppe vor Fukushima zum ersten Mal sah, wird sie von ihrer Schönheit verfolgt. Bis in ihre Träume. Nun will sie zurück, wider aller Gefahren.



Island Fukushima Kickstarter-Project Imogen Hall

Traurig ragen die Inseln vor Fukushima aus dem Meer. Bild: Imogen Hall

Bereits zweimal bereiste die australische Fotografin Imogen Hall die Inselgruppe vor Fukushima. Im Winter 2009 sowie im Januar 2011 – wenige Wochen vor der Atomkatastrophe. Nun will sie wieder zurückkehren zu dem Teil der Welt, den sie nicht vergessen kann. Und den wir nicht vergessen dürfen.

Um ihren grössten Traum zu erfüllen, braucht Hall Geld. Deshalb versucht sie auf Kickstarter möglichst viele Leute für ihr Projekt zu begeistern. Die 50-Jährige zu watson: «Ich will, dass den Leuten diese Region so wichtig wird, wie sie mir ist. Doch niemand interessiert sich für etwas, das er sich nicht vorstellen kann.» Mit der Installation, die sie aus riesigen Fotos machen will, möchte sie daran erinnern, was 2011 in Fukushima passiert ist. 

Fukushima Kickstarter-Project Imogen Hall Volcano Vulkan

Ein kleiner Vulkan. Bild: Imogen Hall

Imogen Hall ist sich den Risiken bewusst, die sie eingeht, wenn sie in die noch immer verseuchte Gegend zurückkehrt. «Ich werde alle möglichen Vorsichtsmassnahmen einhalten. Ich werde mich oft waschen und ausschliesslich importierte Lebensmittel konsumieren.» 

Graveyard Fukushima Kickstarter-Project Imogen Hall

Ein Friedhof im Nordosten von Honshu, Japans grösster Insel. Bild: Imogen Hall

Imogen Hall Kickstarter-Project Fukushima

Die Fotografin Imogen Hall in ihrem Zuhause in Melbourne, Australien. Bild: Imogen Hall

Stoppen kann Hall wohl keiner, denn trotz allen Gefahren und Widrigkeiten weiss sie: «Ich muss dieses Projekt verwirklichen.»

Mehr über Imogen Hall gibt es auf ihrer Homepage. Mehr über ihr Projekt auf Kickstarter.

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Den Schlüssel und das Billett unter der Haut: «Ich bin mein Versuchskaninchen»

Schlüssel und Portemonnaie sitzen bei ihm schon unter der Haut. Doch das ist erst der Anfang, verspricht der Piercer und Tech-Nerd Jowan Österlund. In Zukunft werden Implantate uns zu gesünderen Menschen machen.

Sucht man den Mann in einem Saal unter den Teilnehmern einer Zukunftskonferenz, wird man schnell fündig. Jowan Öster- lund fällt auf. Der Schwede hat die Statur eines Klischee-Wikingers: gross, breite Schultern. Tattoos überziehen seine Arme. Was ihn am meisten von allen anderen unterscheidet, bleibt für den Betrachter aber unsichtbar: Unter der Haut, zwischen Daumen und Zeigefinger, hat er sich einen Chip implantiert, der ihm zu neuen Fähigkeiten verhilft.

Warum tragen Sie einen Chip unter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel