DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ernährungs-App Calorific

Was darf ich essen, wenn ich heute 2000 Kalorien zu mir nehmen will? Diese App verrät es – und zwar in kleinen Portionen



Gehen wir mal davon aus, dass Sie pro Tag 2000 Kalorien zu sich nehmen wollen. Diese Zahl entspricht dem Richtwert für eine Frau, die keinen Sport treibt. Für Männer liegt der durchschnittliche Tagesbedarf bei 2500 Kalorien. 

Das sind ja soweit ganz schöne Zahlen. Aber wie viele Portionen von was bekomme ich denn für 2000 Kalorien? Eine – beziehungsweise ganz viele – Antworten auf diese Frage liefert die App Calorific

1 / 11
So viel darf man für 200 Kalorien essen
quelle: calorific
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die App tut nichts anderes, als aufzuzeigen, wie viel man von welchem Lebensmittel essen darf, wenn man nur schon 200 Kalorien aufs Mal zu sich nehmen möchte. Plant eine Frau also, über den Tag 2000 Kalorien zu sich zu nehmen, kann sie sich ein Menü aus zehn der insgesamt 144 Bildchen zusammenstellen.

Die App ist kostenlos, jedoch sind einzelne Bilder kostenpflichtig: Wer auch an die «gesperrten» Bilder rankommen will, muss 3 Franken zahlen, wer das Ganze gleich auf Facebook oder Twitter teilt, muss nur 1 Franken blechen. (viw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was in unserem Körper nach der Covid-Impfung passiert – Schritt für Schritt erklärt

Die Schweiz hat den Impf-Turbo gezündet. Doch was passiert eigentlich nach dem ersten Piks im Oberarm in unserem Körper genau? Wir erklären es dir – Schritt für Schritt.

Das ist das neue Coronavirus Sars-CoV-2. In seinem Innern trägt es die RNA, also das Erbgut und an seiner Oberfläche stehen eine Art Stachel ab, Spike-Proteine genannt. Das Virus braucht sie, um in die menschlichen Zellen zu gelangen. Weil unser Körper diese Stacheln nicht kennt, beginnt er bei einer Infektion mit dem Coronavirus, Antikörper dagegen zu produzieren. Dank diesen ist man nach einer Erkrankung vorübergehend immun.

Damit nun nicht alle zuerst krank werden müssen, um Antikörper gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel