Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Frühling dreht auf

Hoch «Guido» bringt den Frühling – und Meteorologen lassen uns träumen

Bild: shutterstock

Der Frühling dreht am Wochenende richtig auf. Und es könnte richtig gut weitergehen: Die Klimatologen von MeteoSchweiz lassen auf einen warmen Frühling hoffen. In einer Prognose stufen sie die Wahrscheinlichkeit für einen warmen Lenz hoch ein.



Holen Sie den Grill aus dem Keller und leichte Bekleidung vom Estrich: Am Wochenende zieht der Frühling ein. Hoch «Guido» vertreibt ab Freitag die Wolken und bringt warmes Wetter mit Temperaturen um die 15 Grad. Und ein Ende ist vorläufig nicht in Sicht. Auch zu Beginn der nächsten Woche soll das Wetter schön bleiben.

Das ist aber noch nicht alles: Auf den drittwärmsten Winter seit Aufzeichnungsbeginn folgt in der Deutschschweiz aller Wahrscheinlichkeit nach ein überdurchschnittlich warmer Frühling. Das berechneten jedenfalls die staatlichen Klimatologen von MeteoSchweiz.

Wetter, Klima, Prognose, Frühling, Nordwestschweiz, Mittelland, 2014, MeteoSchweiz, Meteo, Klimaerwärmung

Grafik: MeteoSchweiz

Die Wahrscheinlichkeit auf kühlen Frühling ist am kleinsten

Die Grafik von Meteo Schweiz zeigt, dass in der Deutschschweiz die Wahrscheinlichkeit für warme Frühlingsmonate mit Durchschnittstemperaturen ab 10 Grad aufwärts bei fast 60 Prozent liegt. Selbst wenn man die Unschärfe der Prognose mit einbezieht, liegt die Wahrscheinlichkeit für einen warmen März, April und Mai also um einiges höher als für kaltes oder mittelwarmes Wetter.

Ähnlich – aber nicht ganz so eindeutig – tendieren die Prognosen für die Romandie und das Tessin ebenfalls zu einem Frühjahr mit überdurchschnittlich hohen Temperaturen. Die Zuverlässigkeit dieser Prognosen sind für die Frühjahrssaison am besten und liegen laut MeteoSchweiz bei 65%.

SRFMeteo, Aussichten, Prognosen, Wetter, Wetterprognosen, Frühling, Grill, Sonnenschein

Was für Aussichten! Screenshot: SRFMeteo

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel