Wissen
Forschung

Physiker aus Wien lassen Zeit rückwärts laufen

Physiker aus Wien lassen Zeit rückwärts laufen

07.02.2023, 10:39
Mehr «Wissen»
ARCHIV -- ZUM 75. JAHRESTAG DER SCHWEIZERISCHEN BAHNHOFSUHR, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -- A SBB clock shows the time, in the background a view of the railway control cent ...
Bild: KEYSTONE

In unserer Alltagswelt läuft die Zeit immer vorwärts. Ein Glas, das zu Boden fällt und zerbricht, setzt sich nicht wieder zusammen und springt auf den Tisch. In der Quantenwelt ist es anders: Physikern ist es nun gelungen, in einem Quantensystem die Zeit rückwärts laufen zu lassen und dessen Entwicklung wieder in den Anfangszustand zu versetzen.

Wie sie im Fachjournal «Optica» berichten, ist es dazu nicht einmal notwendig, den Anfangszustand zu kennen.

Der theoretische Physiker Miguel Navascues vom Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in Wien ein sogenanntes «Rewinding-Protokoll» erdacht. Damit kann man mit Hilfe eines eleganten mathematischen Tricks Veränderungen in einem Quantensystem über die Zeit umkehren. Vereinfacht gesagt wird dabei die Entwicklung des Systems mit einer anderen Entwicklung gekoppelt.

Dem Team um Philip Walther von der Universität Wien und dem IQOQI ist es nun gelungen, dieses theoretische Rezept experimentell zu realisieren. Bei dem Quantensystem handelt es sich um ein einzelnes Photon, dessen Polarisation mehrfach verändert wird. «Es war eines der schwierigsten Experimente, die wir je für ein einzelnes Photon aufgebaut haben», erklärte Walther gegenüber der APA.

Fehler rückgängig machen

Um das theoretische Rezept zu realisieren, haben die Physiker diese Entwicklung des Photons mit einer zweiten Operation - ebenfalls eine Veränderung der Polarisation - überlagert, «sodass wir nicht mehr wissen, welcher der beiden Prozesse zuerst kommt», so Walther. Die zweifache Anwendung dieses sogenannten «Quantenswitch» ermöglicht ihnen, die Zeit rückwärts laufen zu lassen und das Lichtteilchen erreicht wieder jenen Zustand, den es zu Beginn seiner Reise hatte. Bemerkenswert dabei ist, dass man dafür nicht wissen muss, wie sich das Photon mit der Zeit verändert hat, was diese Veränderung ausgelöst hat und was der Anfangs- und Endzustand des Lichtteilchens war.

«Wir haben damit eine Maschine gebaut, die eine Entwicklung, die wir nicht kennen, umkehren kann - durch ein allgemeines Rezept, das für diese Grösse der Systeme, wie in unserem Fall die Veränderung der Polarisation von Photonen, allgemein gültig ist», sagte Walther. Das sei einerseits «fundamental unglaublich interessant», weil man zu einem Zustand zurückkehren könne, den man gar nicht kenne. «Wir sind aber auch davon überzeugt, dass das auch technologische Anwendungen hat», so der Physiker. Wenn man ein solches «Rewinding-Protokoll» etwa in Quantenprozessoren einbaue, dann könne man damit Fehler oder Entwicklungen, die man nicht will, rückgängig machen.

(aeg/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Wearable Devices boomen
1 / 9
Wearable Devices boomen
Das SmartBand von Sony.
quelle: ap christie’s
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
36 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Myke Freelancer
07.02.2023 12:46registriert Mai 2020
Also wenn nicht zumindest ein Teil des Versuchsaufbaus "Flux Compensator" heisst, bin ich enttäuscht.
491
Melden
Zum Kommentar
avatar
ÖrtTheBert
07.02.2023 11:06registriert Februar 2014
«I'll see you at the beginning, friend!» (Tenet)
392
Melden
Zum Kommentar
avatar
Der Micha
07.02.2023 11:54registriert Februar 2021
Nach dem ich den Artikel gelesen habe fühle ich mich dumm. ._.
291
Melden
Zum Kommentar
36
Bodensee wird laut Forschern immer wärmer

Der Bodensee wird laut einer Auswertung des Seeforschungsinstituts Langenargen immer wärmer. Das Institut der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) misst die Wassertemperatur im See seit 1962.

Zur Story