Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als einfach nur Gemecker: So zeigen Ziegen ihre Gefühle



Ziegen äussern ihre Empfindungen durch Veränderungen ihrer Tonlage beim Meckern. Das nehmen auch ihre Artgenossen wahr. Forscher versprechen sich von der Erkenntnis Verbesserungen bei der Haltung der Tiere.

Forscher der Queen Mary University London haben in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich die Gefühlsäusserungen von Ziegen erforscht. Sie spielten mehreren Tieren zwei zuvor aufgenommene Arten von Meckern anderer Ziegen vor: eine fröhliche und eine traurige Version. Anschliessend untersuchten sie die Reaktion der Tiere.

Ziegen klein auf Wiese grün.

Glückliche Ziege? Bild: shutterstock.com

Um das fröhliche Meckern aufzunehmen, hatten die Wissenschaftler sich Ziegen mit Eimern voller Futter genähert. Die traurigen Töne erhielten sie von Tieren, die den anderen beim Fressen zuschauen mussten, ohne etwas abzubekommen.

Nach den Aufnahmen schritten die Forscher zum eigentlichen Versuch mit den Wiederkäuern und spielten ihnen abwechselnd die traurigen und die fröhlichen Aufnahmen vor. Änderte sich die Tonlage, blickten die Ziegen auf und gerieten in Bewegung.

Auch der Puls der Tiere veränderte sich, je nachdem, welche Aufnahme sie vorgespielt bekamen. Dieses Verhalten lässt der Studie zufolge darauf schliessen, dass sie in der Lage sind, die Emotionsschwankungen ihrer Artgenossen wahrzunehmen.

Emotionen durch Lautgebung auszudrücken und den Gefühlszustand von Artgenossen wahrzunehmen helfe dabei, den sozialen Zusammenhalt der Gruppe zu stärken, liess sich Studienautor Elodie Briefer in einer Mitteilung zur Studie zitieren, die zum Zeitpunkt der Untersuchung an der ETH Zürich forschte.

Die Untersuchungen seien von grosser Bedeutung für das Tierwohl auf Bauernhöfen, sagte der Hauptautor der Studie, Luigi Baciadonna von der Queen Mary University of London. Wenn mehrere Ziegen betrübt seien, würden sie andere mit der schlechten Laune anstecken. (sda/afp)

Vergiss Otten. Vergiss Löwen. Die absolut geilsten Tiere sind – Ziegen!

Ob das die Ziegen glücklich macht?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Frausowieso 13.07.2019 17:59
    Highlight Highlight Dachte wirklich jemand, die Laute seien willkürlich? Hä?
  • Der sich dachte 13.07.2019 16:58
    Highlight Highlight Ich kann mir nicht helfen. Aber während des ganzen Artikels musste ich an Erdogan denken. Danke dafür, Böhmermann...
  • Randalf 13.07.2019 15:31
    Highlight Highlight
    Es wundert mich sehr das es für so etwas Forschung braucht. Es genügt wenn man sich in der Natur umschaut z. B. jungen Füchsen beim spielen und herumtollen oder Kälbern die im Frühling das erste mal auf die Wiese kommen.
    • Joe Smith 13.07.2019 18:53
      Highlight Highlight Ich habe schon viele Kälber und auch ein paar Füchse gesehen, aber mir ist noch nie aufgefallen, dass die meckern. Offenbar muss ich besser hinhören.
    • Randalf 13.07.2019 23:30
      Highlight Highlight
      Nein, sie meckern nicht, aber sie haben Gefühle.
  • Der Rückbauer 13.07.2019 15:23
    Highlight Highlight Schau mal: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2019/07/11/rumaenien-verschifft-70-000-schafe-fuers-opferfest-nach-kuwait/
    Halal muss es sein! Und wir kriegen dafür Oel, Oel für SUV, 2.5 Tonnen in den Innenstädten, um 1 Kilo Milch einzukaufen..... einfach das Letzte!
  • DemonCore 13.07.2019 13:57
    Highlight Highlight Ziegen ♥️♥️♥️
  • Altruide 13.07.2019 12:31
    Highlight Highlight Also ziemlich ähnlich wie bei uns Menschen... 😉

Als wäre Australiens Tierwelt nicht schon gruselig genug: Dreiäugige Schlange entdeckt

Eine kleine Schlange mit drei funktionierenden Augen ist auf einer Strasse im australischen Norden von Wildhütern gefunden worden.

Auf der Facebookseite der Parkbehörde Northern Territory Parks and Wildlife waren Fotos des 40 Zentimeter langen Rautenpython-Jungtiers mit dem zusätzlichen Auge auf der Kopfmitte zu sehen. Missbildungen kämen bei Reptilien relativ häufig vor, teilte die Behörde mit.

Das Tier war Ende März nahe Humpty Doo 40 Kilometer südlich von Darwin, der Hauptstadt von Northern …

Artikel lesen
Link zum Artikel