Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kampf gegen das Rauchen: Experten fordern «tabakfreie Welt» bis 2040



Wissenschafter blasen zum Kampf gegen das Rauchen und halten eine «tabakfreie Welt» bis zum Jahr 2040 für machbar. Dafür brauche es aber grosse Anstrengungen vor allem in Ländern mit kleinen und geringen Durchschnittseinkommen, heisst es der britischen Medizin-Fachzeitschrift «The Lancet».

Demnach haben 85 Prozent der Weltbevölkerung keinen Zugang zu Programmen, die helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Nicht einmal jeder Zehnte lebt in einer Region, in der die Tabaksteuer so hoch ist wie von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen.

Rauchen Sie?

Forschung habe gezeigt, dass hohe Besteuerung der effektivste Weg sei, die Raucherzahlen zu senken. In den vergangenen zehn Jahren seien 50 Millionen Menschen weltweit an den Folgen des Rauchens gestorben.

«Ein Ziel einer tabakfreien Welt bis 2040 – in der weniger als fünf Prozent der Erwachsenen Tabak konsumieren – ist sozial wünschenswert, technisch machbar und könnte politisch praktikabel werden», schreibt eine Forschungsgruppe um Robert Beaglehole von der neuseeländischen Universität Auckland. Es sei aber ein grösserer Einsatz nötig von Regierungen und Organisationen wie den Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation WHO. (sda/dpa)

Was hältst du vom Plan einer tabakfreien Welt?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hugo Wottaupott 15.03.2015 07:51
    Highlight Highlight Gewiss. Die armen gebeutelten Firmen wollen schliesslich weniger Lohn zahlen. Raucher bitte draussen bleiben.
  • Alnothur 14.03.2015 18:37
    Highlight Highlight Ja, kriminalisieren wir es! Das hat ja bei den anderen Drogen auch so gut funktioniert!
  • sleeper 14.03.2015 14:47
    Highlight Highlight Als überzeugter Liberaler bin ich der Meinung, dass ein Ziel wie eine "tabakfreie Welt" einer Bevormundung von eigentlich mündigen Menschen gleichkommt und falsch formuliert ist. Das Ziel müsst lauten: "Jeder ist über die psychischen und physischen Konsequenzen des Rachens informiert". Die aufgeklärte Person kann nun selbst unter Abwägung aller relevanten Risiken entscheiden, ob Sie dennoch Rauchen will. Alles andere hat nichts mehr mit Freiheit zu tun... Den freiwilligen Zugang zu Sucht-Programmen finde ich allerdings auch eine gute Sache, für jene die aufhören wollen aber Mühe haben.
    • Nyi Phy 15.03.2015 09:04
      Highlight Highlight Ich bin darüber informiert. Und was mache ich jetzt bitte wenn mir als Nichtraucher der Rauch ins Gesicht geblasen wird? Wie gesagt, Raucher Schaden nicht nur sich selbst sondern auch allen anderen. Das ist nicht ok.
    • sleeper 15.03.2015 09:37
      Highlight Highlight Es gibt viele Fälle, in den sich die Menschen in einer Gesellschaft gegenseitig negativ beeinflussen, sei es nun über Rauch, Gerüche, Lärm oder Anderes. Das Zusammenleben zu regeln ist bei gesundheitsschädlichen Einflüssen der Gesetzgeber zuständig, was er in diesem Fall in der Schweiz auch getan hat. Ausser zu Hause oder im Privatauto, wo wirklich jeder tun darf, was er will, dürfen Raucher nur noch im Freien, oder in ausgewiesenen Raucherräumen rauchen. In beiden Fällen, kann jemand mit Rauch-Aversion diesen problemlos vermeiden. Heutzutage muss niemand mehr passiv-rauchen, der nicht will.
    • Nyi Phy 15.03.2015 09:42
      Highlight Highlight Ok, also auch an der Bushaltestelle oder wenn jemand an mir vorbeiläuft und mir den Rauch ins Gesicht bläst? Muss ich allem ausweichen? Dann wird aber meine Freiheit wiederum von euch Rauchern eingeschränkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Skydiver 13.03.2015 19:52
    Highlight Highlight Was denn das nun wieder für "Experten", die da Pläne schmieden, um die Welt stromlinienförmig zu machen!? Alle im Gleichschritt nach dem Taktstöckli von "Experten"?

    Kommen nächstens weitere intelligente "Experten"-Forderungen wie "smartphonefreie Welt" und "spassbefreite Welt" und "genussfreie Welt", vielleicht am besten "menschenfreie Welt"?

    Rauchen muss man nicht, soll man nicht, aber der religiöse Eifer dieser vertrockneten Pseudo-Experten geht mir mächtig auf den Keks.
  • jebbie 13.03.2015 18:07
    Highlight Highlight macht ruig weiter - spätestens dann steht dem vom milliardär gegründetem designer-staat, in dem ich mir meine rechte und pflichten im onlineshop zusammenstell und als jährliche subscription bezahle wirklich nichts mehr im weg :) im extremfall fang ich mir meinen tabak selber an zu ziehen.. muss ich mit dem grünzeug eh schon machen weil die politik ja ach so schlau ist..
  • Rondi 13.03.2015 12:12
    Highlight Highlight Wieder mal eine Extremistenforderung. Bis 2040 leben wir hoffentlich wieder in einer Welt, in der es nicht so viele Extremisten gibt.
  • Randen 13.03.2015 11:08
    Highlight Highlight Raucher sehen sich als Opfer weil ihnen eine Freiheit genommen wird die sie auf kosten der Freiheit von anderen geniessen wollen.
    • Badgirlboogie 13.03.2015 12:27
      Highlight Highlight Meine Freiheit ist NICHT aufhören zu Rauchen. 2040 bin ich 83 ,ha,ha.
      Mein Vater hat nie geraucht,getrunken,sehr viel Sport und gearbeitet bis zur Pension.
      Dann ein Schlaganfall und 5 1/2 Jahre gelähmt,stumm,liegend mit Windeln,aber geistig anwesend.
      Sein Herz war zu stark.Nie werde ich seine flehenden Blicke vergessen.
      Da habe ich mich entschieden nie aufhören zu Rauchen,denn gesund will ich nicht sterben.
      Und wenn ich das Gesetz übertreten muss,werde ich mit Freuden ein Gangster !
    • Nyi Phy 15.03.2015 09:11
      Highlight Highlight Das tut mir leid für deinen Vater. Deine Argumentation funktioniert aber dennoch nicht. Gesunde Menschen sterben leider teilweise auch grausam. Raucher erkranken aber auch an grausamen Krankheiten. Ein Einzelfall als Argumentation anzubringen verschleiert die vielen Statistiken, die ganz klar Aussagen, dass Rauchen schadet.
  • saukaibli 13.03.2015 11:03
    Highlight Highlight Zum Glück hat die Welt keine grösseren Probleme wie andauernde Kriege, Folter, Unterdrückung, Multiresistente Bakterien, sich ständig verändernde tödliche Viren, Klimaveränderung inkl. sich erhöhenden Meeresspiegel, schwindende Rohstoffe, viel zu hoher Verbrauch von Süsswasser usw. Ja, das Rauchen ist schon viel schlimmer als all das zusammen.
  • Romeo 13.03.2015 10:55
    Highlight Highlight Zuerst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Danach tat ihm der Mann leid, und er gab ihm den Tabak. Lol
  • teha drey 13.03.2015 10:27
    Highlight Highlight Und ich fordere bis 2040 eine Welt ohne Experten!
  • just sayin' (haters will be ignored) 13.03.2015 10:16
    Highlight Highlight und hier noch die agenda bis 2041:

    -alkohol
    -fleisch
    -fett in nahrungsmittel
    -salz
    -reproduktion durch sex

    usw usw
    usw usw
    • Randen 13.03.2015 11:06
      Highlight Highlight Wenn sie am Bahnhof 20Meter neben mir einen Burger essen, ein Bier dazu trinken und rülpsen bemerke ich das nicht. Wenn sie aber rauchen muss ich den Qualm ertragen oder ausweichen.
    • jebbie 13.03.2015 18:47
      Highlight Highlight dann mein dringender tipp an dich.. weich aus ;) wenn ein nichtraucher mit seinem handy musik hört.. wenn einer sein kebab im abteil essen muss.. wenn junge mädels lauthals diskutieren und ich noch versuche wach zu werden und kopfschmerzen kriege.. wenn.. beliebig fortsetzbar... ich sag halt immer noch, leben und leben lassen.. ich bin einer der den rauch seiner zigi an andern vorbei pustet, wieso? weil ich rücksicht nehme auf andern. das erwarte ich von meinen mitmenschen auch in dem sie mich rauchen lassen.. was schwirrt auch sonst schon alles in der luft - das gesunde leben das ihr euch wünscht existiert gar nicht..!
  • mrgoku 13.03.2015 10:02
    Highlight Highlight ja klar... gegen die tabak lobby kämpfen zu wollen... viel spass... im gleichen zug dann noch bis 2040 komplettes alkoholverbot, fast-food verbot und sonst alles verbot... ist ja logisch dass dann alle die herstellung einstellen na klar... den schwarzmarkt und die dealer freuts... so behindert muss man sein wenn man sonst keine weiteren probleme hat... und nein ich rauche nicht...
  • Albi Gabriel 13.03.2015 09:57
    Highlight Highlight Gesundheitstaliban... Die Schweizer Sektion sitzt im BAG.
  • Jay_Jay 13.03.2015 09:48
    Highlight Highlight http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-05/alkoholkonsum-alkoholsucht-who-bericht
    Ist zwar ein älterer Artikel denke jedoch nicht, dass sich viel geändert hat.
    Und nun meine Frage: Wieso erhöht man die Preise für Alkohol nicht? Wo bleibt hier die Prävention? Ja ich weiß ein anderes Thema jedoch denke ich, dass Alkoholsucht viel schlimmer ist als zu rauchen.
    • Alnothur 14.03.2015 18:34
      Highlight Highlight Ich gebe nicht besonders viel auf einen Bericht, der einen halben Liter Bier als "gesundheitlich riskant" einstuft...
      Und: Prävention sollte mit Aufklärung gemacht werden, nicht mit Preiserhöhungen.
  • Don Huber 13.03.2015 09:33
    Highlight Highlight Gehören feine Zigarren auch dazu ? So ein Schwachsinn !! Bin zwar nicht Zigarettenraucher, aber es nervt sogar mich. Eine Bar ohne Qualm ist keine Bar mehr. Im Restaurant ok. Aber nicht in einer Bar und jetzt die ganze Welt ? Dann verbietet doch den Alk, das ungesunde fettige Essen, Zu viel Sport ist ja auch nicht gesund. Die ganzen Zusätze die es überall drin hat die Krebs verursachen etc.......Totaler schwachsinn !
    • Nyi Phy 13.03.2015 10:26
      Highlight Highlight Rauchen schadet allen, die dieselbe Luft einatmen. Ist bei vielen Drogen eben nicht so, da man nur sich selbst schadet. Aber der Egoismus ist ohnehin das erste Laster der Raucher.
    • The Destiny // Team Telegram 13.03.2015 11:28
      Highlight Highlight @Nyi Phy ganz deiner Meinung.

      Es gibt mir kein bekanntes Konsummittel das alleine schon beim Konsumieren dem nahen Umfeld schadet ausser Zigaretten.

      Wenn es am Banhof wenigstens solche Raucherzonen gäbe wie in DE, dann wären unsere Geleise sauberer und es hätte mehr Platz für die Nichtraucher am Perron.
    • Don Huber 13.03.2015 14:49
      Highlight Highlight Komisch dass man in den 70er Jahren überall paffen konnte und keiner sagte was. Und heute flippen alle aus. Das sage ich als Nicht Raucher. Und ob es den anderen jetzt wirklich soooo fest schadet wie man uns vorgaukelt bezweifle ich. Da gibt es bestimmt viel viel schlimmeres.
    Weitere Antworten anzeigen
  • decay 13.03.2015 09:26
    Highlight Highlight Haha...und miliarden die verloren gehen..denke nicht das sowas die tabakfirmen kalt lässt...geschweige ist es anmassend die welt zu einer no smoking area machen wollen...probiert doch was einfacheres.bsp die welt bis 2040 menschenfrei..das ist sicher hinzukriegen.
  • greenlion 13.03.2015 09:19
    Highlight Highlight Dann fordere ich - ganz dem Extrem des Vorbildes vom obigen Bericht - bis 2040 ein weltweites Alkohol Verbot.
    Ist genau so unsinnig wie unrealistisch und einfach nur dumm !
    • sunlook 13.03.2015 10:47
      Highlight Highlight Falsch! Nikotin hilft gegen Stress, Verstopfungen und Demenz! ;-)
      Und, man vergleiche Alkoholsucht mit Zigarettensucht. Da bin ich doch lieber Nikotinabhängig. Jetzt hab ich Lust zu rauchen. Bin mal kurz draussen...!
    • jebbie 13.03.2015 18:55
      Highlight Highlight man kann nicht nur tabak rauchen und das andere kann vieles heilen, sogar trotz oral rauchender einführung :P es geht hier ziemlich klar ums prinzip, genauso könnte man versuchen "fett sein" zu verbieten - die genau gleich dumme idee, meiner meinung.. wo kann ich mich bei denen experten melden? scheint ja nicht viel nötig zu sein dafür und verdienen sicher gut geld, lol

Schweizer Bevölkerung unsicher bei Erster Hilfe – meisterst du das Nothelfer-Quiz?

Zum heutigen Welttag der Ersten Hilfe veröffentlichte das Schweizerische Rote Kreuz eine Studie, die belegt, dass Schweizerinnen und Schweizer beim Leisten von Erster Hilfe verunsichert sind. Zeit für eine Auffrischung.

Rund die Hälfte der Schweizer Bevölkerung gab an, dass sie sich in Notfallsituationen unsicher fühlen. Dies, obwohl ein Drittel der Befragten selber schon mal einen medizinischen Notfall im nahen Umfeld erlebt haben. In der Studie, die vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) und der Krankenkasse Helsana in Auftrag gegeben wurde, wurden 3000 Schweizerinnen und Schweizer aus allen Sprachregionen der Schweiz befragt.

Weiter zeigt die Studie auf, dass der Wunsch nach Wiederholungskursen in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel