Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: watson/shutterstock

Wie lange können Coronaviren auf Münz, Türklinken und Co. überleben? Hier siehst du's

Die meisten Patienten haben sich wohl im direkten Kontakt zu einer infizierten Person angesteckt. Es gibt allerdings Studien, die beweisen, dass Coronaviren auch auf Oberflächen überleben – und zwar für erstaunlich lange Zeit.



Viren können relativ lange Zeit ausserhalb eines menschlichen Körpers überleben – wie lange genau das neuartige SARS-CoV-2 auf den unterschiedlichsten Oberflächen überleben kann, wird von verschiedenen Forschungsteams auf der ganzen Welt untersucht.

Forscher des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums haben dazu erste Ergebnisse veröffentlicht. Je nach Oberfläche überleben die Viren bis zu drei Tage. Allerdings fanden die Messungen unter Laborbedingungen statt und dürften in der Realität etwas abweichen (mehr dazu in der Infobox am Ende des Artikels).

>>> Hier geht's zum Liveticker

Die Experten gehen zwar nach wie vor davon aus, dass das Coronavirus in den allermeisten Fällen von Person zu Person über Tröpfchen übertragen wird. Trotzdem sei es auch möglich, sich mit dem Virus anzustecken, wenn eine Person eine infizierte Oberfläche und anschliessend ihr eigenes Gesicht berühre.

Aber was denkst du, wie lange solche Viren überleben können? Beweise dich in unserem Schätzquiz! (Alle Antworten müssen in Stunden angegeben werden. Weil wir uns in einer aussergewöhnlichen Lage befinden, lassen wir im Quiz übrigens auch plus / minus ein paar Stunden gegenüber der richtigen Lösung gelten. Viel Erfolg!)

Quiz
1.PET-Flaschen oder andere Dinge aus Kunststoff: Wie viele Stunden können die Viren darauf überleben? (Achtung: Alle Antworten müssen in Stunden angegeben werden!)
Bild zur Frage
shutterstock

Deine Antwort:

2.Kommen wir nun zu einer Kartonschachtel, beispielsweise einem Päckli, das mit der Post gekommen ist. Wie lange können Coronaviren auf Karton überleben?
Bild zur Frage
shutterstock

Deine Antwort:

3.Wie sieht es aus mit Türklinken aus Edelstahl?
Bild zur Frage
shutterstock

Deine Antwort:

4.Wie lange überleben die Tröpfchen in der Luft?
Bild zur Frage
shutterstock

Deine Antwort:

5.Die Empfehlung des Bundes ist klar: Nach Möglichkeit soll man bargeldlos bezahlen. Aber wie lange würden Coronaviren überhaupt auf Schweizer Münz überleben?
Bild zur Frage
shutterstock

Deine Antwort:

6.Und wie sieht es mit Noten aus?
ARCHIVBILD ZUR VOLLGELDINITIATIVE --- Zehner, zwanziger und fuenfziger Schweizer Franken Banknoten, aufgenommen am 25. Mai 2018. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
KEYSTONE

Deine Antwort:

Zur Studie

Forscher unter der Leitung von Dr. Vincent Munster vom US-amerikanischen Gesundheitsministerium haben untersucht, auf welchen Unterlagen das Virus überlebt. Sie ahmten nach, wie Viren von einer infizierten Person in einem Haushalt oder Krankenhaus durch Husten oder Berühren von Gegenständen auf alltägliche Oberflächen übertragen werden. Danach untersuchte das Team, wie lange das Virus darauf infektiös blieb. Sie verglichen die Ergebnisse auch mit dem eng verwandten SARS-CoV-1, das im Jahr 2003 zu einem grösseren Ausbruch führte.

Die Tests fanden unter Laborbedingungen bei 21 bis 23 Grad und 40 Prozent Luftfeuchtigkeit statt. Die angegebenen Zeiten können unter realen Bedingungen wegen Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Belüftung und der Menge des abgelagerten Virus variieren.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

«Social Dis Dance» und 14 weitere Corona-Tänze

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

45
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Töfflifahrer 29.03.2020 17:29
    Highlight Highlight Echt jetzt, ein Quiz?
  • doomsday prophet 29.03.2020 15:24
    Highlight Highlight viren sind infektiöse, organische strukturen, die keinen eigenen stoffwechsel haben oder sich selbständig vermehren können, daher werde viren nicht zu den lebewesen gerechnet.
    was nicht lebt kann nicht überleben.
    🤓
  • andy y 29.03.2020 15:22
    Highlight Highlight Die tägliche Panikmache in den Medien
  • just sayin' 29.03.2020 15:20
    Highlight Highlight ohne einbezug von umgebungstemperatur, luftverwirblung etc. sind solche angaben mit vorsicht zu geniessen.
  • Bratkartoffel 29.03.2020 15:17
    Highlight Highlight Wie siehts mit einem Smartphone Bildschirm aus?
    • Calvin Whatison 29.03.2020 19:13
      Highlight Highlight Wenn Sie sich stündlich die Finger genau 3 Minuten waschen und den Bildschirm wie beim Zähneputzen 3x täglich während 2 Minuten desinfizieren, sollte der Bildschirm zu 99% Virus frei sein.
    • NullAchtFünfzehn 30.03.2020 06:36
      Highlight Highlight Der Smartphonebildschirm ist kein Problem, wenn Sie ein Virenschutzprogramm installiert haben. 🤡
      Nein, nun im Ernst: Ich habe gelesen, dass sich an Smartphoneoberflächen nur wenige Viren fänden, und diese Wenigen sich auch nach einigen Stunden ( 4? ) Nicht mehr nachweisen liessen.
  • chrimark 29.03.2020 15:05
    Highlight Highlight Mich würde interessieren wie die "Viren" für die Testung von den Oberflächen entnommen wurden und wie getestet wurde.
    Ein Abstrich geht auf einer glatte Fläche (z.B. PET, Metall) bessere als auf einer rauhen (Karton, Holz, Beton). Gilt übrigens auch für Reinigung&Desinfektion.
    Der Nachweis vom Virengenom (Standarttest) ist kein Nachweis eines funktionierenden Virusses.
  • Dame vom Land 29.03.2020 14:47
    Highlight Highlight Geldnoten und Karton sind während 24 Stunden kontaminiert. Demnach auch Briefe!

    Werde mich ab morgen an meinem Arbeitsplatz weigern, die Briefflut, die uns täglich erreicht (nicht per Post zugestellt, sondern direkt im Briefkasten deponiert) so schnell wie möglich zu bearbeiten.
    Werde diese für 24h in Quarantäne legen.

    Lieber Chef, solltest du das lesen, bist du schon heute informiert, wie das ab morgen im Büro laufen wird!
  • #StopptDenKurvenFetischismus 29.03.2020 14:28
    Highlight Highlight "Das ist eine verhältnismässig kurze Zeit – Bargeld eignet sich aber trotzdem sehr schlecht als Bezahlungsmittel in dieser aussergewöhnlichen Zeit. "

    Das einzige sachliche Argument mit einem einzigen eleganten Wisch zur Seite geboxt...

    😁 resp.😷

    • Chihirovocale 29.03.2020 18:30
      Highlight Highlight Was ist denn mit dem Tastenfeld eines Kartenlesegerätes, ist das so deutlich besser für den Kunden, wird da häufiger geputzt als sonst? Für das Personal an der Kasse klar...
    • 0ldNicehand 30.03.2020 01:16
      Highlight Highlight Grundsärtlich ist Kunststoff schlechter als Papiergeld oder Metalle (Münz), ganz zu schweigen vom Szenario div. Systemausfälle (u.A. Zahlungssysteme, ob direkt oder indirekt) ...
      Tun wir alle unser Bestes um das nicht rausfinden zu müssen! ;)
    • Blubber 30.03.2020 08:23
      Highlight Highlight Kleine Beträge kannst du ja kontaktlos bezahlen, das ist sicher besser :-)
  • Phrosch 29.03.2020 14:26
    Highlight Highlight Das ist ja alles ganz interessant, beantwortet aber gar nichts. Mich würde viel mehr interessieren, wie gross die Chance, sich so anzustecken, wirklich ist. Damit könnte man wirklich etwas anfangen.
    • bytheway 29.03.2020 14:41
      Highlight Highlight Kommt auf dein Verhalten an!
    • PlayaGua 29.03.2020 15:24
      Highlight Highlight Sehr klein, selbst wenn das Virus auf Gegenständen noch Bestand hat.

      BLV:

      "Eine Übertragung des neuen Coronavirus durch Spielwaren, Werkzeuge, Computer, Kleidung oder Schuhe ist bis jetzt nicht bekannt. Eine wissenschaftliche Studie über die Beständigkeit des neuartigen Coronavirus auf unterschiedlichen Oberflächen zeigt, dass die Viren auf Oberflächen wohl eine bestimmte Zeit infektiös bleiben, diese aber nur vernachlässigbar zu einer Ausbreitung des Virus beitragen."
  • MartinZH 29.03.2020 14:06
    Highlight Highlight Ich habe bereits am 12. März in meinem Kommentar auf diese Studie hingewiesen, weil die SDA-Meldung nicht im Ticker war:

    https://www.watson.ch/wissen/coronavirus/330360572-coronavirus-das-ist-der-aktuelle-stand-der-wissenschaft-zum-virus#comment_2471959

    Es muss aber klar festgehalten werden, dass das eine "Labor-Studie" ist: Die Viren konnten nur noch unter absoluten "Idealbedingungen" so lange überleben.

    Alle Fachleute (Drosten, Lauterbach, Kekulé, etc.) haben die Studie relativiert: Sehr rasche Abnahme der Ansteckungs-Wahrscheinlichkeit (zu wenig Viren), wie auch 'CalibriLight' schreibt.
  • sikki_nix 29.03.2020 14:04
    Highlight Highlight we hat dani huber abgeschlossen?
  • HugoBalls 29.03.2020 13:05
    Highlight Highlight Ich hätte eine Liste besser gefunden als ein Quiz wo man jedes Teil aufklappen muss...
  • Unicron 29.03.2020 13:05
    Highlight Highlight Komische Entscheidung daraus ein Quiz zu machen.
    • Coffeetime ☕ 29.03.2020 13:39
      Highlight Highlight Wenn man überlegt bleiben die Angaben im Hirn besser hängen... aber ob es hier die Motivation war?
    • Hardy18 29.03.2020 21:42
      Highlight Highlight Nein. Was will man da überlegen wenn man kein Virologe oder sonst jemand ist, der das wissen müsste. 🤷🏼‍♂️
      Dies galt schon immer, Keime sind überall und nicht jeder ist schlecht. Aber Hände waschen sollte man eh, wenn man nach Hause kommt.
  • sheshe 29.03.2020 13:03
    Highlight Highlight Unsere Noten sind aus Baumwolle, nicht Papier! Das müsstet ihr eigentlich wissen...
    • Theia 29.03.2020 14:59
      Highlight Highlight ? Aus Baumwolle wird auch Papier hergestellt soviel ich weiss
    • Heidi73 29.03.2020 15:46
      Highlight Highlight Papier wird aus Holz hergestellt
    • Theia 29.03.2020 15:57
      Highlight Highlight https://www.strathmoreartist.com/haeufig-gestellte-fragen-liste/warum-sind-papiersorten-aus-100-baumwolle-so-gefragt.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • murrayB 29.03.2020 13:02
    Highlight Highlight Die Werte sind in Realität viel weniger als unter Laborbedingungen... Hier sind es wenigen Minuten bis max paar Stunden...

    Was dazu kommt noch die Sonneneinstrahlung...

    Dies gemäss Virologen...
  • CalibriLight 29.03.2020 12:59
    Highlight Highlight Laut Christian Drosten von der Charité Berlin (ich finde leider den genauen Link nicht mehr), sind das im Labor nachgewiesene Werte. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Viren noch aktiv auf die Menschen übergehen können - vorausgesetzt, die Materialien werden in der Zwischenzeit nicht mehr berührt - ist nach kurzer Zeit sehr klein.
    • Faethor 29.03.2020 13:27
      Highlight Highlight Das hab ich auch gelesen. Nachweisbarkeit und Infektionsmöglichkeit ist ein grosser Unterschied.
    • Bunix 29.03.2020 14:05
      Highlight Highlight https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

      Hier der Link sehr zu empfehlen.
    • MartinZH 29.03.2020 14:06
      Highlight Highlight Genau so ist es. 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jein 29.03.2020 12:43
    Highlight Highlight Wie lange auf Stoff/Kleidern?
  • Panic4Clicks 29.03.2020 12:27
    Highlight Highlight
    Wie lange Viren überleben und wie lange eine Oberfläche noch ansteckend ist sind zwei paar verschiedene Schuhe.

  • Bratansauce 29.03.2020 12:21
    Highlight Highlight Tolles "Quiz"..
  • butch3r 29.03.2020 12:09
    Highlight Highlight Mir fehlen hier etwas Alltagstipps.
    Soll ich nun alle meine verpackten Einkäufe abwaschen bevor ich sie verräume?
    Getränkedosen spüle ich bereits ab. Ist dies zu viel des guten?
  • Sagitarius 29.03.2020 11:47
    Highlight Highlight Quiz?
    • suchwow 29.03.2020 12:49
      Highlight Highlight Habs auch einfach nur durchgeklickt, weil ich die Resultate sehen wollte.
  • andrew1 29.03.2020 11:35
    Highlight Highlight Man bin ich gut. Die türklinken habe ich gewusst.

Nach 2 Monaten in Isolation: Wie mein Omi ihren Lebensmut verloren hat

Ein Sturz zwang meine 86-jährige Grossmutter in den verhassten Rollstuhl und ins Altersheim. Nachdem sie ihr Leben lang für ihre Selbstständigkeit gekämpft hat, bedeutete das die ultimative Kapitulation. Dann kam der Lockdown.

Ich mache mir Sorgen.

Ich mache mir Sorgen um meine Grossmutter und um ihre Generation. Um fast 100’000 Personen in der Schweiz, die derzeit in einem Alters- oder Pflegeheim leben. Die rund um die Uhr betreut werden, weil die Beine nicht mehr richtig wollen, das Aufstehen Mühe bereitet. Und der Kopf auch. Weil die Erinnerungen kommen und gehen, wie sie wollen.

Seit dem 16. März befinden sich diese Menschen in Isolation. Sie gelten in der Coronakrise als besonders gefährdet. Dringt das Virus in …

Artikel lesen
Link zum Artikel