trüb und nass
DE | FR
Wissen
Schweiz

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz am meisten gegoogelt

Wonach hat die Schweiz 2023 am meisten gegoogelt? Wir haben die Antworten

12.12.2023, 07:26
Julia Neukomm
Julia Neukomm
Folge mir
Mehr «Wissen»

Du musst einen Fakt überprüfen, um deinem Kollegen zu zeigen, wie überlegen du bist? Dann greifst du, wie fast alle Schweizerinnen und Schweizer, auf die Suchmaschine aus dem Silicon Valley zurück. Mit seiner Marktmacht zeigt Google also eindrücklich, was die Schweiz im letzten Jahr so beschäftigt hat. Einmal im Jahr publiziert das Unternehmen diese Listen, so auch in diesem. Hier die Ergebnisse:

Schlagzeilen

Es war ein turbulentes Jahr, dies zeigen auch die Suchanfragen zu News. «Nur wenige Technologiethemen dürften dieses Jahr für so viel Aufmerksamkeit gesorgt haben wie KI-Chatbots», schreibt Google in einer Medienmitteilung. Doch auch der Untergang der CS, der Krieg in Israel und die Diskussionen rund um Rammstein-Frontmann Till Lindemann haben für ordentlich Suchanfragen gesorgt.

Schweizer Persönlichkeiten

Remo Forrer of Switzerland performs during a dress rehearsal for the first semifinal for the Eurovision Song Contest at the M&S Bank Arena in Liverpool, England, Monday, May 8, 2023. (AP Photo/Mar ...
Remo Forrer am ESC 2023.Bild: keystone

Mit seinem Einzug ins Finale des Eurovision Song Contest schafft der Sänger Remo Forrer den Sprung an die Spitze. Dahinter folgt Yann Sommer mit seinem Ausflug zu Bayern München. Allgemein lässt sich auch für das Wahljahr festhalten: Politikerinnen und Politiker können hierzulande kaum mit Sportlerinnen und Sportlern mithalten, zumindest was die Google-Suchanfragen betrifft.

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Internationale Persönlichkeiten

In den USA wurde Taylor Swift von der «Time» gerade zur «Person of the Year 2023» gekürt. In der Schweiz muss sie sich trotz Riesenandrang auf ihre Konzerttickets mit dem neunten Platz zufriedengeben. Auf dem ersten Platz rangiert interessanterweise eine Person, die in der Deutschschweiz kaum bekannt sein dürfte: Pierre Palmade.

Der französische Komiker und Schauspieler war am 10. Februar 2023 in einen schlimmen Verkehrsunfall verwickelt. Dabei wurden mehrere Personen verletzt und ein ungeborenes Baby starb. Palmade wurde nach dem Unfall positiv auf Kokain getestet.

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Apropos Taylor Swift: Auch wir haben jemanden auf der Redaktion, der die Pop-Sängerin bezaubernd findet.

Verstorbene

Auch in diesem Jahr sind bekannte Persönlichkeiten von uns gegangen. Diese Tode haben besonders viel Aufmerksamkeit erregt:

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Filme

This combination of images shows Margot Robbie in a scene from "Barbie," left, and Cillian Murphy in a scene from "Oppenheimer." (Warner Bros Pictures/Universal Pictures via AP)
Barbie oder Oppi?Bild: keystone

2023 war das Jahr der Blockbuster. Doch wer ist der grösste der Grossen? Was Google-Suchanfragen betrifft, steckt Oppenheimer sogar Barbie und Avatar in die Tasche.

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Rezepte

Wenn wir bereits bei den Gelüsten sind: Wonach haben Herr und Frau Schweizer denn zum Kochen (oder Essen) gegoogelt? Schaut her:

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Cocktails

Und zum Trinken? Voilà:

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Fragen

Wir stellen Google die Fragen, die wir uns öffentlich gar nicht zu artikulieren getrauen. Oder einfach Sachen, die wir schlichtweg nicht wissen. Eine kleine Auswahl:

Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Und, wie lange dauert ein Bimester? Die Antwort findest du am Ende des Artikels.

Wie lange dauert ein Bimester?
Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Was zur Hölle sind Boomwhackers? Auch für diese Antwort müssen wir dich auf später vertrösten.

Was sind Boomwhackers?
Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Warum gibt es eigentlich die Fasnacht? Darauf haben wir keine Antwort. Dafür aber auf die Frage, warum Glitzer verboten wurde.

Warum wird Glitzer verboten?
Google Year in Search 2023: Danach hat die Schweiz dieses Jahr gegoogelt.
Bild: watson / daten: google

Wir haben die Story mit KI begonnen und wollen sie auch damit beschliessen. Einfache Antworten haben wir leider auf keine dieser Fragen.

Die Antworten

Wie lange dauert ein Bimester? Zwei Monate.

Was sind Boomwhackers? Es sind Musikinstrumente. Also unterschiedliche lange Kunststoffröhren, die beim Schlagen unterschiedliche Töne erzeugen.

Warum wurde Glitzer verboten? Weil er schlecht für die Umwelt ist. Die EU hat dem Mikroplastik den Kampf angesagt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Wenn die Tourismusbranche auf Google-Translate setzt
1 / 28
Wenn die Tourismusbranche auf Google-Translate setzt
Wie, da musst du sogar noch selbst kochen?
quelle: twitter
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das ist der neue Google-Campus in Zürich
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LiveTicker3000
11.12.2023 09:23registriert Dezember 2022
"Warum hatte Sarah Jessica Parker eine Leihmutter?"
Wen zur Hölle interessiert sowas?!
282
Melden
Zum Kommentar
39
Bald könnte ein simpler Bluttest das Alzheimer-Risiko bestimmen

Alzheimer ist eine gefürchtete Diagnose. Die Vorstellung, langsam, aber sicher seine kognitiven Fähigkeiten einzubüssen, bis man irgendwann nicht einmal mehr seine liebsten Menschen erkennt, ist erschreckend. Dazu kommt: Die neurodegenerative Krankheit ist beim gegenwärtigen Stand der Medizin unheilbar, und sie stellt auch die Angehörigen der Erkrankten vor eine riesige Herausforderung.

Zur Story