DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit diesem Rollstuhl kann das Treppenproblem überwunden werden.
Mit diesem Rollstuhl kann das Treppenproblem überwunden werden.

Zürcher Studenten erfinden das, worauf die Welt wirklich gewartet hat: Einen Rollstuhl, der Treppen steigen kann!

11.06.2015, 11:4711.06.2015, 14:22

Es gibt Trams, die für Rollstühle zugänglich sind, und Orte, an denen Liftanlagen das Leben von Menschen mit Behinderung einfacher machen sollen. Aber wenn wir mal ehrlich sind, existieren noch immer viel zu viele Stellen, an denen es nur eine Treppe gibt – kein Lift und keine Schräge weit und breit.

Zehn Studenten der ETH Zürich und der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) haben für dieses Problem eine bahnbrechende Erfindung ins Leben gerufen: Einen Rollstuhl, der Treppen steigen kann. Klingt gut? Sieht auch super aus:

Ziel der Forscher war es, einen Elektro-Rollstuhl zu entwickeln, der den Anforderungen des Alltags entspricht und der es möglich macht, auf sicherem Weg Treppen auf- und abzusteigen, ohne dass der oder die Betroffene auf andere Menschen oder weitere Hilfsmittel angewiesen ist.

Mit dem Modell Scalevo ist das Projekt geglückt. Dennoch handelt es sich hierbei bisher nur um einen Prototyp. Bis uns diese Art von Rollstuhl im Alltag zur Verfügung steht, wird also noch einige Zeit vergehen.

Zunächst einmal konzentriert sich das Team darauf, den Rollstuhl weiterzuentwickeln, um damit beim Cybathlon 2016 teilnehmen zu können: Dabei handelt es sich um einen Wettkampf in sechs Disziplinen für Sportler mit starker Behinderung. Unterstützung erhalten die Teilnehmer von Robotertechnik. (viw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So haben Schweizer Forscher die Geheimnisse des Elefantenrüssels entschlüsselt

Die Tiere haben bemerkenswerte Strategien entwickelt, um die biomechanische Komplexität ihres Rüssels zu reduzieren.

Forschende der Universität Genf haben die Bausteine der vielfältigen Bewegungen entschlüsselt, die Elefanten mit ihrem Rüssel durchführen. Dies könnte helfen, Robotern ganz neue Fähigkeiten zu verleihen, berichten sie im Fachmagazin «Current Biology».

Die tausenden Muskeln des Elefantenrüssels verleihen diesem eine erstaunliche Beweglichkeit – von Verdrehung, Biegung, Dehnung, Verkürzung bis hin zur Versteifung.

Die Genfer Forschenden um Michel Milinkovitch, Professor am Departement für Genetik …

Artikel lesen
Link zum Artikel