DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein europäischer <strike>Fischotter</strike> Fischott (Lutra lutra) im Zürcher Zoo kaut genüsslich an einer Forelle. Einer seiner Brüder ist <a href="http://www.watson.ch/In%20eigener%20Sache/Tier/289882660-Wir-haben-f%C3%BCr-euch-die-watson-Otten-im-Zoo-besucht-%E2%80%93-und-sind-nach-wie-vor-hin-und-weg" target="_blank">watson-Patenkind</a>.
Ein europäischer Fischotter Fischott (Lutra lutra) im Zürcher Zoo kaut genüsslich an einer Forelle. Einer seiner Brüder ist watson-Patenkind.Bild: KEYSTONE

Er hat gekackt und nun wissen wir: Der Fischott ist nach 100 Jahren wieder in Graubünden

04.05.2016, 09:1604.05.2016, 09:43

Frohlockt!

Er freut sich auch!
Er freut sich auch!bild: imgur

Im Bündnerland lebt wieder ein Fischotter Fischott! Das Tierchen wurde auf Grund von Kotspuren im Raum Domleschg/Heizenberg nachgewiesen.

Es heisst aber Fischotter!!!

Die wache Bevölkerung hat den Fischotten zwar schon im Frühling 2015 beobachtet, doch die Wildhut konnte dies weder mit Kontrollgängen noch mit Fotofallen bestätigen. Erst Mitte April dieses Jahres konnte eine Genanalyse das gefundene Häufchen ohne Zweifel dem Fischotten zuweisen. 

Spätestens seit dem Kinderbuch «Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat», wissen wir, dass Kot als einwandfreies Identitätsmerkmal nicht zu unterschätzen ist. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Hier passiert die Untat: Mit dem gut sitzenden Fremdkot auf seinem Köpflein, macht sich der kleine Maulwurf auf, den Übeltäter zu überführen.gif: watson

Vor 100 Jahren ausgestorben, doch ein paar Exemplare schleichen in der Schweiz herum 

Der Fischott starb in der Schweiz im letzten Jahrhundert aus. Dennoch konnten seit 2006 insgesamt sechs Einzelexemplare in Graubünden, der Region Bern und im Kanton Genf nachgewiesen werden. In Thun wurde gar eine ganze Fischottenfamilie beobachtet! 

Sie sind zwar gern allein, aber manchmal auch nicht.<br data-editable="remove">
Sie sind zwar gern allein, aber manchmal auch nicht.
bild: imgur

Sie können sogar einen Graureiher überwältigen

Fischotten leben einzelgängerisch und besetzen entlang von vernetzten Gewässersystemen Territorien von bis zu 40 Kilometer Länge. Ihre Hauptnahrung besteht aus Fischen, sie fressen aber auch Amphibien, Reptilien, Kleinsäuger, Vögel und Flusskrebse sowie Aas. Und jetzt kommt's: Sie sind sogar in der Lage, Vögel bis zur Grösse eines Graureihers zu überwältigen. 

Crazy. 

Die Wassermelone steht symbolisch für einen Graureiher.<br data-editable="remove">
Die Wassermelone steht symbolisch für einen Graureiher.
bild: imgur

Jetzt wollt ihr aber trotzdem noch einen Graureiher sehen, gälled? Also gut. Ihr bekommt einen. Mit Sturmfrisur:

Der Graureiher erreicht eine Körperlänge von 90 bis 98 Zentimeter&nbsp;und wiegt meist zwischen 1 und 2 Kilogramm. Der Fischott kann&nbsp;ein Körpergewicht von bis zu 12 Kilogramm erreichen und das Ganze bei einer Kopf-Rumpf-Länge&nbsp;von bis zu 90 Zentimetern, mit 40 Zentimeter Schwanz.
Der Graureiher erreicht eine Körperlänge von 90 bis 98 Zentimeter und wiegt meist zwischen 1 und 2 Kilogramm. Der Fischott kann ein Körpergewicht von bis zu 12 Kilogramm erreichen und das Ganze bei einer Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 90 Zentimetern, mit 40 Zentimeter Schwanz.bild: naturfotografen

(rof/sda)

Mehr Otten, mehr Liebe! 

1 / 10
Der Otter, unser neues Lieblingstier
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Wurzeln eines langen Zwists – darum ist Bosnien-Herzegowina ein gespaltenes Land

In Bosnien-Herzegowina wachsen die Spannungen. Das Parlament der serbischen Teilrepublik Srpska hat im Dezember beschlossen, dem Zentralstaat wesentliche Kompetenzen zu entziehen: Künftig will die Teilrepublik Armee, Justiz und Steuersystem selber in die Hand nehmen. Noch nie seit dem Ende des blutigen Bosnienkriegs (1992-1995) war die Gefahr einer Spaltung des Landes so gross.

Zur Story