Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ist es wirklich schädlich, bei schlechtem Licht zu lesen? bild: pexels.com

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

Eva Burri
Eva Burri



Weisse Flecken auf den Fingernägeln bedeuten Vitaminmangel und die Nase hochziehen ist ungesund – das hat Mutti schon gewusst und was Mutti sagt, ist schliesslich Gesetz. Aber stimmen die gern erzählten Weisheiten über unseren Körper überhaupt?

Kein Fingerknacken – das gibt Arthrose!

Wahr oder falsch?

Bild: watson/sim

Manche mögen's knackig, andere kann man damit zur Weissglut treiben. Vom medizinischem Standpunkt her gesehen lässt sich sagen: Bis jetzt konnten aufgrund von Fingerknacksen keine dauerhafte Schädigungen wie Arthrose oder Rheuma nachgewiesen werden. Es kann höchstens zu kurzweiligen Schwellungen oder kraftlosen Händen führen. 

Fun Fact: Um dies zu beweisen knackte der Arzt Donald Unger in einem Selbstversuch tatsächlich 50 Jahre lang zwei mal am Tag die Finger seiner linken Hand. Trotzdem blieben beide Hände genau gleich gesund.

Bei Schluckauf können Luftanhalten und Erschrecken Abhilfe schaffen

Animiertes GIF GIF abspielen

Hizgihäzgihinteremwägnimmmierdochmishizgiwäg gif: wifflegif.com

Wahr oder falsch?

Bild: watson/sim

Schluckauf entsteht durch eine Reizung des Zwerchfellmuskels, aufgrund dessen dieser sich eine Zeit lang zusammenzieht. Es gilt daher die Atmung zu beruhigen. Das hat vor allem viel mit der Psyche zu tun, darum funktionieren die meist bekannten Hausmittelchen wie Luftanhalten relativ gut – sie lenken ab.

Noch besser: Erschreckt werden! Dies aktiviert das vegetative Nervensystem, wodurch der Körper überflüssige Funktionen wie den Schluckauf abschaltet.

Lesen im Dunkeln ist schlecht für die Augen

Wahr oder falsch?

Bild: watson/sim

Bei dunklem Licht sind die Pupillen grösser und die Tiefenschärfe schlechter. Darum ist es für das Auge anstrengend im Dunkeln Buchstaben zu entziffern. So lange sich hierbei die Augen wieder über Nacht erholen können, ist das nicht schädlich. Studien zeigten jedoch, dass zu wenig Licht generell einen Einfluss, auf die Sehstärke haben kann. Darum gilt auch für das Lesen: Wird dauerhaft bei zu wenig starkem Licht gelesen, begünstigt dies das Längenwachstum des Augenapfels. Dadurch wird die Chance auf Kurzsichtigkeit höher.

Viel «Rüebli» essen ist aber gut für die Sehschärfe

Bild

Sieht man dank Karroten schärfer? bild: flickr/Cyn74

Wahr oder falsch?

Bild: watson/sim

Nein, denn auf die Sehschärfe haben Karotten gar keinen Einfluss. Karotten sind aber voller Beta-Carotin, welche im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden. Vitamin A ist insbesondere für das Farb- und Hell-Dunkel-Sehen wichtig. Es hilft also zum Beispiel den Nachtschwärmern unter uns, auch zu späten Stunden den Nachhauseweg zu finden. Doch auch hier helfen die Karotten nicht sehr viel. Gesunde Menschen haben genügend Vitamin A im Körper, weswegen dieser das Beta-Carotin aus den Karotten gar nicht verwendet.

Schnäuzen ist besser, als die Nase hochzuziehen

Bild

Läuft bei ihr. bild: pixabay.com

Wahr oder falsch?

Bild: watson/sim

«Zieh deine Nase nicht hoch, sonst gelangt der Schleim in die Nasennebenhöhlen», so wurde uns das Nasehochziehen schon von klein auf als ungesund eingetrichtert. Tatsächlich ist es aber auch das Naseschnäuzen, das diese Gefahr mit sich bringen kann: Durch den Druck der beim Schnäuzen entsteht, kann der Schleim in die Nebenhöhlen oder gar in das Mittelohr geleitet werden. 

Wenn schon schnäuzen, dann richtig: Immer nur ein Nasenloch zu halten (weniger Druck) oder besser noch, die laufende Nase nur abtupfen.

Cola hilft bei Übelkeit und Durchfall

Wahr oder falsch?

Bild: watson/sim

Cola wurde ursprünglich zwar von einem Apotheker erfunden und war effektiv als Stärkungsgetränk gedacht, entwickelte sich über die Jahre jedoch immer mehr zu einem Erfrischungsgetränk. Bei Magenbeschwerden hilft es daher nicht sehr viel. Im Gegenteil: Die hohe Zuckerkonzentration und die Kohlensäure können die Darmprobleme verschlimmern. Des Weiteren kann der Zucker die Wasserabgabe verstärken. Am wichtigsten ist bei Darmproblemen jedoch gerade, das dem Körper die verlorene Flüssigkeit und das Salz wieder zugeführt werden. Besser sind hierfür isotonische Getränke (Sportlerdrinks) oder leichtgezuckerten Sirup mit wenig Salz.

Wunden heilen am besten an der Luft

Bild

bild: watson/shutterstock

Bild: watson/sim

Blödsinn! Pflaster unterstützen die Heilung sogar. 1. Wird durch das feuchte Milieu das Austrocknen und das Verhärten von Schorf verhindert. So werden aus den Bobos keine wüsten Narben. 2. Verhindert das Pflaster, wenn regelmässig gewechselt, dass Dreck in die Wunde kommt. 3. Gibt uns das Pflästerli immerhin noch ein bisschen Childhooldfeeling in der bösen grauen Erwachsenenwelt.

Schweiss an sich ist geruchslos

Bild: watson/sim

Tatsächlich ist frischer Schweiss geruchlos. Der typische Schweissgestank entsteht erst durch die auf der Haut lebenden Bakterien. Diese bauen die im Schweiss enthaltenen langkettigen Fettsäuren zu kleineren Molekülen ab, wodurch beispielsweise (stinkende) Buttersäure entsteht. Darum kann bei starkem Schweissgeruch die Stoffwahl der Kleidung helfen: Baumwolle binden die Feuchtigkeit zum Beispiel besser und stinkt darum tendenziell weniger als Synthetik.

Fun fact: Ladies nehmen Schweissgeruch stärker wahr als Männer.

Die weissen Flecken auf den Fingernägel kommen von Vitaminmangel

Bild

bild: watson/shutterstock

Bild: watson/sim

Weisse Flecken auf den Nägeln bedeuten Kaliziummangel? Oder doch Magnesiummangel? Falsch! Meist bilden sich durch Verletzungen und Stösse kleine Luftblässchen unter dem Nagel, die wie weisse Flecken aussehen. Seltener sind es auch allergische Reaktionen. Treten Veränderungen an den Nägeln jedoch dauerhaft auf, können sie auf eine Krankheit hinweisen und sollten vom Dermatologen untersucht werden.

Häufiges Haareschneiden fördert das Wachstum

Bild: watson/sim

Was war Rapunzels Geheimnis? Leider nichts anderes als Abwarten und im Turm rumhängen ... Die durchschnittliche Wachstumsgeschwindigkeit von Kopfhaaren ist circa 0,35 Millimeter pro Tag, unabhängig vom Schneideverhalten. Für das Wachsen der Haare ist nämlich die Haarwurzel zuständig, und diese schert sich gänzlich wenig darum, wann die Haare das letzte mal geschnitten wurden. Sie kann es gar nicht wissen: Haare sind nämlich nur totes Material unseres Körpers – ein (zugegeben verdammt gut aussehendes) Abfallprodukt.

Und nun: 55 Perfektionisten bei der Arbeit: Besser geht nicht

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • moccabocca 12.12.2016 12:59
    Highlight Highlight Bei Schluckauf etwas Essig trinken - wirkt zu 99% und ist weniger schlimm als es sich anhört! Weissweinessig oder Ähnliches nehmen, Balsamico geht nicht, da zu mild. Dieser Trick kenne ich übrigens von einem Arzt ;-)
  • Linus Luchs 12.12.2016 08:39
    Highlight Highlight Danke für das Gluggsi-GIF! 😃
  • Matrixx 12.12.2016 08:07
    Highlight Highlight Bei Verdauungsproblemen oder nach "schweren Mahlzeiten" hilft mir Cola aber. Vermutlich wegen der Säure, die die Magensäure unterstützt. Ist das denn nicht möglich?
  • Timoon 11.12.2016 23:44
    Highlight Highlight Stimmt es denn, dass die Haare bei häufigem Rasieren schneller wachsen? Oder beeinträchtigt dies die Haarwurzel auch nicht?
    • evaburri 12.12.2016 16:27
      Highlight Highlight Damit haben sich sogar schon Studien auseinander gesetzt. Das Ergebnis: Auch hier gilt die selbe Erklärung - Die Haarwurzel wird durch das Rasieren nicht beeinflusst :) Jedoch: Beim Rasieren werden die Haare an der dicksten Stelle abgeschnitten, darum wirken sie bei Nachwachsen dann oft rauer und dunkler.
  • SaveAs_DELETE 11.12.2016 22:14
    Highlight Highlight Coca-Cola wurde im Jahr 1886 durch den Apotheker John S. Pemberton in Atlanta gemixt. Der Sirup sollte gegen Müdigkeit, Schwäche und Kopfschmerzen seine Wirkung erfüllen...
    Gegen Magenbeschwerden nütz bei mir Cola oder Ice-Tea recht gut. Sonst halt einen Appenzeller ;-)
  • Knollengemüse 11.12.2016 20:55
    Highlight Highlight Das mit den Pflastern kann ich so nicht unterschreiben. Also wie lange soll ich dann meine Wunde dem feuchten Milieu aussetzen? Heilt denn das irgendwann? Ein Arbeitskollege hatte sich einen Schnitt zugezogen (es war nicht einmal was besonderes) und den hat er eben auch immer zugedeckt. Nach einem Monat hab ich ihm geraten einfach mal das Zeug weg zu lassen und siehe da: nach ein paar Tagen war das ganze Ding endlich verheilt.
  • Yelina 11.12.2016 16:41
    Highlight Highlight Natürlich wachsen Haare nicht schneller, wenn man sie schneidet. Aber sie wirken dicker wegen der gestutzen "Kanten". Meine werden alle drei bis fünf Monate geschnitten, weil sie zwar noch länger werden, aber gesund bleiben sollen. Denn ganz ehrlich: lieber langsamer, dafür schöne, lange Haare als schneller lange Gäbeli. Sehe genug Leute in täglichen Leben, bei denen Spitzen schneiden echt mal wieder nötig wäre.
  • Mia_san_mia 11.12.2016 16:17
    Highlight Highlight Das mit dem Cola habt Ihr falsch. Cola hilft mir wenn es mir schlecht ist.
    • Don Huber 11.12.2016 17:13
      Highlight Highlight Mir auch. Aber evt ein hilft es nur, weil man das ja immer sagt und Schlussendlich man es nur denkt. Mistvmir fehlt das Wort das ich suche. Traplezzo effekt oder so was. Oh wie ich das hasse wenn mir die Worte fehlen.....😠
    • lilas 11.12.2016 17:24
      Highlight Highlight @ don Huber: Placebo? Aber traplezzo ist viel schöner!!!
    • Imfall 11.12.2016 17:32
      Highlight Highlight placebo ; )
    Weitere Antworten anzeigen
  • jns 11.12.2016 15:22
    Highlight Highlight Unser Physiologie-Professor hat neulich in seiner Vorlesung erwähnt, dass Cola in Kombination mit salzigen Speisen (z.B. Salzstängeln) tatsächlich bei Durchfall helfen kann, gerade weil es viel Zucker (Glucose) enthält, das gemeinsam mit Natrium aus dem Kochsalz (Natriumchlorid) im Dünndarm aufgenommen wird.
    Dies zieht dann das Chlorid und Wasser nach, was wichtig für die erwähnte Flüssigkeits- und Salzzufuhr und den Flüssigkeitsentzug aus dem Stuhl ist.

    Sorry für die Klugscheisserei, aber finde es gewagt, Mythen entschärfen zu wollen, ohne die Quellen für eure Behauptungen zu erwähnen.

    • Lumpirr01 11.12.2016 16:17
      Highlight Highlight @jns: Deine Meinung kann ich zu 100% unterstützen! Ich bin oft in Westafrika unterwegs und da gibt es manchmal schnell Magenverstimmungen. Cola hat da bis jetzt praktisch jedesmal schnell geholfen. Mag mich nicht daran erinnern, jemals das Notfallmedikament "Iodium" genommen zu haben.
    • jns 11.12.2016 19:00
      Highlight Highlight Haha Cola kann natürlich nicht Imodium ersetzen, aber glaube nicht, dass es in Kombination mit Salz viel schlechter als "isotonische Getränke (Sportlerdrinks) oder leichtgezuckerter Sirup mit wenig Salz" ist.
    • Tom Garret 12.12.2016 02:12
      Highlight Highlight also bei meinen Kindern immer super. Wenn sie alles woeder oben raus lassen, ein zwei Salzstängeli, Löffelweise Cola (ohne Kohlensäure) bleibt drinn und hilft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Smith (2) 11.12.2016 15:07
    Highlight Highlight Natürlich sind Rüebli gut für die Augen, oder hat jemals jemand einen Hasen mit Brille gesehen? Und auch beim Schnäuzen muss ich widersprechen: Schnäuzen macht nur dann Spass, wenn es so richtig trompetet. Die Nebenhöhlen sollen mal nicht so zimperlich tun.
    • Ecoliat 11.12.2016 17:40
      Highlight Highlight Danke für den Lacher! 😂😂🐰
  • Hessmex 11.12.2016 15:01
    Highlight Highlight Mein Grossvater hat mir für noch 3x "hitzgen" immer 20 Rp. versprochen.
    Ich habe es nie geschafft!
    • Yelina 11.12.2016 19:32
      Highlight Highlight So hab ich von meinem Vater mal fünf Stutz gewonnen, ab da wollte er die Wette nicht mehr eingehen...

Sie begatten tote Fische und die Atemlöcher ihrer Brüder: Warum ich Delfine hasse 

Mit besonderer Empfehlung an die watson-User C0BR.4.cH, TanookiStormtrooper, peakposition, Luismeitli, Louie König, goschi, The oder ich, Paul Schwarz, Jaing, Dä Brändon, E-Lisa, Mi531, mastermind und Menel.

Es gibt diese Tage im Leben, da steht man auf und weiss: Es ist Zeit für die Wahrheit. Heute ist so einer. Ein Tag, an dem die einen ob der Härte dieser Wahrheit weinen werden und die anderen nicht, weil sie es vorziehen, weiterhin in der Lüge zu leben. Die Weisen aber werden lachen und sagen: Ich habe es schon immer gewusst.

Delfine sind nicht süss.

Delfine sind sehr, sehr sexuell drauf. Neben den Primaten sind sie sogar die einzigen Tiere, die nicht nur fortpflanzungsbedingt Geschlechtsverkehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel