WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Insektenalarm im Uruguay-Lager

Eine Horde Krabbeltiere im Bett von Uruguays Torwart Muslera



Uruguays Nationaltorhüter Fernando Muslera hat einen ordentlichen Schrecken erlebt. Vor dem WM-Spiel der «Celeste» am Samsag in Fortaleza gegen Costa Rica fand der Goalie in der Nacht in seinem Bett eine Horde kleiner kriechender Insekten vor.

Um welche Spezies es sich genau handelte, wurde aus seinem Twitter-Foto nicht klar. Muslera stellte aber fest: «Gottlob haben wir in gutes Anti-Allergikum.» (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Schiebung?

FIFA setzt WM-Linienrichter ab und heizt Gerüchte an

Zwei fehlerhafte Abseitsentscheidungen im Spiel Mexiko gegen Kamerun wurden ihm zum Verhängnis: Der kolumbianische Linienrichter Humberto Clavijo wird per sofort aus dem Verkehr gezogen.

Im besagten Spiel zeichnete der 40-Jährige für zwei Fehlentscheidungen verantwortlich, als er bei zwei Treffern der Mexikaner fälschlicherweise eine Abseitsposition signalisierte.  Die FIFA liess zum Fall verlauten: «Diese Entscheidung oblag allein der Schiedsrichter-Abteilung unter Massimo Busacca».

Etwas …

Artikel lesen
Link zum Artikel