recht sonnig
DE | FR
WM 2014
Fussball

«Ich wurde instabil und bin auf meinen Gegner gefallen»

Suarez streitet alles ab und geniesst Bad in der Menge

«Ich wurde instabil und bin auf meinen Gegner gefallen»

28.06.2014, 16:0328.06.2014, 17:18
Mehr «WM 2014»
Luis Suarez bestreitet Chiellini absichtlich gebissen zu haben.
Luis Suarez bestreitet Chiellini absichtlich gebissen zu haben.Bild: TONY GENTILE/REUTERS

Uruguays gesperrter Stürmer Luis Suarez hat in seiner Verteidigung bei der FIFA jeglichen Beissversuch bestritten.

Übereinstimmenden Berichten zufolge schrieb der 27-Jährige auf spanisch, dass es «in keinster Weise wie beschrieben passierte, als Biss oder Absicht, zu beissen». Das steht in Paragraf 6 des FIFA-Urteils, wie die Nachrichtenagentur AP und brasilianische Medien berichteten.

In der Heimat lässt sich Suarez feiern

Suarez grüsst in Begleitung seiner Kinder die zahlreichen Fans vor seinem Haus in Montevideo.Video: YouTube/SNTV

«Im Moment des Aufpralls habe ich die Kontrolle verloren, wurde instabil und bin auf meinen Gegner gefallen», berichtete Suarez über den Vorfall mit dem italienischen Verteidiger Giorgio Chiellini. «Als mein Gesicht den Spieler traf, bekam ich eine kleine Prellung an der Wange und spürte starken Schmerz an meinen Zähnen.»

Wie aus dem Bericht hervorgeht, hatten die Schiedsrichter den Vorgang nicht gesehen. Die Disziplinarkommission wertete den Biss als «überlegt, absichtlich und ohne Provokation». Suarez wurde für neun Pflicht-Länderspiele mit Uruguay gesperrt und vier Monate von allen Fussball-Aktivitäten ausgeschlossen. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3