Zentralschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Verletzten

Gotthardstrassentunnel nach Fahrzeugbrand gesperrt

Der Gotthardstrassentunnel ist am späten Dienstagnachmittag wegen eines Brandes gesperrt worden. Kurz vor 17 Uhr sei ein Richtung Süden fahrendes Fahrzeug in Brand geraten, teilte Pikettoffizier Stefan Simmen auf Anfrage mit. Verletzte oder Tote habe es nicht gegeben. Der Zwischenfall ereignete sich im Urner Teil des knapp 17 Kilometer langen Tunnels. Diverse Verkehrsteilnehmer bemerkten, dass ein deutsches Auto zu brennen begann und alarmierten die Polizei.

Die Lenkerin des brennenden Autos konnte rechtzeitig anhalten und aussteigen. Sie wurde von einem anderen Autofahrer mitgenommen und aus dem Tunnel in Sicherheit gebracht. Die Schadenwehr des Gotthardstrassentunnels brachte den Brand schnell unter Kontrolle, wie die Kantonspolizei Uri am Abend mitteilte. Wieso das Auto brannte, ist noch unklar.

Keine grösseren Schäden An den Infrastrukturen des Strassentunnels seien keine grösseren Schäden festgestellt worden, teilte die Polizei weiter mit. Das Unfallauto wurde durch den Brand aber stark beschädigt. Der Sachschaden beträgt gemäss Polizeiangaben rund 15'000 Franken. Vor den beiden Tunnelportalen in Göschenen und Airolo bildeten sich nach Angaben des TCS Staus. Um 18.15 Uhr konnte der Tunnel wieder geöffnet werden. (sda)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwyzer FDP-Fraktionschef nach Bootsexplosion schwer verletzt

Der Chef der Schwyzer FDP-Fraktion, Dominik Zehnder, hat sich bei einer Bootsexplosion auf dem Zürichsee bei Bäch SZ schwere Brandverletzungen zugezogen. Nach vier Tagen auf der Intensivstation und mehreren Operationen befindet er sich nun auf dem Weg der Besserung.

Der Heilungsprozess dürfte sich noch etwas hinziehen, schreibt die FDP-Fraktion des Kantons Schwyz in einer Mitteilung.

Der Unfall selbst hatte sich bereits am 20. September ereignet. Erst jetzt aber wurde bekannt, dass der 55-jährige …

Artikel lesen
Link to Article