International

Wenn du dieses Video siehst, wirst du dein Obst nie wieder in der Migros kaufen

14.03.15, 12:52 16.03.15, 14:20

«Wir sind ein Familienunternehmen mit Tradition – in einem kompetitiven Umfeld konnten wir uns stets behaupten.» Mit einer rauchigen Stimme präsentiert das wohl beste Image-Video den kleinen Obststand von Dieter Schweiger – oder wie ihn seine Kunden liebevoll nennen: «Didi».

Wer sich das Video anschaut, erlebt in vier Minuten eine volle Ladung Emotionen, Slogans und Gefühle. Man merkt ziemlich schnell: «S'Lebn is a Freid» ist eine Verballhornung der üblichen Image-Videos.

Dabei gehen die Macher des Videos – die Werbeagentur Al Dente Entertainment – nach üblichem Schema vor: Eine beruhigende Stimme, angenehme Hintergrundmusik mit leichter Dramatik. Die Manager werden als «ganz normale» Personen dargestellt, gemischt mit Szenen aus der Stadt, klischeehaften Slogans, Worthülsen und abgedroschenen Werbephrasen. 

Das Konzept ist aufgegangen: «Die Mutter aller Imagefilme» wurde bereits über 300'000 mal auf YouTube angeschaut. «Didis Obststandl» ist aber nicht das einzige Image-Video, welches die Werbeschemata perfekt übernimmt. Mustafa's Gemüsekebap etwa wirbt mit frischem Gemüse und der Verulkung einer Werbung des Babynahrungs-Herstellers Hipp: «Davor stehe ich mit meinem Namen.»

Auch die Schweiz kennt ulkige Werbevideos. Die Werbung der Fischer Bettwarenfabrik in Wädenswil-Au ging ähnlich viral ab. Den Spruch «Federn von toten Tieren» kennen mittlerweile nicht nur Zürcher, wie 20 Minuten schreibt.

(pma)

So schön war Werbung früher

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Im Zuge eines Experiments darf der Finne Juha Jarvinen zwei Jahre von einem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) leben. Nach nur einem halben Jahr geht er bereits seinem Traumjob nach – und arbeitet mehr als zuvor.

Bereits im Januar haben wir mit Juha Jarvinen gesprochen. Damals steckten seine Projekte noch in den Kinderschuhen. Das Intverview findest du hier:

Herr Jarvinen, wie geht es Ihnen?Ausgezeichnet, ich komme gerade vom Blaubeeren pflücken. Die haben hier Saison. 

Sie erhalten seit über einem halben Jahr ein Bedingungsloses Grundeinkommen. Im Januar waren Sie voller Tatendrang und hatten diverse Projekte im Kopf. Was hat sich seither getan?Das Bedingungslose Grundeinkommen hat es mir …

Artikel lesen