Schweiz

Was hat die Tochter mit dem Mord an der 73-Jährigen in Küsnacht zu tun?

In den Mord der 73-jährigen Hautärztin von Küsnacht könnte auch ihre 43-jährige Tochter involviert gewesen sein. Laut Zeugen soll die Polizei mehrmals vor ihrem Haus aufgetaucht sein und sie schliesslich am 22. September mitgenommen haben.

03.10.16, 14:45 03.10.16, 15:00

Am Sonntag, 21. August, war die 73-jährige Annelis S. von Angehörigen tot in ihrer Villa in Küsnacht aufgefunden worden. Nach wochenlangen Ermittlungen informierte die zuständige Staatsanwaltschaft schliesslich am vergangenen Freitag, 30. September, in einer Medienmitteilung über den Fall: Die Hautärztin war Opfer eines Raubüberfalls geworden

Mehrere mutmassliche Täter, gegen welche ein dringender Verdacht besteht, befinden sich mittlerweile in Haft. Nun zeigen Recherchen von TeleZüri, dass auch die Tochter von Annelis S. eine Rolle in deren Ermordung gespielt haben könnte. Laut Zeugen sei nämlich regelmässig die Polizei vor ihrem Haus an der Goldküste aufgetaucht. Einerseits wegen Lärmklagen, andererseits werde vermutet, dass auch Drogen im Spiel waren.

Beim letzten Polizeieinsatz am Donnerstag, 22. September, nahmen die Beamten die 43-Jährige mit – seither haben die Nachbarn sie nicht mehr gesehen. In der Frage, ob die Frau im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt in Haft sitzt, verweist die Polizei an die zuständige Staatsanwaltschaft, diese will jedoch keinen Kommentar abgeben.

Video: tele züri

(aargauerzeitung.ch)

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Herr Baier, wirkt es deeskalierend, wenn ein Polizist die Kamera einschaltet?»

Ab heute tragen Polizisten der Zürcher Stapo Körperkameras im Dienst. Sie sollen sie vor Angriffen der Bevölkerung schützen. Dirk Baier leitet das Institut für Delinquenz und Kriminalprävention an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) und begleitet das Pilotprojekt «Bodycam» der Zürcher Stadtpolizei wissenschaftlich mit. 

Ab heute werden acht Zürcher Stadtpolizisten in einem Pilotversuch mit Bodycams ausgestattet. Sie sollen zum Einsatz kommen, wenn Polizisten Privatpersonen im öffentlichen Raum kontrollieren und sollen gewalttätige oder verbale Übergriffe verhindern. 

Herr Baier, das Pilotprojekt «Bodycam» der Zürcher Stadtpolizei ist umstritten, es fehlten die rechtlichen Grundlagen. Geht jetzt alles mit rechten Dingen zu und her? Dirk Baier: Die rechtlichen Rahmenbedingungen betreffend des …

Artikel lesen