Schweiz

Messerstecherei in Zürcher Langstrasse – 30-Jähriger mittelschwer verletzt

17.02.17, 13:09 17.02.17, 13:32

Ein Mann hat sich am Donnerstag bei einer Auseinandersetzung an der Zürcher Langstrasse mittelschwere Stichverletzungen zugezogen. Die beiden mutmasslichen Täter wurden verhaftet.

Die Stadtpolizei wurde kurz vor 18 Uhr alarmiert. Vor einem Lokal trafen die Polizisten auf den 30-Jährigen, der Stichverletzungen am Oberkörper aufwies, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

Noch am Tatort konnte einer der beiden mutmasslichen Täter, ein 46-jähriger Iraner, verhaftet werden. Kurze Zeit später wurde im Kreis 9 auch sein Komplize, ein 37-jähriger Landsmann, festgenommen. Das Motiv und der genaue Hergang der Tat sind noch unklar.

Bei einer Messerstecherei in Zürich zog sich ein 30-Jähriger mittelschwere Verletzungen zu. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE

(sda/aargauerzeitung.ch)

Aktuelle Polizeibilder: Traktor biegt links ab während er überholt wird

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

ETH-Professorin mobbte jahrelang Doktoranden

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Thinktank 17.02.2017 17:59
    Highlight Das ist social profiling, man sollte zur Wahrung der political correctednes noch ein paar Nicht - Iraner festnehmen, und verhören.
    9 14 Melden
  • steinlin 17.02.2017 15:55
    Highlight Warum führen diese Kerle immer Stichwaffen mit sich. Ich warte auf die Ausschaffung der beiden.
    35 7 Melden

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen