Schweiz

Messerstecherei in Zürcher Langstrasse – 30-Jähriger mittelschwer verletzt

17.02.17, 13:09 17.02.17, 13:32

Ein Mann hat sich am Donnerstag bei einer Auseinandersetzung an der Zürcher Langstrasse mittelschwere Stichverletzungen zugezogen. Die beiden mutmasslichen Täter wurden verhaftet.

Die Stadtpolizei wurde kurz vor 18 Uhr alarmiert. Vor einem Lokal trafen die Polizisten auf den 30-Jährigen, der Stichverletzungen am Oberkörper aufwies, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

Noch am Tatort konnte einer der beiden mutmasslichen Täter, ein 46-jähriger Iraner, verhaftet werden. Kurze Zeit später wurde im Kreis 9 auch sein Komplize, ein 37-jähriger Landsmann, festgenommen. Das Motiv und der genaue Hergang der Tat sind noch unklar.

Bei einer Messerstecherei in Zürich zog sich ein 30-Jähriger mittelschwere Verletzungen zu. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE

(sda/aargauerzeitung.ch)

Aktuelle Polizeibilder: Traktor biegt links ab während er überholt wird

Das könnte dich auch interessieren:

Wer in der EU Filme und Serien streamt, hat nun ein Problem. Schweizer haben vorerst Glück

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

Ausverkauf des Feminismus – die 3 dümmsten Gründe, Feministin zu sein

Genau so ein schönes Gefühl ist es, den Picdump zu schauen

ETH-Professor: «Man müsste halt ein Tal mit Solaranlagen zupflastern»

«Biete Wohnung gegen Sex» – in England nehmen dubiose Wohnungsanzeigen zu

Die Bachelorette und ihr muskelbepacktes Egomanen-Rudel

WTF? UNO wählt ausgerechnet Saudi-Arabien in die Kommission für Frauenrechte

Du willst es doch auch: 22 Fail-Gifs, die deinen Tag besser machen

Wie Trumps EU-Kehrtwende der Schweizer Wirtschaft schaden könnte

Frankreich wagt den revolutionären Bruch – und hat nun eine echte Wahl

Die besten Reaktionen auf den denkwürdigen Clásico (inkl. wütendem Ronaldo)

Im Cockpit-Clinch: Die Swiss wird von deutschen Piloten überrannt

«Scheiss-Jugo» und «Nazi-Schweine» – diese Beschimpfungen wurden richtig teuer

Patriotismus, Macron-Hate und alte Chansons – so erlebte ich die Party von Marine Le Pen

«Wenn 10'000 Schweizer ihr Gast-WLAN öffnen, wird die staatliche Netz-Überwachung nutzlos»

Pisa-Studie: Schüler in der Schweiz ticken ein bisschen anders als in den übrigen Ländern

Info-Panne im Pentagon: US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

Facebook Live muss weg! 😡

19 Memes, die das Single-Dasein perfekt beschreiben

Die fiesen Tricks der Wahlbetrüger: Ein Oppositioneller erzählt

«Schlimmstes Datenleck seit Snowden»? Das sollten Windows-User wissen

Ein Schweizer Professor erklärt, wieso es mit deinem Leben ab 23 bergab geht

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2 Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Thinktank 17.02.2017 17:59
    Highlight Das ist social profiling, man sollte zur Wahrung der political correctednes noch ein paar Nicht - Iraner festnehmen, und verhören.
    9 14 Melden
    600
  • steinlin 17.02.2017 15:55
    Highlight Warum führen diese Kerle immer Stichwaffen mit sich. Ich warte auf die Ausschaffung der beiden.
    35 7 Melden
    600

Zürcher Interventionseinheit seilt sich von Hochhaus ab – Familienstreit endet glimpflich

Im Zürcher Stadtteil Schwamendingen hat sich ein Grosseinsatz der Polizei abgespielt. Ein User hat beobachtet, wie sich Mitglieder der Interventionseinheit vom Dach eines Hochhauses an der Luchswiesenstrasse in eine Wohnung abgeseilt haben.

Die Stadtpolizei Zürich bestätigte den Einsatz auf Anfrage. Laut Sprecher Michael Wirz handelte es sich um einen Familienstreit. Ein nicht erziehungsberechtigter Vater hatte sich mit seinem Kind verschanzt. Mitgliedern der Interventionseinheit sei es …

Artikel lesen