Sport

Spielten gemeinsam in der Nati: Der bisherige Nachwuchstrainer Wicky (links) mit dem neuen FCB-Sportchef Streller. Bild: KEYSTONE

Raphael Wicky wird neuer Trainer des FC Basel

Der Serienmeister hat den Nachfolger für Urs Fischer bestimmt: Raphael Wicky wird neuer Trainer des FC Basel. Der Walliser hat für zwei Jahre unterschrieben.

21.04.17, 14:48 21.04.17, 17:58

Der 75-fache Nationalspieler Raphael Wicky wird neuer Trainer des FC Basel. Er übernimmt den Serienmeister im Sommer von Urs Fischer, der trotz des praktisch feststehenden erneuten Titelgewinns keinen neuen Vertrag erhielt. Wicky unterschrieb heute, fünf Tage vor seinem 40. Geburtstag, für zwei Jahre mit der Option auf eine dritte Saison.

Wicky im Gespräch mit seinem Vorgänger Fischer. Bild: KEYSTONE

Die neue Führung des FCB habe sich «einstimmig und mit grosser Überzeugung» für Wicky entschieden, heisst es in der Mitteilung des 19-fachen Schweizer Meisters. Der Walliser arbeitete seit seinem Rücktritt während sieben Jahren als Nachwuchstrainer, erst bei Servette Genf und seit 2013 in Basel. Seit einem Jahr führt er die Basler U21-Auswahl in der Promotion League.

Streller lobt «hohe soziale Kompetenz»

Der neue FCB-Sportchef Marco Streller wird zitiert, dass Raphael Wicky mit einem bestechenden Dossier überzeugt habe. «Es ist absolut kompatibel mit unserer Strategie der kommenden Jahre. Das allein war ein wichtiger, aber nicht der einzige Faktor. Vielmehr konnten wir im FCB in den letzten Jahren auch seine hohe soziale Kompetenz kennen lernen und dabei erleben, wie er Ziele und Werte des FCB verinnerlichte.»

Der defensive Mittelfeldspieler Wicky war 2009 als Spieler zurückgetreten. Er war lange Zeit in der Bundesliga aktiv (Werder Bremen, Hamburger SV), beim FC Sion, bei Atlético Madrid und zum Abschluss bei Chivas USA in Los Angeles engagiert. (ram)

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
37Alle Kommentare anzeigen
37
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • urs_b 21.04.2017 16:54
    Highlight Wow: Streller schwafelt etwas von Sozialkompetenz.

    Übrigens - In den USA dürfen Jugendliche keine Kopfbälle mehr machen. Warum wohl?
    16 55 Melden
    • Raembe 21.04.2017 17:29
      Highlight Weil die Amis bescheuert sind.....
      70 8 Melden
    • John Smith (2) 21.04.2017 19:17
      Highlight @ Raembe: Die Frage liegt natürlich auf der Hand, was nun die Ursache und was die Wirkung ist.
      0 3 Melden
    • Roaming212 21.04.2017 21:09
      Highlight Dafür dürfen sie im American Football weiterhin einander mit Kopf gegen Kopf die Birne einschlagen....
      5 2 Melden
    • urs_b 22.04.2017 12:47
      Highlight Je dümmer ein Profi, desto erfolgreicher ist er. Er hinterfragt nicht, er führt aus.
      Es ist mir nie aufgefallen, dass besonders erfolgreiche Fussballer besonders intelligent sind.
      :-)
      3 1 Melden
    • Raembe 22.04.2017 14:07
      Highlight Nur so zu Deiner Aussage:
      1 1 Melden
    • urs_b 22.04.2017 14:57
      Highlight Und hier das Gegenteil
      2 0 Melden
    • Raembe 22.04.2017 17:10
      Highlight Diese Aussage kommt von Ajeti, nicht sehr erfolgreich, evtl. Neid? Gibt diverse erfolgreichere Fussballer mit hohem IQ und abgeschlossenen Bachelor/Masterstudium
      0 0 Melden
    600
  • Don Alejandro 21.04.2017 16:46
    Highlight Unterschied zu Fischer?
    17 11 Melden
    • UncleHuwi 21.04.2017 17:25
      Highlight sein Dialekt gefällt mir viel besser!
      37 17 Melden
    • Raembe 21.04.2017 17:30
      Highlight Jünger, Walliser und vlt ein anderes Konzept.
      26 1 Melden
    • Barracuda 21.04.2017 17:32
      Highlight Das wissen nur die Basler selbst. Vielleicht gewinnt Wicky zwei Meistertitel und zwei Cupsiege pro Jahr^^
      35 6 Melden
    • Seebär 21.04.2017 18:21
      Highlight Er kann Spieler verbessern
      5 6 Melden
    600
  • Luzi Fair 21.04.2017 16:33
    Highlight Der FCB möchte mehr Basler Identifikation...

    Stellt einen Walliser als Cheftrainer ein...
    32 22 Melden
    • Raembe 21.04.2017 17:31
      Highlight Dieses Konzept planen sie bei den Spielern nicht beim Coach
      29 3 Melden
    • the shadow people 21.04.2017 18:16
      Highlight Ein Walliser ist immerhin um einiges besser als ein Zürcher
      8 9 Melden
    • OenoPhil 21.04.2017 20:38
      Highlight ...stellt einen Walliser ein,.... der seit 4 oder 5 Jahren die FCB-Junioren trainiert. Passt schon.
      10 0 Melden
    600
  • Asmodeus 21.04.2017 15:43
    Highlight Ein sehr mutiger Entscheid aber ich drücke Raphi absolut die Daumen :)
    77 5 Melden
    600
  • Barracuda 21.04.2017 15:21
    Highlight Zum Glück ist der FCB nicht auf die durchgeknallte Idee gekommen, Fink wieder zurückzuholen. Wicky ist zwar auch ein kleines Experiment, aber es gibt durchaus Gründe, die für ihn sprechen. Der FCB kennt seine Arbeitsweise, schliesslich ist er ja schon beim FCB angestellt. Er hat als Spieler internationale Erfahrung gesammelt, er kann deutsch und er hat eine gute Sozialkompetenz. Ein Versuch ist's wert, auch wenn ich nicht glaube, dass er besser als Fischer ist und den FCB wieder zu einer grossen Nummer in der CL machen wird. Aber das würden auch andere nicht schaffen.
    103 5 Melden
    • manhunt 21.04.2017 15:34
      Highlight er kann deutsch? ist mir bis anhin nicht aufgefallen.
      56 17 Melden
    • The oder ich 21.04.2017 16:02
      Highlight Auf jeden Fall besser als Fahnenfluchtfink, da hast Du recht
      26 6 Melden
    • Barracuda 21.04.2017 16:25
      Highlight @manhunt
      Naja, ich habe jetzt Walliserdeutsch grosszügigerweise auch noch gelten lassen;-)
      Mit dieser Aussage wollte ich eigentlich vor allem auf Sousa hinweisen, bei dem das unter anderem ein Grund war, weshalb die Fans nie richtig warm wurden mit ihm...
      18 1 Melden
    • JoeyOnewood 21.04.2017 17:25
      Highlight Ich verstehe nicht, warum alle die ganze Zeit vom Erfolg in der CL sprechen. Ich finde es ziemlich offensichtlich, dass sich der FCB mit der neuen Strategie nicht Richting CL ausrichtet, da diese mit dem neuen System sowieso praktisch nicht mehr zu erreichen ist. Deswegen statt teure "Stars" und dem Druck von Europa lieber auf die Jungen setzen. Das bewegt auch die Zuschauer, da mehr Identifikation. Ich glaube, man guckt sich da was vom Modell Ajax ab. Diese Saison sind zwar schon sehr weit in der EL. CL Gast sind sie aber sehr selten. Dafür ist das Durchschnittsalter bei ca. 22 Jahren
      17 1 Melden
    • Seebär 21.04.2017 18:29
      Highlight Absolut auf den Punkt gebracht.
      0 1 Melden
    • Seebär 21.04.2017 22:53
      Highlight Ich meinte JoeyOnewood
      Sorry Barracuda
      1 0 Melden
    600
  • zhombie 21.04.2017 15:14
    Highlight reden sie dann englisch im training?
    78 9 Melden
    • Gretzky 21.04.2017 15:57
      Highlight Wieso? Spricht man in Basel kein Schweizerdeutsch?
      6 32 Melden
    • Raembe 21.04.2017 17:35
      Highlight Anspielung darauf das kaum Jmd ausser Walliser ihren Dialekt versteht. Gretzky, C'mon....
      16 0 Melden
    • manhunt 21.04.2017 18:33
      Highlight doch doch, in basel spricht man schweizerdeutsch. aber s'walliserdiitsch versteht dort bestimmt keiner.
      1 0 Melden
    • Nymeria 21.04.2017 20:47
      Highlight ähm... also ich kenne diverse Walliser in Basel und die werden da eigentlich ganz gut verstanden🙄 Und übrigens sprichqt Wicky nach etlichen Jahren in der Buli auch akzentfrei Hochdeutsch.
      0 0 Melden
    600
  • zsalizäme 21.04.2017 15:03
    Highlight Spannende und mutige Lösung. Als neutraler Zuschauer, wird es interessant sein, zu schauen wie der FCB unter Wicky funktioniert.
    89 2 Melden
    600
  • eupho 21.04.2017 14:59
    Highlight Ich mag den Wicky ja. Aber endlich beginnen sie in Basel damit übermütig zu werden
    40 65 Melden
    • Roaming212 21.04.2017 15:25
      Highlight Basel will nach den vielen Meistertiteln in Serie und die Ultimative Herausforderung schaffen: "Gewinne die Meisterschaft mit einem Trainer, den das ganze Team nicht versteht." Die Spieler müssen also quasi erraten, was sie tun sollen. Das ist mal grosser Sport!
      53 18 Melden
    • Rhf4310 21.04.2017 15:27
      Highlight Wieso? Guardiola oder Mourinho versuchen zu engagieren wäre übermütig! Das ist eine sehr weise, bedachte Lösung - den kennen sie gut und man kauft nicht die Katze im Sack!
      32 2 Melden
    • Cpt Halibut 21.04.2017 16:04
      Highlight Was genau ist denn übermütig bei diesem Entscheid?
      28 1 Melden
    • Switch_On 21.04.2017 17:13
      Highlight @Roaming: Wen der Rest der Liga unfähig muss sich selbst die Herausforderung suchen.
      Hab gehört der FCB will mit -10 Punkten starten damit es wenigstens bis im Winter spannend bleibt ;)
      8 1 Melden
    • Cpt Halibut 21.04.2017 17:35
      Highlight @Switch_On: Abwarten, die Liga wird vielleicht schneller wieder spannend als uns lieb ist sollte dieser Kurswechsel schiefgehen.
      5 0 Melden
    600

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Wir haben das Handy von FCB-Sportchef Marco Streller gehackt und fleissig mitgelesen. Und siehe da: «Pipi» hat bei Cristiano Ronaldo die richtigen Worte gefunden und den Weltfussballer zum Wechsel in die Schweiz überredet.

Artikel lesen