Wissen

«Ich möchte leben» – 14-Jährige erstreitet sich Recht auf Einfrieren

Publiziert: 18.11.16, 17:34 Aktualisiert: 19.11.16, 14:24

Ein unheilbar krankes 14-jähriges Mädchen hat vor einem britischen Gericht das Recht erzwungen, dass ihr Körper nach ihrem Tode eingefroren wird – in der vagen Hoffnung, auf spätere Wiederbelebung und Heilung.

In so einem Raum in Clinton Township, Michigan, werden Menschen präpariert, die sich einfrieren lassen wollen.. Bild: EPA/CRYIONICS INSTITUTE

Das inzwischen an den Folgen ihrer Krebserkrankung gestorbene Mädchen hatte den High Court angerufen, weil sich die geschiedenen Eltern uneins waren: Die Mutter war für die Kältekonservierung, der Vater anfangs dagegen. Das Gericht kam kurz vor dem Tod des Mädchens Mitte Oktober zu dem Schluss, dass die Mutter über die Konservierung entscheiden solle.

«Die Mutter ist am besten in der Lage, diese ungewöhnliche und schwierige Lage zu meistern», heisst es in dem am Freitag veröffentlichten Urteil. Die Leiche des Mädchen sei kurz nach dem Tod zur Kältekonservierung in die USA gebracht worden, berichtete BBC.

Hoffnung auf zukünftige Heilung

Der Sender sprach von einer «historischen juristischen Auseinandersetzung». Die Entscheidung durfte erst jetzt öffentlich werden – einen Monat nach dem Tod der 14-Jährigen.

«Ich möchte leben (...), und ich denke, dass es in Zukunft eine Heilung meines Krebses geben wird und sie mich aufwecken werden», appellierte die 14-Jährige nach Angaben des Gerichts in einem Brief. Die als Kryonik bekannte Methode der Kältekonservierung gebe ihr eine Chance zum Weiterleben – «und wenn dies in Hunderten von Jahren ist».

Schöner wohnen: In solchen Kryostats werden die Kunden aufbewahrt. Bild: EPA/CRYIONICS INSTITUTE

Die Anwältin des Mädchens sagte dem Sender BBC, die 14-Jährige habe den Richter als ihren «Helden» bezeichnet. Es habe sie sehr getröstet zu wissen, dass ihr Wunsch befolgt werden würde.

Keine wissenschaftliche Debatte

Der vorsitzende Richter Peter Jackson betonte ausdrücklich, dass es bei dem Urteil im Kern um einen Familienstreit und nicht um eine Entscheidung für oder gegen die Kältekonservierung gehe.

Der Richter liess offen, «ob die Kryonik-Konservierung wissenschaftlich gültig ist oder nicht». Die Körpertemperatur wird dabei auf minus 130 Grad heruntergefahren. Nach Angaben des Gerichts wird die bereits seit den 60er Jahren bekannte Methode ausschliesslich in den USA und in Russland angewendet.

Die Kosten würden rund 43'000 Euro betragen, was von den Eltern der Mutter aufgebracht worden sei, so das Urteil. Es ist allerdings völlig unberechenbar, ob und wie die Eingefrorenen irgendwann wiederbelebt werden könnten.

(sda/dpa/afp)

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
51 Kommentare anzeigen
51
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Einfache Meinung 19.11.2016 00:57
    Highlight Nur Der, der Leben gibt, kann es wieder geben.
    9 38 Melden
    • Menel 19.11.2016 08:56
      Highlight Es gibt Viren, die können tote Zellen wiederbeleben...sind die der?
      30 4 Melden
    600
  • arlyasienr 19.11.2016 00:30
    Highlight Wen dies interessiert und etwas übrig Zeit hat, auf wait but why gibts einen sehr spannenden und informativen artikel darüber wie das ganze finanziert/"wissenschaftlich" umgesetzt werden wird/würde/könnte:
    http://waitbutwhy.com/2016/03/cryonics.html
    Have fun :D
    4 1 Melden
    600
  • #TeamVoigt 18.11.2016 19:49
    Highlight Wenn eine 14Jährige nicht mit ihrem Leben abschliessen kann bzw. den Tod nicht hinnehmen will, habe ich irgendwie Verständnis. Wenn sich aber 80Jährige einfrieren lassen... naja.

    Aber 43k $... huere billig.
    Wenn man bedenkt was eine Chemotherapie oder sonstige Therapien kosten.

    Möchte den Einfrierern nichts unterstellen, aber Sinn für Zaster haben sie. Heute kann man wirklich mit fast allem Geld machen...
    46 1 Melden
    • Bijouxly 19.11.2016 07:26
      Highlight 43k erscheint mir irgendwie auch viel zu günstig. Evtl ist das nur der Prozess und die Aufbewahrung kostet dann viel mehr? Wenn sie erst in "hunderten Jahren" wiederbelebt werden will, wer bezahlt das dann weiter? Wird sie irgendwann von den ururenkeln als Restposten gestrichen? Und wer entscheidet denn, ob sie wieder aufgetaut wird? Und wenn man das nicht mehr zahlen will, wird sie einfach entsorgt? Irgendwie alles sehr fraglich^.^
      23 1 Melden
    • Menel 19.11.2016 08:57
      Highlight Mit 14 hatte sie glaub kaum Nachkommen...
      16 0 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 18.11.2016 19:19
    Highlight Ich hätte eine Gewebeprobe einfrieren lassen. Ist 1. Supereinfach bei minus 86°C und 2. ist es wahrscheinlicher, (prinzipiell heute schon möglich) dass man aus der DNA die man aus der Gewebeprobe gewinnen kann, wieder den Menschen klonen kann. Eine Eizelle entkernen, das Genom einsetzten, Eizelle einpflanzen fertig. 3. Apropos wäre es noch einfach das Genom des Patientin zu Sequenzieren, als File abzuspeichern und dereinst das Genom wieder zu synthetisieren. Das ist bei Bakterien schon gelungen. 4. Leichen Einfrieren ist Humbug, das ist lange bekannt.
    29 40 Melden
    • Snowdrum 18.11.2016 19:45
      Highlight Das geklonte mädchen wäre nicht mehr die gleiche ich meine damit das sie äuserlich und vileicht auch gedanklich die gleiche wäre aber es wäre nicht mehr das mädchen das den wunsch hatte eingefroren zuwerden
      Daa ist dds gleiche als würde man eine KI kopieren es wäre die gleiche KI aber zugleich wäre es eine andere
      42 4 Melden
    • Henzo 18.11.2016 19:48
      Highlight Materneller effekt und weitere umwelteinflüsse spielen eine grosse rolle bei der entwicklung
      ...schwierig dass das genau gleich raus kommt. Dann die erinnerungen und das erlebte nicht vergessen ...selbst wenn man die rekreiren könnte, wäre es immernoch nur eine kopie und nicht sie. Hätte also kein vorteil für sie, selbst wenn die wiederbelebung funktionieren würde...
      25 1 Melden
    • thefru1 18.11.2016 19:49
      Highlight der kleinen geht es höchstwahrscheinlich nicht darum, dass ihre dna überlebt, sondern dass ihr bewusstsein überlebt. deshalb wären deine vorschläge wohl kaum in ihrem sinne.
      38 1 Melden
    • Rendel 18.11.2016 19:50
      Highlight Da fehlt dann die Erinnerung des vorherigen Lebens, das womit sich Menschen identifizieren.
      24 2 Melden
    • kleiner_Schurke 18.11.2016 20:11
      Highlight Zellen einfrieren führt zu deren totaler Zerstörung. Sogar die DNA wird verhackstückt. Ergo wäre es einfach die DNA zu sequenzieren diese ab zu speichern und wieder zu synthetisieren. Diese Technologie ist schon weit entwickelt und es wird in absehbarer Zeit möglich sein ein vollständiges Genom zu synthetisieren. Etwa so werden Menschen auch in der Lage sein zu anderen Sternen zu reisen. Als File in einer Datenbank. Sorry Blitzer ich hab eine Doktor in Biochemie. Leichen einfrieren ist Bullshit!
      39 15 Melden
    • blobb 18.11.2016 20:55
      Highlight @Kleiner Schurke
      Ich glaube die Blitze kommen nicht davon, dass man dir glaubt, sondern weil klonen doch nicht dasselbe ist wie weiterleben. Man erstellt ja eine neue Kopie, Original futsch.
      Sonst hast du 100% Recht!
      35 0 Melden
    • kleiner_Schurke 18.11.2016 23:33
      Highlight Das da Bewusstsein überlebt . eine Illusion. Die Natur ist einfach nicht so,
      11 4 Melden
    • Rendel 18.11.2016 23:41
      Highlight Ich werde nicht zu ändern Sternen reisen kleiner Schurke, wenn mein Genom weitergeschickt wird. Um Ich sagen zu können braucht es mehr als ein Genom.
      7 1 Melden
    • aye 19.11.2016 00:06
      Highlight @kleiner Schurke: Ich habe keine Ahnung was die beim Einfrieren einer Leiche machen und kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass das heutzutage bereits funktioniert...

      Aber "Zellen einfrieren führt zu deren totaler Zerstörung."? Woher hast du bitte deinen Doktortitel? Zellen werden im Labor routinemässig zur Lagerung eingefroren und wieder aufgetaut.
      Und in der Fortpflanzungsmedizin werden nicht bloss einzelne Zellen sondern sogar ganze Embryos cryokonserviert und wieder aufgetaut.
      19 1 Melden
    600
  • DrPop 18.11.2016 19:10
    Highlight Aus ihrer Perspektive muss das ja geil sein, wenns denn wirklich mal so eine Technologie gibt: Mädchen versinkt langsam in einen Todesschlaf... wacht im Jahre 2367 wieder auf, ohne das Gefühl, dass Zeit verstrichen wäre: "holy shit, it worked!"
    52 1 Melden
    • DerRaucher 19.11.2016 00:59
      Highlight Erinnert an Fry bei Futurama
      7 0 Melden
    600
  • Schantall-jennifer 18.11.2016 18:48
    Highlight Und was hat sie von einer Wiederbelebung in vielleicht 20 Jahren (oder eher mehr...)?
    Sie ist dann noch das 14jährige Mädchen. Alle anderen haben gealtert/sind gestorben.
    11 27 Melden
    • blobb 18.11.2016 19:23
      Highlight Vergiss das mit der Wiederbelebung. Es gibt keine Entwicklung, die darauf hindeutet, dass das irgendwann möglich sein könnte.
      Falls doch, erst in hunderten von Jahren. Ich glaub nicht das die 43 Tausend Dollar für einen so langen Unterhalt reichen ;) Ob sie nach dem Reboot noch das gleiche Indivuduum sein würde ist ein ganz anderes Thema.
      Meiner Meinung nach, wird da mit der Grundangst der Menschen Geld verdient. Das ganze System ist doch glatter Betrug.
      67 3 Melden
    • thefru1 18.11.2016 19:51
      Highlight den kunden sind die wahrscheinlichkeiten bekannt. sie bezahlen schliesslich nicht für die wiederbelebung, sondern lediglich für die hoffnung darauf. deshalb würde ich das ganze nicht als betrug ansehen.
      17 7 Melden
    600
  • Gilbert Schiess 18.11.2016 18:48
    Highlight <<
    Das Gericht kam kurz ...... zu dem Schluss, dass die Mutter über die Konservierung entscheiden solle>>
    Warum die Mutter?
    24 21 Melden
    • smarties 18.11.2016 20:26
      Highlight Eltern waren geschieden. Sie hatte kaum Kontakt mit dem Vater. Der Vater war dagegen, die Mutter dafür. Das Gericht entschied, dass die Mutter die Tochter besser kenne
      20 3 Melden
    600
  • Jaing 18.11.2016 18:32
    Highlight Angesichts der tragischen Geschichte ist die Bildunterschrift kaum angebracht.
    19 26 Melden
    600
  • zettie94 18.11.2016 18:21
    Highlight Na wenn jetzt auch noch die Toten wieder auferweckt werden sollen, werden wir die Überbevölkerung auch nicht in den Griff kriegen ;-) .
    60 12 Melden
    • Pokus 18.11.2016 18:57
      Highlight Stimmt. Dafür bräuchte es eine Politik, die für breiten Wohlstand und Bildung sorgt. Beides bei den rechtspopulisten und Rechtsextremen verpöhnt. "Volkspartei"
      37 14 Melden
    600
  • Amaranth17 18.11.2016 18:05
    Highlight Grundsätzlich ein schwaches Urteil. Ich hoffe die Richter haben so entschieden, weil sie den Wunsch des Mädchen erfüllen wollten und befürchteten, dass ein Pro-Kryonik-Urteil zu Ungunsten des Mädchen umgestossen worden wäre und nicht weil sie glauben, dass die Mutter für diese Entscheidung besser geeignet sei.

    Abgesehen davon, war das Mädchen ohnehin reif genug dies selber zu entscheiden. Menschen sollten über ihr Leben als auch über ihren Tod selbst entscheiden können.
    25 7 Melden
    600
  • blobb 18.11.2016 17:54
    Highlight USA und Wissenschaft. Keine gute Kombination.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/evolutionstheorie-90-prozent-der-us-amerikaner-glauben-an-schoepfer-a-953951.html

    Lässt sich aber sicher viel Geld damit machen.
    22 27 Melden
    • MaxHeiri 18.11.2016 18:07
      Highlight praktisch alle wichtigen papers werden an US-Unis geschrieben (paar Britische gibts auch noch)😉
      25 12 Melden
    • PabloEscobar 18.11.2016 18:16
      Highlight Welchem Land haben wir denn das Smartphone, den PC und zum Grossteil auch die Raumfahrt zu verdanken? Und welches Land spuckt am laufmeter neue erfolgreiche Startups aus? Die USA und Wissenschaft sind eine sehr gute Kombi...
      43 12 Melden
    • blobb 18.11.2016 18:37
      Highlight Ja ok, aber so meinte ich das nicht ;) Das amerikanische Volk hats nicht so mit Wissenschaft.
      13 15 Melden
    • blobb 18.11.2016 18:39
      Highlight Max Heiri
      Ja, aber meistens nicht von Amerikanern.
      8 17 Melden
    • blobb 18.11.2016 18:55
      Highlight @Pablo
      Nicht Wirtschaft mit Wissenschaft verwechseln ;)
      10 16 Melden
    • Lord_ICO 18.11.2016 19:06
      Highlight Wissenschaft wird nicht von Staaten betrieben, sondern von Forschern, die man als Individuum ansehen muss. Deshalb ist ein Satz wie wir verdanken den USA den PC oder das Smatphone einfach nur dämlich.
      Es sagt ja auch niemand, die Entdeckung von Radium und Polonium verdanken wir Frankreich, weil Frau und Herr Curie in FR forschten.
      Jede Entwicklung hat ein Team oder eine Person dahinter und hat nur wenig mit dem Land zu tun aus der sie stammt.
      28 4 Melden
    • PabloEscobar 18.11.2016 20:13
      Highlight Ja, aber es sagt darüber aus, wie viele kreative und intelligente Köpfe ein Volk hervorbringt. Und ich finde, wenn ein Land so viele herausbringt heisst das, dass das Volk diese leute fördert und unterstützt. Das finde ich heisst auch, dass sich das Volk für Wissenschften interessiert und diese, wie gesagt, unterstützt.
      10 17 Melden
    • blobb 18.11.2016 20:37
      Highlight 90 Prozent zweifeln die Evolution an und du sagst, dass sich das Volk für Wissenschften interessiert und sie unterstützt.
      Passt für mich nicht zusammen.
      12 5 Melden
    • Lord_ICO 18.11.2016 20:50
      Highlight Die grössten Pharmazeutischen Fortschritte der letzten 100 Jahre, wurden in Europa gemacht, das Ingenieurswesen ist in Europa viel weiter als in den USA, das CERN steht in Europa usw.
      Nur weil du es nicht siehst/weisst, heisst es nicht das es in Europa keine kreativen Köpfe gibt oder dass hier weniger erfunden wird.
      Der Fokus, wurde in der Forschung in Europa halt komplett anders gelegt als in den USA.
      9 4 Melden
    • PabloEscobar 18.11.2016 21:13
      Highlight Ich sagte nie, dass Europa schlecht dasteht. Ich weiss absolut, wie fortschrittlich europa im Bereich der Forschung ist. Ich möchte aber nur sagen, dass die USA auch nicht schlecht dasteht, was Forschumg angeht. ZB was das Weltall angehtsind uns die USA noch voraus. Dafür sind wir in Ingenieurwesen weiter vorne.
      6 3 Melden
    • demokrit 19.11.2016 01:27
      Highlight Das mit der Evolutionstheorie stimmt nicht, es sind "nur" rund 60 Prozent (die Entstehung des Lebens ist nicht Teil der Evolutionstheorie), in der Türkei sind es nebenbei bemerkt mehr.

      Siehe:
      http://www.focus.de/wissen/mensch/entstehung-von-all-und-mensch-amerikaner-glauben-ueberwiegend-an-gott-als-schoepfer_id_3620404.html

      Die Aussage, die grössten Pharmazeutischen Fortschritte seien in Europa gemacht worden, ist auch etwas merkwürdig:
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2012/umfrage/medizin-nobelpreistraeger-nach-nationen-seit-1901/
      5 0 Melden
    • SemperFi 19.11.2016 13:19
      Highlight @PabloEscobar: Die Wissenschaft (in den USA) wird nicht vom Volk gefördert, sondern vom militärisch-industriellen Komplex.
      4 0 Melden
    600
  • ImperialBanana 18.11.2016 17:54
    Highlight ist es für sie überhaupt noch möglich? ich mein sie ist ja daran gestorben..
    40 3 Melden
    • blobb 18.11.2016 18:05
      Highlight Wenn du nicht schon tot bist, tötet dich die einfrierung. Also irrelevant.
      26 6 Melden
    • Maya Eldorado 18.11.2016 18:24
      Highlight Ich habe bisher auch gemeint, dass Menschen, die eingefroren werden, um später wieder zu Leben aufgetaut werden, lebendig eingefroren werden müssen.

      Ich für mich sage mir. Meine Seele lebt ewig. Zeitweise mit, zeitweise ohne Leib.
      15 27 Melden
    • nanana 18.11.2016 18:24
      Highlight Hab ich mich auch gefragt. Allerdings würde man so oder so sterben, wenn man sich einfriert... Ich denke, die hoffen auf eine "Tote zum Leben erwecken"-Technik in der Zukunft.
      24 2 Melden
    • Rendel 18.11.2016 18:50
      Highlight Wenn das Mädchen so ruhiger sterben und loslassen konnte, warum nicht. Ob ich das für illusorisch halte, ist in diesem Fall nicht wichtig.
      39 3 Melden
    • grumpy_af 18.11.2016 19:07
      Highlight Menschen lebendig einfrieren funktioniert nicht, da die Eiskristalle im Innern der Zellen die Zellmembranen zerstören. Dies ist, offensichtlich, nicht gesund.
      15 4 Melden
    • demokrit 18.11.2016 19:32
      Highlight Man rechnet damit, dass das Frostmittel zwar Schäden anrichtet, aber spekuliert darauf diese Schäden mit technischem Fortschritt beheben zu können. Natürlich ist viel Spekulation dabei.

      Der Fall von https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_B%C3%A5genholm belegt, dass die Vorstellung vom Tod durch Einfrieren nicht zutreffend sein kann. Und darauf berufen sich die Kryoniker.
      8 2 Melden
    • smarties 18.11.2016 20:24
      Highlight Der hirntote Körper wird sofort gekühlt -> Zellzersetzung wird gestoppt bzw verlangsamt

      Der Körper wird in einer Spezialflüssigkeit eingelegt und weitergekühlt, dadurch gibt es keine Kristallbildung

      Im Anschluss wird der Körper in der Flüssigkeit bei -196 Grad aufbewahrt.

      Wecken geht in die andere Richtung
      4 4 Melden
    • blobb 18.11.2016 20:32
      Highlight demokrit
      Das ist Problem ist, dass die Zellen bei Minusgraden zerstört werden. Bei deinem Fall (13.7°) geschah das nicht. Hat also absolut nichts miteinander zu tun.
      Es gibt Tiere, die eine Einfrierung überleben. Aber nur, weil sie VORHER ihre Zellen mit "Frostschutzmittel" schützen.
      "...belegt, dass..." Nene, so einfach geht das nicht.
      Du solltest dich einmal mit deinem Namensgeber beschäftigen. So von wegen Logos und so ;)
      7 2 Melden
    • blobb 18.11.2016 21:01
      Highlight smarties
      Super Theorie, wenns in der Praxis nicht fuktioniert ;) Kanns ja schon mal anfangen zu sparen...
      3 2 Melden
    • demokrit 19.11.2016 01:03
      Highlight @blobb
      https://de.wikipedia.org/wiki/Vitrifizierung

      Bei der Kryonic wird genau das zu vermieden, es wird ein Frostschutzmittel verabreicht.. also bitte erst einmal korrekt informieren.

      Well, Anna B. war erfroren und medizinisch klinisch tot. Der Fall belegt also durchaus in Form eines schlagenden Beweises, dass die bis dahin geltenden wissenschaftlichen Theorien der damaligen Medizin über Nacht falsifiziert wurden.

      Einen langen aber gehaltvollen Artikel zum Drama gibt es in der Zeit zu lesen:
      http://www.zeit.de/2016/14/kryonik-einfrieren-tod-definition-medizin-krankheiten-konservieren
      2 1 Melden
    600

«Arena»: SP-Chef Levrat sucht Soldaten für den Klassenkampf – ein Rapper eilt zu Hilfe 

Nach der Wahl Donald Trumps warten die Sozialdemokraten mit Vorschlägen für eine demokratischere Wirtschaft auf. Hängen bleiben vor allem marxistische Begriffe wie «Klassenkampf» und «Revolution». Soldaten für seinen Kampf findet SP-Chef Christian Levrat in der «Arena» nicht, aber wenigstens erhält er Schützenhilfe von Mundartrapper Tommy Vercetti.

SP-Chef Christian Levrat konnte die SRF-«Arena» zum Thema «Kapitalismus oder Klassenkampf?» nicht gewinnen. Dafür stellten sich ihm zu viele Probleme in den Weg. Dennoch darf er alleine schon die Themensetzung als kleinen Sieg verbuchen: Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit war es nicht die SVP mit einem Angriff auf irgendeine Errungenschaft des demokratischen Rechtsstaates, die das Thema der Politsendung setzte, sondern eben die Sozialdemokratische Partei. 

Dass in der Schweiz im …

Artikel lesen