England
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ivanka Trump, daughter of President Donald Trump, speaks at a roundtable discussion to announce the first batch of grants that are part of a White House initiative to help women in developing countries advance economically, Wednesday, July 10, 2019, in Washington. The Women's Global Development and Prosperity Initiative launched in February with an initial investment of $50 million from USAID. (AP Photo/Patrick Semansky)
Ivanka Trump

Ivanka Trump und die Autokorrektur: Ein schwieriges Verhältnis. Bild: AP

Ivanka Trump gratuliert Boris Johnson – und verrutscht auf der Tastatur🤦‍♀️



Englands frisch gewählter Premierminister Boris Johnson erhält Lob von vielen Seiten. So auch aus Amerika von der Präsidententochter Ivanka Trump. Diese gratulierte Johnson über Twitter – nur leider nicht ganz korrekt.

Bild

Anstatt «United Kingdom» schrieb Trump «United Kingston» und erntete dafür prompt viel Häme im Netz. «Diese Amateurfehler sind lächerlich und lassen uns wie ein Haufen Narren aussehen», schrieb ein Twitter-User wütend.

Einige User feiern Trump aber auch für ihren Vertipper und haben bereits die passenden Flaggen dafür kreiert.

Die Präsidententochter lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen und schiebt den Vertipper auf die Autokorrektur. Der fehlerhafte Tweet wurde zudem mit einem korrekten ersetzt.

Die Präsidententochter sorgte bereits vor einigen Wochen für Schlagzeilen als sie sich etwas ungeschickt in ein Gespräch von europäischen Staatsoberhäuptern einmischen wollte. (ohe)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

27 Bilder, die du 2 Mal anschauen musst, um sie zu verstehen

Gottfried Keller – Vom armen Schlucker zum Schriftsteller

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Piwi 24.07.2019 16:02
    Highlight Highlight The United Klingons approve.
    Benutzer Bild
  • TodosSomosSecondos 24.07.2019 16:02
    Highlight Highlight Hätte Muller so ein Mundwerk wie Jim Jordan, wäre Trump schon im Flieger nach Russland...
  • Abu Nid As Saasi 24.07.2019 12:17
    Highlight Highlight Wohl ein Freudscher Versprecher. Viele weisse Frauen Träumen von Jamaica Athlete's Rod
  • westwing 24.07.2019 12:02
    Highlight Highlight Leute: Autokorrektur ist schon plausibel. Wenn man beim tippsen "s" anstatt "d" erwischt macht die Autokorrektur aus "Kingson" --> "Kingston".
  • Beat_ 24.07.2019 10:13
    Highlight Highlight Kingstond isst ja die Hauptstadt Jamaikas. Was hat den der Boris da zu suchen?
    • Beat_ 24.07.2019 11:33
      Highlight Highlight Sorry, da hat meine Tastatur auch zu viel geschrieben. Sollte 'Kingston' und 'ist' heissen ;-(
    • Abu Nid As Saasi 24.07.2019 12:12
      Highlight Highlight In der ersten Fassung fast richtig: Kingstones. Seit gestern
    • Basti Spiesser 24.07.2019 16:03
      Highlight Highlight Ivanka bist du es?
  • SJ_California 24.07.2019 10:11
    Highlight Highlight Peinlicher als der Fehler selbst ist die Tatsache, dass sie es erst über 6 Stunden später korrigiert hat. Die Reaktionen auf Twitter kamen ja bestimmt recht zügig 😉
  • Bio Zitronensaft 24.07.2019 08:53
    Highlight Highlight Und der im Artikel integrierte Tweet von Texas Krishna ist genau so falsch.

    Das ist nicht Bob Marley der da Kinsten Town singt. Das sind UB40.
  • mrgoku 24.07.2019 08:42
    Highlight Highlight Denke nicht dass sie verrutscht ist sondern dass sie es nicht besser wusste. :P
  • Kaspar Floigen 24.07.2019 08:13
    Highlight Highlight "This sort of amateur hour mistake is ridiculous and makes our country look like a bunch of fools."
    Ich glaube, sich darüber Sorgen zu machen, ist reichlich spät.
    • Bloody Mary 24.07.2019 09:13
      Highlight Highlight Ein "bunch of fools" sind sie schon, seit sie Trump gewählt haben
  • Spooky 24.07.2019 06:54
    Highlight Highlight Eigentlich müsste es United Queendom heissen. 🤓
    • Abu Nid As Saasi 24.07.2019 12:10
      Highlight Highlight Eher United Condom. Das ist (fast) Genderneutral
  • FITO 24.07.2019 06:46
    Highlight Highlight Dann wird London jetzt zu Kingston Town umbenannt und dies hier zur neuen Nationalhymne?
    Play Icon
  • Scrat 24.07.2019 06:44
    Highlight Highlight Hey, it‘s family business! 😂
  • 1833lst 24.07.2019 06:35
    Highlight Highlight Was für ein unnötiger Bericht.
  • Queen C 24.07.2019 06:32
    Highlight Highlight OMG, ist die doof! So dumm! Echt hohl! Wie peiiiiinlich! Also so etwas könnte unsereins niiiiiiie passieren! Hahahahaha! Wie kann man soooo blöd sein!
    Oder?
  • Daenerys Targaryen 24.07.2019 06:26
    Highlight Highlight Natürlich peinlich, aber die hat jetzt cool darauf reagiert! 😊 Kann man nicht von ihrem Daddy sagen...
    • iss mal ein snickers... 24.07.2019 07:13
      Highlight Highlight Wollte ich auch grad sagen; hat mehr Selbstironie als ihr Erzeuger 😂
    • broccolino 24.07.2019 08:44
      Highlight Highlight Influencerin aus Herisau 😂 ich gebe dir eigentlich recht, vor allem wenn der Vater ständig wegen Tweets kritisiert wird, sollte man diese vor dem posten vier Mal gegenlesen lassen. Aber: wenn Ivanka oft Kingston schreibt, schlägt die intelligente Autokorrektur das auch eher vor. Oder ändert es direkt selbst, ich have SwiftKey und da passiert das relativ oft. Nur bin ich nicht Präsidententochter.
    • Gleich 24.07.2019 08:49
      Highlight Highlight @atorator Hab mir auch gedach, was denn das für ne komische Autokorrektur sein soll..

      Ich verstehe auch nicht warum die ihre Tweets nicht gegenlesen lässt bevor sie sie verschickt. Kein besonders grosser Aufwand.
  • Pümpernüssler 24.07.2019 06:21
    Highlight Highlight Ist wohl eher Autokorrektur
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 24.07.2019 06:06
    Highlight Highlight Obwohl ich nicht Fan bin vom Trump-Clan im Weissen Haus, kann das mal passieren. Ist mir auch schon x-mal passiert, dass ich zu wenig nachgesehen habe, ob’s auch wirklich stimmt, was da stehen sollte.
    Viel schlimmer finde ich jeweils die Tweets von ihrem Boss und Vater, der wissentlich Tweets absetzt, die absichtlich unter jedem Niveau sind.
  • walsi 24.07.2019 05:51
    Highlight Highlight Müssen wir uns nun ab jedem Tippfehler aus dem Trump-Clan künstlich aufregen?!
    • *sharky* 24.07.2019 09:03
      Highlight Highlight Künstlich sowieso nicht...
      Aber wenn es Dich nicht 'beisst', warum schreibst Du denn darüber?!
    • FITO 24.07.2019 15:31
      Highlight Highlight Kann man sich auch aufgeregt amüsieren?
      Ansonsten halt nur amüsieren.
    • Basti Spiesser 24.07.2019 16:06
      Highlight Highlight Ja muss man, wird demnächst in der Bundesverfassung festgeschrieben.

Analyse

Donald Trump verliert das Vertrauen der Amerikaner

Ex-Verteidigungsminister Jim Mattis und hohe Militärs kritisieren den Präsidenten hart. Pfarrer protestieren gegen seinen Bibel-Bluff. Die Republikaner ducken sich weg.

Keine amerikanische Institution geniesst mehr Vertrauen der Bevölkerung als das Militär. Der frisch gewählte Präsident Trump stopfte deshalb zu Beginn seiner Amtszeit sein Kabinett voll mit ehemaligen Generälen. Der bekannteste von ihnen war Jim Mattis, ein hoch dekorierter Kommandant der Marines, Amerikas legendärer Kampftruppe.

Trump mochte Mattis ganz besonders, denn er trug den Übernamen «mad dog» (verrückter Hund). Der Präsident hat eine Schwäche für Rambo-Figuren, doch in Mattis …

Artikel lesen
Link zum Artikel