DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lugano nimmt Kurs auf die Super League



25.04.2015; Winterthur; Fussball Challenge League - FC Winterthur - FC Lugano; Marko Basic (Lugano) jubelt uebe das Tor zum 0:1
(Claudia Minder/freshfocus)

Marko Basic schiesst Lugano zum Sieg. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Der FC Lugano baut mit dem siebten Sieg in den letzten acht Partien die Führung in der Challenge League auf vier Punkte aus. In der 29. Runde gewinnen die Tessiner in Winterthur mit 1:0. 

Der Kroate Marko Basic sorgt mit seinem siebten Saisontreffer für die Entscheidung. Er ist nach einem Eckball mit dem Kopf erfolgreich und bestraft die Verteidigung der Winterthurer für ihre ungenügende Deckung in dieser Situation. 

In der Schlussphase geraten die Gäste unter Druck, doch den seit einigen Wochen formschwachen Zürchern gelingt das 1:1, das nicht unverdient gewesen wäre, nicht. (si)

Challenge League, 29. Runde

Winterthur – Lugano 0:1

Chiasso – Wil 1:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und Aarau unabsteigbar bleiben

26. April 2003: Torhüter Massimo Colomba schiesst den FC Aarau per Auskick zum Sieg gegen den FC St.Gallen im heimischen Brügglifeld. Der FCA bleibt ein weiteres Jahr unabsteigbar.

Wir schreiben den 26. April 2003. Es läuft die letzte Saison der alten Nationalliga A, bevor aus ihr im Sommer die Super League werden wird. Zum letzten Mal wird im alten Modus mit Finalrunde und Auf-/Abstiegsrunde gespielt.

Der FC Aarau empfängt im Spitzenkampf ebendieser Auf-/Abstiegsrunde den FC St.Gallen. Bei den beiden Traditionsvereinen herrscht akute Existenzangst. Die Reduktion von zwölf auf zehn Teams in der höchsten Schweizer Spielklasse ist beschlossene Sache.

Anders als die zu dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel