Sektenblog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zwei gleichgeschlechtliche Brautpaare, Alexia, links, und Nalini, rechts, protestieren im Schwimmbad Marzili in voller Brautmontur mit der Aktion

Für Freikirchen und katholische Hardliner ist die Ehe für alle ein Graus. Sie würden die Homosexuellen lieber «therapieren». Bild: KEYSTONE

Sektenblog

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

Die Assoziation der Schweizer Psychotherapeuten verurteilt die therapeutische Umpolung, der deutsche Gesundheitsminister will sie verbieten.



Die Bibel gibt in vielen religiösen und weltlichen Fragen den Tarif durch. Manche Anweisungen sind derart anachronistisch, dass selbst die Fundis sie nicht einhalten können, weil sie sich sonst strafbar machen würden. Wenn sie zum Beispiel eine Frau steinigen würden, die fremdgegangen ist, wie es im Buch Mose beschrieben wird. (Jesus «begnadigte» später zwar eine solche Frau, mahnte sie aber, nicht mehr zu sündigen.)

Auf eine solche «Begnadigung» können viele gläubige Homosexuelle aber nicht zählen. Für viele Freikirchen und katholische Fundis ist Homoerotik noch immer des Teufels. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sie greifen bei homosexuellen Neigungen zwar nicht zum alttestamentarischen Mittel der Steinigung, rücken aber dem vermeintlichen Satan mit therapeutischen Rezepten zu Leibe. Kurz: Homosexuelle sollen mit Konversionstherapien («Umpolung») von ihrer «Abartigkeit» erlöst werden.

abspielen

Entlarvung der Konversionstherapie. Video: YouTube/reporter

Gegen die Konversionstherapie regt sich nun «weltlicher» Widerstand. Psychologische Fachkreise ärgern sich, dass selbsternannte Therapeuten die Homosexualität als Krankheit deuten, die heilbar sei. Die Assoziation der Schweizer Psychotherapeuten (ASP) möchte die Therapien verbieten lassen, wie die NZZ kürzlich berichtete.

Die ASP schreibt, die betroffenen christlichen Kreise sollten dem «mittelalterlichen, religiös-dogmatischen Denken entsagen und anerkennen, dass Homosexualität keine Krankheit ist und also keiner Therapie bedarf».

Widerstand von der Politik

Widerstand kommt in Deutschland auch von der Politik. Gesundheitsminister Jens Spahn will die Konversionstherapien verbieten lassen.

Diese frommen «Therapeuten» vergewaltigen ihre homosexuellen Klienten psychisch und bringen die seriöse Psychotherapie in Verruf. Manche sind im frommen Verein Wüstenstrom engagiert, der in Deutschland und der Schweiz aktiv ist. Sie würden homosexuelle Gläubige am liebsten sexuell umpolen – und versuchen es auch. Die Schweizer Homepage ziert den bezeichnenden Titel: «Sexualität gestalten – Entscheidungen treffen».

abspielen

Gesundheitsminister verlangt Therapieverbot gegen Homosexualität. Video: YouTube/tagesschau

Zum Thema «Beratung» schreibt Wüstenstrom: «Unser Ansatz fusst auf einem christlichen Menschenbild. Die selbständige Entfaltung der persönlichen Gottesbeziehung hat in der Beratung ihren Raum. [...] Basis unserer Arbeit ist ein auf therapeutischen und theologischen Grundlagen reflektierter Ansatz, der in Wüstenstrom Deutschland für den Bereich ‹Sexualität und Identität› entwickelt wurde.»

Ein Kapitel auf der Homepage trägt denn auch den Titel «Konversionstherapie». Es enthält viele Zitate aus Texten, die zu beweisen versuchen, dass die sexuelle Identität der Menschen nicht fixiert sei. Konkrete Therapieangebote werden aber nicht aufgeführt.

Früher homosexuell, nun Vater von zwei Kindern

Wüstenstrom Deutschland führt ihren Leiter und Theologen Rolf Rietmann als lebendes Beispiel für eine gelungene Konversion an. Er sei homosexuell gewesen und habe den Identitätswechsel geschafft. Heute sei er verheiratet und Vater zweier Kinder.

Dazu ist anzumerken, dass früher sehr viele Schwule aus gesellschaftlichen Gründen geheiratet und Kinder auf die Welt gestellt haben. Es ging ihnen meist darum, ihre Neigung zu verstecken und nicht ausgegrenzt und angefeindet zu werden.

Homosexuelle werden stigmatisiert

Die christlichen Fundis, die die Homosexualität aus religiöser Sicht interpretieren, stigmatisieren die betroffenen Gläubigen in mehrfacher Hinsicht. Sie suggerieren ihnen, sündig, von Gott abgefallen und vom Satan verführt zu sein. Dabei wird die Identitätsbildung gestört, und wenn alle Versuche scheitern, sie „umzupolen“ – was der Normalfall ist –, zerbrechen sie innerlich.

Die Liste der frommen Homosexuellen, die sich aus Angst und Verzweiflung das Leben genommen haben, ist lang. Mitschuldig sind all die frommen Christen, die an die Konversionstherapie glauben und in den Freikirchen diesen fatalen Mythos kultivieren.

Denn Homosexuelle, die die Konversion trotz allen Anstrengungen nicht schaffen, fühlen sich auf der ganzen Linie als Versager und von Gott fallengelassen. Dass sie im Gegensatz zu vielen Predigern, Pastoren und Vertretern von Wüstenstrom nicht verantwortlich für ihre sexuelle Neigung sind, konnten sie nicht erkennen.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Mehr aus dem Sektenblog

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

Link zum Artikel

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

Link zum Artikel

Wie Religionen das Leiden glorifizieren – und was dahinter steckt

Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

Link zum Artikel

Die zwei Gesichter des Papstes – guter Hirte oder harter Fundi?

Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

Link zum Artikel

Europas Juden denken ans Auswandern: Die Angst ist zurück

Link zum Artikel

Besteigen bald Roboter mit künstlicher Intelligenz den göttlichen Thron?

Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

Link zum Artikel

Religionen streben nach Macht – Christen ebenso wie Muslime und Hindus

Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

Link zum Artikel

Der Kommerz rettet Weihnachten – auch wenn das Christentum untergeht

Link zum Artikel

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

Link zum Artikel

Wenn Menschen den Glauben verlieren, stirbt Gott (oder er zeigt sich)

Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

Link zum Artikel

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

Link zum Artikel

Kumbh Mela – die dunklen Seiten des fröhlichen Hindu-Festivals

Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

Link zum Artikel

Driftet die Schweiz wirklich in Richtung eines Gottesstaates ab, Herr Pfister?

Link zum Artikel

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

Link zum Artikel

«Weitere Symptome: Masturbation» – die irren Argumente der Impfgegner

Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
375
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
375Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cinzia 27.08.2019 20:06
    Highlight Highlight Dass die Freikirchen alle in einen Topf geworfen werden, irritiert mich! Es gibt nämlich verschiedene Meinungen in der freikirchlichen Szene. Schade, dass das keinen Platz hat im Beitrag, denn es könnte viel Hass vermeiden und zur Versöhnung beitragen. Geht auf Christen zu und fragt direkt nach - ich hoffe, dass so gute Gespräche entstehen.
    • Oxymora 27.08.2019 23:35
      Highlight Highlight Beim diskutieren über die Vorzüge und die Genialität der 10 Gebote, bitte nie Fragen wie Gebot Nummer XY lautet, es könnte sein, dass ihr Gegenüber das gerade vergessen hat.
  • Nick Name 26.08.2019 22:20
    Highlight Highlight Der Vollständigkeit halber sollte hier im Artikel eigentlich unbedingt geschrieben sein, dass eine Interpellation von Nationalrätin Rosmarie Quadranti (BDP) zum Verbot von Konversionstherapien 2016 vom Bundesrat mit einer Stellungnahme abgefertigt wurde, in der er den Schutz durch die bestehenden Gesetze und Bestimmungen als ausreichend erachtet. (https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20163073)

    (Ich staune immer wieder, mit wie wenig wirklicher Substanz Hugo Stamm viel Echo provoziert.)
    • Oxymora 26.08.2019 23:55
      Highlight Highlight @ Nick Name

      "(Ich staune immer wieder, mit wie wenig wirklicher Substanz Hugo Stamm viel Echo provoziert.)"

      Religiöse Vereinigungen nutzen den digitalen Raum zur Mobilisierung und Rekrutierung. Dafür greifen sie auf soziale Medien zu, verpacken ihre Botschaften Webseiten und verbreiten ihre Propaganda über Foren, Online-Spiele und Videos, die sie aufwendig produzieren.

      Und Sie Staunen wenn der Sektenblog, in dem zum Teil auch kontroverse Kommentare eine Change für Aufschaltung haben können, Echo provoziert?
    • Nick Name 27.08.2019 08:52
      Highlight Highlight Stimmt, staunen passt nicht.
      Ich bedaure wohl eher die so menschliche Eigenart, sich vor allem durch Pauschalisierung und Vereinfachung empören/emotionalisieren zu lassen. Und dass Stamm es sich oft sehr einfach macht, indem er in erster Linie diese Eigenart bewirtschaftet – obwohl er es zweifellos besser könnte, wie er immer wieder auch schon gezeigt hat.

      Dass es beim Thema (wie eigentlich bei jedem :-) ) Aufdeckung und Information braucht, ist völlig klar. Bloss fördert es m.E. genau diese Punkte nicht, wenn vorgegangen wird, wie oben beschrieben.
    • Oxymora 27.08.2019 22:17
      Highlight Highlight @ Nick Name

      Missstände sind da um beseitigt zu werden.

      Darüber gemässigt zu debattieren -wie hier im SektenBlog- ist schon mal ein Anfang. Um sie wirklich aus der Welt zu schaffen braucht es aber mehr ernsthaften Einsatz. Im Falle der Religion scheuen sich Medien ein wenig, scharfe Kritik zu zulassen, da sich religiöse Gefühle daran verletzen könnten.

      Da bleibt es halt bei soften Vereinfachungen.

      Trotzdem finde ich es toll, wenn man sich im Sektenblog wenigstens empören kann. Das ist gut für die Psyche, auch wenn das an üblen Sekten nichts ändert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • OkeyKeny 26.08.2019 22:18
    Highlight Highlight Danke für den Artikel, jedoch habe ich etwas zu bemängeln. Warum wird nur von Schwulen gesprochen? "Homosexuelle" impliziert Schwule und Lesben, und nicht nur Schwule, wie das oft angenommen wird. Ausserdem leidet die ganze LGBTQ+ Community unter diesen Fundis und ihren mehr als fragwürdigen Vorstellungen und Methoden.
    • Ale Ice 27.08.2019 06:02
      Highlight Highlight Danke!
      Es fällt unangenehm auf, dass homosexuell oft mit schwul gleichgesetzt und lesbisch ausgeklammert wird. Diesmal habe ich auf den Hinweis darauf verzichtet, weil immerhin das Titelbild ein Frauenpaar zeigt.
      Und du hast Recht:
      Der Artikel wäre noch besser, wenn er die ganze QueerCommunity berücksichtigen würde.
    • Luzifer Morgenstern 27.08.2019 12:12
      Highlight Highlight Gleichgeschlechtlich (teil-)orientierte Frauen werden in der traditionellen Moral nicht als besonders gravierend empfunden.

      Im üblichen Kräfteverhältnis schaden sie der Vermehrung der eigenen Gruppe nicht wirklich, darum werden sie tendenziell gerne ignoriert bei diesem Thema.

      Der Grund ist recht widerwärtig: Der Mann wird gerne als Oberhaupt der Familie angesehen und hat darum im „heiligen Bund der Ehe“ sowieso das Recht, sich zu bedienen.

      Wichtig: Ich stütze dieses Recht auf Vergewaltigung NICHT, aber so ist die biblische Familie aufgebaut, und so war das ZGB bis in die 80-er-Jahre.
    • Ale Ice 27.08.2019 22:34
      Highlight Highlight Luzifer
      Hab ich so noch nicht gedacht. Klingt sachlich und einleuchtend.

      Mir scheint auch die Erklärung plausibel, wonach Vorstellungen von Sex zwischen Männern oft als abstossend empfunden werden - wobei mir nicht klar ist, warum man sich vermeindlich abstossenden Sex überhaupt vorstellt, es sei denn, man ist letztlich doch fasziniert davon - wohingegen Vorstellungen von Sex zweier Frauen manche Heteromänner aufgeilt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • SamTwise 26.08.2019 21:40
    Highlight Highlight Mir tun die Gläubigen leid und hatten ja nicht wirklich als Kind die Freiheit, sich der moralischen Zwangsjacke zu entziehen. Wer eine kath. Hirnwäsche bekommen hat, weiss, wie schwer es ist, sich dieser zu entledigen. Der Religionsunterricht sollte an den Schulen generell verboten werden, bis sich die betroffenen sich aus freiem Stücken unterwerfen können, schliesslich ist der freie Wille doch das oberste Gebot?!
    Wie sollten je homosexuelle Praktiken (zwischen Männern) von der Kirche toleriert werden können, das ist schlicht unmöglich, das würde ja das Himmel/Hölle Gebilde in Frage stellen.
    • Pelegrino 27.08.2019 06:11
      Highlight Highlight Warum immer die andern,die andern Katholiken,wollt ihr eure Gesinnung gegenüber den andern,die sexuellen Dritten vertuschen??

      Einfach so geht das nicht,mit dem Zeigefinger auf andere zu zeigen,auf dass abgelenkt auf weiteres ihren allgemeinen Umpolen weiter fundiert und ausgeführt werden kann.

      SamTwise,sie tun sich keinen Dienst,wenn sie auf andere zeigen,so schützen sie die fundamental Evangelikalen,die sexuelle Dritte umzupolen versuchen.

      Denn selbst in den eigenen Reihen gibt es Intolerante,die alles ausmerzen wollen,denn Ausgrenzen ist nicht nur bei sexual Dritten.
  • Kubod 26.08.2019 19:09
    Highlight Highlight Ein Grund bei der nächsten Gay Pride mitzufeiern.
    Einfach so, aus Protest gegen das Denken aus dem Mittelalter.
  • Güzmo 26.08.2019 12:03
    Highlight Highlight Ich kenns nur von den Zeugen Jehovas bei denen ich aufgewachsen bin.
    Ihre Ansicht: Homosexuelle können nichts dafür wer sie sind, aber sie müssen entweder "heilung" anstreben oder ihr Leben lang auf Sex verzichten - und Masturbation ist so oder so widernatürlich.
    Uns Kindern wurde klar gemacht, dass wenn einer Schwul ist, wird "professionelle Hilfe" in Anspruch genommen.
    Seinem Sohn die ganze Kindheit und Jugend über zu erzählen, er und Seinesgleichen hätten in der Welt des Bibelgottes kein Recht auf Leben ist krank und menschenverachtend, genau desshalb gibts auch "freiwillige" Umpolungen.
    • Ale Ice 26.08.2019 12:49
      Highlight Highlight Güzmo 🌈❤
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 26.08.2019 20:20
      Highlight Highlight @Güzmo
      Ein Herz in der Bewertung für dich.
      Und am liebsten noch tausend mehr.
    • Pelegrino 27.08.2019 06:59
      Highlight Highlight Güzmo,

      sie schreiben verdeckt in dritten Person,warum?

      Wenn sie von ihnen selbst,scheints überzeugt vorgeben wollen,dass alles professionel ist,dann beweisen sie den positiven Effekt,das fehlerlose Resuldat,das zum Guten dient,absonsten ist alles Imagewischerei fragwürdigen Praktiken!

      Was ist freiwillig,wenn in christl.Verein,moralisch aufgezwungen wird,mit imageträchtige Begründung,infame Glaubensauffassung-praktiken zu legitimieren,um sexuel Dritten umpolen zu lassen

      Du musst freiwillig loslassen von deinem!?Da hat das Müssen mit dem Freiwillig nichts zu tun,u.ist widersprüchlich falsch!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hypatia 26.08.2019 10:54
    Highlight Highlight Pasionaria
    "Dabei wissen wir - resp. sollten es -, dass Homosexualität naturgegeben ist, dies sowie bei Mensch, Tier und Pflanzen."

    Wie es zu der sexuellen Ausrichtung eines Tieres, bzw. Menschen kommt, ist tatsächlich ungeklärt. Es gibt keine biologische Erklärung dafür, wie es zu dieser "Naturgegebenheit" kommt. "Naturgegeben" sind die Geschlechtsmerkmale, nicht aber die sexuelle Ausrichtung.



    • gelesen 26.08.2019 12:18
      Highlight Highlight Wie wir das so definieren, gibt es einen Penis usw. und eine Vagina usw.. Meist kommen zur Vagina, in der Pupertät, Brüste hinzu. Die mit Penis, sind männlich (Merkmale (?)*), die mit Vagina, weiblich (Merkmale, *die aus der Vagina /Penis geschlossen werden). Es gibt viele Definitionen, die zu den Geschlechtsmerkmalen gehören. Manchmal stimmt dies mit dem Empfinden, des definierten Menschen überein, manchmal nicht.
      Es gibt viele Täuschungen. Die definierten Geschlechtsmerkmale, tragen bei manchen zu dieser Täuschung bei.
    • gelesen 26.08.2019 12:19
      Highlight Highlight Darum aufgepasst: nicht die Person ist falsch, sondern die Definition (Geschlechtsmerkmale (?)), wenn sie dieser nicht entspricht.
    • gelesen 26.08.2019 12:21
      Highlight Highlight Ist nicht spez. an Hypatia gerichtet

      aber kommt mir dazu in den Sinn.

      Zusammen mit dem Magazin Philosophie - Wahrnehmung vom WE.
    Weitere Antworten anzeigen
  • snowleppard 26.08.2019 10:47
    Highlight Highlight Mein Gott, haben den die Christen aus ihrem religiösen Wahn nicht schon genügend Menschen gekillt ???
    Das geht in die Millionen, Leute.
    • Luzifer Morgenstern 28.08.2019 00:44
      Highlight Highlight Heute töten die Christen nicht mehr beim Missionieren. Aber die Fundamentalisten haben wahrscheinlich einige Suizide auf dem Gewissen.
    • Hä?Nö! 28.08.2019 01:06
      Highlight Highlight Wenn wir schon sooo tief in die Vergangenheit schauen können sich die Mongolen auch noch gleich entschuldigen, oder? 😂
    • Luzifer Morgenstern 28.08.2019 07:59
      Highlight Highlight Ich habe nicht gesagt, die Christen müssen sich entschuldigen, also lass bitte den Whataboutismus.

      Die Römisch kakophone Kirche hat einen Anspruch auf Ewigkeit erhoben, darum werden ihre Sünden nicht verjähren, aber die heutigen Christen müssen nicht Verantwortung tragen für die Kriminalgeschichte des Christentums.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 26.08.2019 06:51
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht, wieso sich erwachsene, mündige, intelligente Homosexuelle freiwillig therapieren lassen.
    • Ale Ice 26.08.2019 11:20
      Highlight Highlight Auch als Erwachsene sind wir nicht so frei, wie wir meinen.

      Auf diesen Menschen lastet ein gewaltiger Druck aus eingetrichterten Wahnvorstellungen.

      So sind es z.B. ausgerechnet Frauen, die auch heutzutage noch Genitalverstümmelungen an Mädchen vornehmen...

      Nein. Erwachsen bedeutet nicht unbedingt vernünftig.
    • Ein ungewöhnlicher Geschäftsmann 26.08.2019 20:08
      Highlight Highlight Druck?

      Ich verstehe nicht, wie Erwachsene in einer Sekte verharren, die sie unter Druck setzt oder zu irgend etwas zwingt. Der Preis ist der Verlust der Gemeinschaft (Ausgrenzung) und das vermeintliche Seelenheil.
    • Nick Name 26.08.2019 22:12
      Highlight Highlight Die Psyche des Menschen in seinem sozialen Umfeld – es ist in der Tat praktisch unglaublich, was da alles zum Vorschein kommt.
      (Völlig unabhängig von irgendeiner Religion oder sonstigen Gruppierung. Man gucke sich schon nur ein paar Staatsoberhäupter an.)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nurmalso 25.08.2019 17:51
    Highlight Highlight Also wenn ich homosexuell wär würd ich mich heilen lassen...


    Nicht weil ich dran glaube das es möglich wär sondern weil ich die gerne scheitern lassen würde.
  • Toni.Stark 25.08.2019 11:24
    Highlight Highlight Also diese Therapien sind ja freiwillig. Wenn dies verboten soll werden, dann bitte auch Homöopathie und anderen Schabernack!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 25.08.2019 12:56
      Highlight Highlight Ich habe eine Idee.
      Könntest uns ja eine Statistik präsentieren, wie viele durch Homöopathie in den Selbstmord getrieben wurden.
      Denn durch diese Therapien wurden definitiv weltweit hunderte, wenn nicht sogar tausende in den Selbstmord getrieben. Einfach weil sie Homosexuellen das Gefühl geben, sie wären schlecht und widernatürlich.
    • Share 25.08.2019 13:39
      Highlight Highlight @Plan
      Also in die Limmat sind sie schon immer gesprungen.
    • Bündn0r 25.08.2019 14:52
      Highlight Highlight @ Planet Kommt auf die zählweise an.
      Bei Homöopathie muss man teilweise nicht mal mit Selbstmord nachhelfen. Es reicht bei schwerwiegender Erkrankung auf den Gugus zu vertrauen und keine echte Behandlung anzufangen.
      Allerdings sagt Darwin, dass das kein grosser Verlust ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Jürg 25.08.2019 10:22
    Highlight Highlight Diese "Christen" haben in Physik nicht aufgepasst. Aber Physik ist ha auch nicht in ihrem Weltbild vorhanden.

    Wenn man z.B. eine Stromleitung einfach umpolt, gibt es einen Kurzschluss.
    • Prügelknabe 27.08.2019 15:54
      Highlight Highlight @Hans Jürg
      Anscheinend auch nicht in Ihrem Weltbild.

      Wenn man in einem Gleichstromnetz die Leitungen umpolt, dann ändert man nur die Drehrichtung eines Elektromotors. In einem Wechselstromnetz passiert gar nichts.
      Ein Kurzschluss entsteht, wenn man den Stromkreislauf ohne Verbraucher bez. ohne Wiederstand schliesst.
  • Michael Bamberger 25.08.2019 09:24
    Highlight Highlight Ein biblischer Sinnlichkeitskiller par excellence:

    „Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen." (Mt 5,28)
    • Pelegrino 25.08.2019 19:10
      Highlight Highlight Bamberger, wann wissen sie ob die Frau die von ihnen zum ersten mal geküsst wurde, schon verheiratet ist?
  • Michael Bamberger 25.08.2019 09:11
    Highlight Highlight Phrosch: "Michael, Rodolfo, dann nennt uns doch die einschlägigen Stellen im NT. Vieles zum Thema Sex ist einer Reihe von Päpsten anzulasten, nicht der Bibel."

    Falsch!

    Das homophobe NT ruft (analog zum AT) zum Töten von Homosexuellen auf:

    "Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. Sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. Sie erkennen, dass Gottes Rechtsordnung bestimmt: Wer so handelt, verdient den Tod." (Röm 1,27-31)
    • Toni.Stark 25.08.2019 11:22
      Highlight Highlight Sie reissen die Stelle massiv aus dem Kontext. Gerade beim Römerbrief ist dies gefährlich! Denn weiter vorne im RB steht, dass wir alle Sünder sind, egal welche Sünde dies nun ist, und bei Gott dank Jesus Vergebung und Gnade finden! Das NT ruft nicht zum Mord auf! Was zugegebenermassen leider in der Kirchengeschichte zu oft vergessen ging.
    • Michael Bamberger 25.08.2019 12:22
      Highlight Highlight @ Toni Stark

      Wieder falsch!

      Nix von Vergebung und Gnade und überhaupt nicht aus dem Kontext gerissen.

      Lesen Sie aufmerksam den ganzen Passus über die Heiden Röm 1,18-32 der folgendermassen beginnt:

      "Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Leben und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart." (Röm 1,18-20)

      Und übrigens steht im 1. Römerbrief kein Wort von Vergebung "egal welcher" Sünden.
    • Toni.Stark 25.08.2019 13:19
      Highlight Highlight Lesen Sie doch den ganzen Römerbrief.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mangi 25.08.2019 09:05
    Highlight Highlight Der Blödsinn ist Endefrei
    • Oxymora 25.08.2019 10:12
      Highlight Highlight @Mangi

      Schade, dass Sie so wenig Hoffnung haben.

      Ich hoffe sehr, dass die verdummbibelte Stigmatisierung unserer Mitmenschen, verboten wird oder ihre Quellen wenigstens nicht mehr mit Steuern der Opfer genährt werden. Dann wird's ein Ende geben.
    • rodolofo 25.08.2019 20:56
      Highlight Highlight Das Verbieten der Bibel wäre kontraproduktiv, da die gläubigen Christen das als "Werk Satans" begreifen würden.
      Aber ein Wechsel vom Genre "Religion und Heilige Bücher" hin zum Genre "Horror-Märchen und Fantasy" wäre sicher sinnvoll.
  • atmo 25.08.2019 04:49
    Highlight Highlight Warum immer homosexuell oder heterosexuell sein? Warum nicht ein bisschen von beidem, bisexuell, geht doch auch...
    • Ale Ice 26.08.2019 07:41
      Highlight Highlight Natürlich.
      Es geht alles.
      Aber es geht nicht alles für alle.
      Und deshalb muss alles gleichermassen anerkannt sein und respektiert werden.
    • Pelegrino 26.08.2019 21:30
      Highlight Highlight Dann ist ja alles easy, wie Wechselstrom aus AC/DC
      Benutzer Bild
    • Pelegrino 27.08.2019 07:37
      Highlight Highlight Wann weiss wer,wenn es soweit sein soll,wenn definitive sich selbstbewusst ist,wohin man in der Pubertät sich weiterentwickelt hat,was man eigentlich ist!?

      Man darf nicht jemanden aufzwingen,sich umzupolen lassen.Denn wenn man Anderssexuelle nötigt sich umzupolen,dann zeugt es von den unberechenbaren Lebensstyl der Fundamentalisten,dienach aussen,wie ein Aal sich winden,um nicht an ihren Glaubens gegriffen werden kann,u.nichts an ihnen in Frage gestellt werden kann,mag es noch so krumm sein,mit der Ausrede auf Luk.3.5 dass alles schräg sein darf,auch bei gesetzlichen Fundamentalisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grohenloh 24.08.2019 22:12
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Veganivor 24.08.2019 16:42
    Highlight Highlight Wenn man Geschlechtsumwandlungen erlaubt, dann kann man eigentlich nichts gegen eine Psychotherapie haben, die die sexuelle Neigung in die gewünschte Richtung ändert.

    In beiden Fällen vorausgesetzt, der Wunsch stammt vom Betroffenen.
    • Pafeld 24.08.2019 17:05
      Highlight Highlight Öhm doch. Denn eine geschlechtsangleichende Operation funktioniert zumindest in dem ihr gegebenen Rahmen. Konversionstherapien sind nicht nur ein derber Missbrauch eines Menschen aus eigennützigen Motiven, die Erfolgsgeschichte dahinter erreicht noch nicht einmal das Niveau eines Placebos. Von daher sollten Konversionstherapien genauso verboten werden, wie jede andere Quack.aerei auch, weil es sich streng genommen im einen Dienstleistungsbetrug handelt.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 17:12
      Highlight Highlight @Veganivor
      Ich bitte dich höflichst, bei Themen von denen du nicht die geringste Ahnung hast, einfach nur zu schweigen.
    • Oxymora 24.08.2019 17:53
      Highlight Highlight @Veganivor

      Machen sie keinen Unterschied zwischen Konversionstherapie und Psychotherapie, weil Sie Homosexualität für eine Krankheit halten?

      Oder geht Exorzismus bei ihnen auch noch als Psychotherapie durch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 24.08.2019 16:41
    Highlight Highlight @ Alienus, dem Sprachentiefenexperte
    Ein Kommentator hat beanstandet, dass im Blog von homosexueller Neigung gesprochen wird. Tatsächlich habe ich damit auch etwas Mühe, denn unter Neigung verstehe ich auch eher etwas im Sinne von Interesse oder Tendenz. Ich würde dabei auch eher von Orientierung > Veranlagung sprechen.
    Dabei wissen wir - resp. sollten es -, dass Homosexualität naturgegeben ist, dies sowie bei Mensch, Tier und Pflanzen.

    Was kommt Dir dazu in den Sinn, wenn immer Du zu antworten ge_neigt bist.
    • Maracuja 24.08.2019 21:54
      Highlight Highlight @Pasionaria: dass Homosexualität naturgegeben ist, dies sowie bei Mensch, Tier und Pflanzen.

      Bei Pflanzen?
    • Oxymora 24.08.2019 22:05
      Highlight Highlight Ahhhh bestäube mich!
    • Pasionaria 24.08.2019 23:34
      Highlight Highlight Maracuja
      "Bei Pflanzen?"
      Und ob! Hast Du noch nie vom 'wilden' Sexualleben von Pilzen gelesen? Du, die soviel einschlägige Literatur liest....
      Auch unter Bäumen existiert die Homosexualität. Z.B. der rote Ahorn.
      Nussbäume können sogar jährlich ihr Geschlecht wechseln. Hat die Nuss keinen Kern, spricht man von einer "Schwulennuss".

    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 24.08.2019 16:25
    Highlight Highlight Dass die hier erwähnten relig. Fundis mit deren (!) kranken, homophoben Glauben therapiert gehören, ist sonnenklar.
    Nur eines verstehe ich nicht, warum können homosexuelle Menschen einer dieser relig., menschenfeindlichen Gemeinschaften überhaupt angehören? Sie müssten doch soviel Vertrauen in ihre Veranlagung haben, um deren Verteufelung ihrer Person abzulehnen
    Nun, wenn ihr ganzes Umfeld auf sie einschlägt - teilw. im wahrsten Sinne des Wortes, mit Schocktherapien u.a. - ist es nicht einfach, sich aus diesem Teufelskreis zu lösen.
    Spätestenss als erw. Person sollte man dies erwarten können.
    • Jazzdaughter 25.08.2019 20:28
      Highlight Highlight Es gibt ja auch lgbt+ Jugendliche, die in Fundi Familien aufwachsen, einer Glaubensgemeinschaft angehören, und die Kraft/Erfahrung noch nicht haben, sich davon zu lösen...
      Auch passiert eine Loslösung nicht automatisch mit 18, wenn man seine ganze Jugend mit dem Glauben gefüttert wurde, Homosexualität sei schlecht. zT ist es ein langer langer Weg, bis eben ins Erwachsenenalter hinein. Auch den internalisierten Selbsthass muss man bekämpfen, das braucht viel Kraft und Ausdauer und vor allem Zeit.
    • Ueli der Knecht 25.08.2019 21:01
      Highlight Highlight bei Kreuz&Queer gibt's zu diesem Thema viele Infos:
      https://www.queer-zh.ch/

      Es ist nicht so,
      1) dass das ganze Umfeld auf sie einschlägt, und
      2) dass nur Christen auf Homosexuelle einschlagen.

      Homophobie lässt sich erkennen. Aber ihr zu entrinnen geht nicht so einfach, wie du dir das vorstellst, Pasionaria. Selbst als erwachsene Person in einem säkularem Umfeld ist es unmöglich der weit verbreiteten und tief verwurzelten Homophobie zu entrinnen.

      Es ist unrecht, wenn du Opfern von Homophobie ein Selbstverschulden andichtest, weil du erwartest, dass sie der Homophobie entrinnen können.
    • Pasionaria 26.08.2019 09:11
      Highlight Highlight Jazzdaughter
      Völlig einverstanden.
      Irgendwann jedoch im erwachsenen Alter sollte man (und frau) fähig sein, die Homophobie in praktisch allen Religionsgemeinschaften zu erkennen und entsprechend zu handeln.



    Weitere Antworten anzeigen
  • John Henry Eden 24.08.2019 15:54
    Highlight Highlight Religionen sind schräg und strenggläubige Menschen haben schräge Ansichten. Doch um das geht es nicht.

    Konversionstherapien beruhen hierzulande nicht auf einem Kreuzzug von religiösen Spinnern, sondern auf einer konkreten Nachfrage: Es gibt Homosexuelle, die nicht mehr homosexuell sein wollen. Oft geht leider eine religiöse Gehirnwäsche oder was weiss ich voraus. Doch Religiöse dürfen ihre Kinder religiös erziehen.

    Ein liberaler Mensch kann Konversionstherapien nicht verurteilen. Man hat das Recht, etwas an sich zu ändern, das einem nicht gefällt. Egal, ob Geschlecht oder Sexualität.
    • Fly Baby 25.08.2019 08:51
      Highlight Highlight Gibt es da Quellen? Wie viele Schwule sind denn das, die sich "umwandeln" lassen? Sorry aber ich glaube dir kein Wort.
      Ich kenne sehr viele Schwule und keinen einzigen, der nicht schwul sein will.
    • Ched 26.08.2019 02:41
      Highlight Highlight Fly Babi, denkst du also die Homosexuellen werden zur Therapie gezuwngen? Ich finde die Beschreibung von John Henry Eden passt, wenn es Menschen gibt, die eine solche Therapie machen, es also einen "Markt" dafür gibt, warum nicht.
    • Pelegrino 27.08.2019 08:20
      Highlight Highlight Ched,die Welt ist klein

      was ist denn schon ein einziges Buch gegen hunderte von Büchern die legitim vertreten werden.

      Es gelten auch andere Erkenntnisse mit dem man sich befassen kann,u.erst dann zu kritisieren sind,ohne seine eigene Legitime voranzustellen,u.Vorurteile zu pflegen.

      Betreff verändern,respektiv umpolen mit Sexual-Therapie,ist Eingriff auf sehr persönliches Innenleben des Menschen,mit auferzwungenen Moralzwänge,die als freie Entscheidungen interpretiert werden,doch frei aufgezwungen wurden,frei nach eigengutdünken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Teufel auf der Bettkante 24.08.2019 15:29
    Highlight Highlight George Carlin - Religion, the biggest bullshit story ever told.

    Play Icon
  • Chris Olive 24.08.2019 15:04
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
    • Güzmo 26.08.2019 11:52
      Highlight Highlight Ein Gespräch, dass ich mit meinen Zeugen-Jehovas-Eltern über dutzende Bibelverse bereits geführt habe. Aber lohnen tut sichs nicht, wenn jemand glaubt, dass was ihm ins Hirn gebrannt wird, sei ungefoltert Gottes Wille ist Selbstreflektiertes Denken sowieso unmöglich.
  • HundBasil 24.08.2019 14:33
    Highlight Highlight Kann man an die Evolution glauben (Survival of the Fittest) und Homosexualität als normal oder gar als gut bezeichnen?
    • Spin Doctor of Medicine 24.08.2019 15:39
      Highlight Highlight Zuerst mal: Eine wissenschaftliche Hypothese (eine hervorragend belegte in diesem Fall) hat mit „Glaube“ nichts zu tun. Nun zu „Survival of the Fittest“ und Homosexualität: Fitness im evolutionären Sinn ist viel komplexer als „möglichst lange leben und möglichst viele Kinder zeugen“. Das ist unter anderem so, weil man das Überleben der eigenen Gene auch auf andere Weise sichern kann. Kurz gesagt: Wer versucht, Homosexualität als „unnatürlich“ darzustellen, liegt voll daneben.
    • Mr. Kr 24.08.2019 15:52
      Highlight Highlight Was hat das eine mit dem anderen zutun? Echt Sinnlos🤦🏼‍♂️
    • elco 24.08.2019 15:56
      Highlight Highlight Ja, kann man. Eine Thesen besagt, dass Sippen welche ein oder mehrere homosexuelles Mitglieder hatten, bessere Überlebenschancen hatten. Dies weil sich diese zusätzlich um den Nachwuchs der Anderen Mitglieder kümmern konnten. Das Verhältnis Erwachsene-Kinder wurde durch sie zu Gunsten der Anzahl Erwachsenen verschoben. Es waren mehr Ressourcen vorhanden für Betreuung, Jagd usw.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglaf 24.08.2019 14:23
    Highlight Highlight Missionieren, umpolen, konvertieren und manipulieren.... Aktive Handlungen von Menschen, die ihre eigene Sichtweise des Lebens konsequent über Andersdenkende stellen. Für mich ein Zeichen der Schwäche und Intoleranz. Ich hoffe für solche Menschen, dass sie sich nie in einer Situation finden werden, in der sie sich selbst unterdrücken müssen, weil sie gegen die selbst auferlegte Norm verstossen.
    • Lucida Sans 24.08.2019 18:34
      Highlight Highlight Homosexuelle sind keine Andersdenkende. Sie haben eine andere Sexualität als die Mehrheit. Die haben sie schon immer – von Natur aus. Sie entscheiden sich nicht extra dafür. Sie leben, was sie sind.

      Verdammt, wie oft musste ich das schon erzählen! Im Übrigen geht die Sexualität eines Menschen keinen was an!
    • aglaf 24.08.2019 21:16
      Highlight Highlight Liebe Lucida Sans, wenn du schon Haarspalterei betreibst, lies doch meinen Kommentar mal gaaaanz langsam Wort für Wort, blende den direkten Bezug auf Homosexualität kurz mal aus, dann merkst du, dass wir vom selben reden, nämlich um die Sichtweise, wie ein Leben zu leben ist und wen es etwas angeht, bzw. eben nicht. Dies schliesst die Homosexualität mit ein, aber nicht nur! ... denn es gibt auch andere "Gründe", von Menschen, die sich über andere stellen, diskriminiert zu werden.
    • Pelegrino 27.08.2019 13:55
      Highlight Highlight Lucida Sans,das sehen die Penetranten eben anders,die wollen missionieren u.indoktrinieren,um ihr selbst eingegebenen Missionsauftrag auszuführen,die Welt zu verändern.

      Da zählt die Gruppendynamik durch psychologische Manipulation zu den schlimmsten Praktiken,die besonders die Freikirchen anwenden,um mental umzuprogrammieren,u.Selbstvertrauen u.eigene Urteilsfähigkeit anzugreifen u.zu schwächen,damit dadurch sich an den Seelen den Zugriff zu verschaffen können,um dann zu manipulieren,>umzupolen.
  • Tigger622 24.08.2019 14:16
    Highlight Highlight Vielleicht sollte man mal die ganzen religiösen therapieren? Was stimmt mit denen eigentlich nicht?
    Könnte man genauso fragen.
    Lasst doch die Leute endlich mal so leben wie sie wollen.
    Von mir aus, kann jeder sein was er will, solange niemand anders darunter leiden muss und niemand versucht mich zu missionieren.
    • Lubak 25.08.2019 14:56
      Highlight Highlight Und was tun sie jetzt gerade? Missionieren oder etwa nicht? Sie überlegen sich ob Leute, die es nicht so sehen wie sie, nicht vielleich therapiert werden sollten... Sie fragen sich, was mit Leuten nicht stimmt, die es nicht so sehen wie sie. Tun sie damit nicht genau das, worüber sie sich bei anderen so aufregen?
    • Tigger622 26.08.2019 13:17
      Highlight Highlight Nein, das tue ich nicht...ich stelle einfach nur die Gegenfrage, was denn wäre, wenn man die Frage mal anders herum stellt. Ich schreibe ja sogar explizit, dass von mir aus jeder so sein darf wie er will und glauben an was er will.
  • TheRealSnakePlissken 24.08.2019 13:25
    Highlight Highlight "Freikirchen und katholische Hardliner" - wann kommt die Fusion? - Habe schon einen Vorschlag für die Abkürzung: FKK,,,,,😂
  • Nonbeliever 24.08.2019 11:59
    Highlight Highlight In weiten Teilen der Bevölkerung, v.a. in ländlichen Gebieten, wo die Leute mehrheitlich rechts-bürgerlich ausgerichtet sind, ist Homosexualität nach wie vor verpönt. Man gibt sich zwar vornedurch aufgeschlossen, aber wenn es um Themen wie: "Ehe für alle", allgemein gleichgeschlechtliche Gemeinschaften oder gar Adoptionen von Kindern durch durch Schwule oder Lesben geht, stösst man auf Ablehnung. Diese ablehnende Grundhaltung wird dann natürlich gerne von christlich-konservativen Kreisen aufgegriffen und bei den Fundis blüht der Markt der "Umpolungs-Pseudo-Therapien".
    • Freddie Quecksilber 24.08.2019 13:10
      Highlight Highlight Mir fällt auf, wie es vor allem die männlichen Personen sind. Bei unserer Berufsschulklasse oder meiner ehemaligen Oberstufenklasse haben Männer das grössere Problem, wenn sie ein schwules Paar sehen als die Frauen.
    • rodolofo 24.08.2019 16:40
      Highlight Highlight @ Freddie Quecksilber
      Ja gut, das ist ziemlich normal.
      Lesben können wir Männer besser verstehen, als Schwule, da sie -wie wir- auf Frauen stehen. ;)
    • Pasionaria 24.08.2019 20:00
      Highlight Highlight 2/2
      "Die rechte Ideologie beinhaltet eine patriarchale Ordnung, im Zentrum die heterosexuelle Familie, Keimzelle der herbeigesehnten »Volksgemeinschaft«. Der Mann als Beschützer der Familie und »politischer Soldat« und die Frau als Mutter und Hüterin des Heims. Dem steht der Ausschluss alles »Fremden« gegenüber. Die, welche deren Vorstellungen nicht entsprechen, werden abgewertet, bedroht, ihre Existenz negiert oder vernichtet. Neben MigrantInnen, Geflüchteten, sowie Linken werden Homo-, Inter- und Transsexuelle von der extremen Rechten als unnatürlich und »volksschädigend« stigmatisiert..."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 24.08.2019 11:47
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Ale Ice 24.08.2019 13:21
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • rodolofo 24.08.2019 11:16
    Highlight Highlight So absurd und haarsträubend diese Umerziehungsversuche gemäss "Christlichen Werten" auch sind, zeigen sie uns dafür mehr als deutlich, wie unsinnig "Umerziehung" überhaupt ist!
    Der Chinesische Staat will ein ganzes Volk von Uiguren mit islamischer Religion umerziehen!
    Die SVP will MigrantInnen aus dem Ausland zu "richtigen SchweizerInnen" umerziehen, indem sie ihnen zuruft: "Passt Euch an, oder verschwindet von hier!"
    Den Fahrenden wurden die Kinder weggenommen, mit dem Ziel sie zu braven (=sesshaften) BürgerInnen umzuerziehen.
    Usw.
    Das ist ERZIEHUNGSWAHN, hinter dem der Sadismus steckt...
    • Pasionaria 25.08.2019 09:39
      Highlight Highlight rodolofo
      Stimmt schon, es ging mir lediglich darum, Nonbeliever's zutreffende Bemerkung "In weiten Teilen der Bevölkerung, v.a. in ländlichen Gebieten, wo die Leute mehrheitlich rechts-bürgerlich ausgerichtet sind, ist Homosexualität nach wie vor verpönt." zu ergänzen.
  • Trude45 24.08.2019 11:06
    Highlight Highlight Bei Zeugen Jehovas wird schon den Kindern beigebracht, dass Homosexuelle nicht ins Paradies kommen sondern sterben werden. Also ZJ finden Gottes Todesstrafe dafür, völlig in Ordnung.
    Das ist einfach nur unerträglich!
    • Pelegrino 25.08.2019 18:26
      Highlight Highlight Ein Jesus der richtet ohne Gnade ist für mich, der ruhig aus der Liste der Barmherzigkeit ruhig ausgeschlossen werden kann.
      Play Icon
  • Mr.President 24.08.2019 11:03
    Highlight Highlight Nice! Bitte mehr pictures von den küssenden Lesben!!! 💕😍😍😍👏👏👏👍🎉🍑🐽🎉
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 11:57
      Highlight Highlight Ich schlage eher vor, dass Herr Stamm und die Redaktion etwas ganz besonderes für dich tun soll.
      Nämlich ab jetzt und exklusiv für dich nur noch küssende Männer. 😇
    • Ale Ice 24.08.2019 13:33
      Highlight Highlight Ich hätte da etwas
      😍😍👏👏👏👍🎉🍑🐽🎉
    • Ueli der Knecht 24.08.2019 13:38
      Highlight Highlight Voilà,
      etwas Soft-Homo-Erotik für euch Lüstlinge:
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Orfeo 24.08.2019 10:49
    Highlight Highlight Wieder ein Artikel [?] ohne jeglichen Tiefgang.
    Man nehme ein, zwei Bibelzitate, ein paar minoritäre Fundis und hopp ein Artikel steht. Die Technik der Fundis aber umgekehrt sozusagen.
    Homophobie ist doch ein gesamtgesellschaftliches Problem (welches zudem wohl in jeder Religion sehr ausgeprägt ist). Ich denke dass homosexuelle Menschen z.B. in Russland oder in bestimmten bürgerlichen und rechten Kreisen hier und anderswo mehr angefeindet werden als von ein paar religiösen Spinnern.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 11:21
      Highlight Highlight Religiöse Institutionen haben eine verdammt große Verantwortung.
      Sie sind mitverantwortlich dafür, dass sich Homosexuelle ungeliebt und widernatürlich fühlen.
      Anstatt sie mit offenen Armen zu empfangen werden sie stigmatisiert.
      Politiker sind keinen Dreck besser, aber religiöse Gemeinschaften haben da viel mehr Einfluss.
  • Delisa06 24.08.2019 10:47
    Highlight Highlight Die verstörensde Aussage die ich schon gehört habe ist. Wenn Schwule/Lesben nicht mehr heiraten und Kinder bekommen. Dann werden sie aussterben und das Problem ist gelöst
    • ThePower 24.08.2019 11:15
      Highlight Highlight Meine Fresse, das ist wirklich das Dämlichste was ich je gehört habe🤣
    • Michele80 24.08.2019 21:57
      Highlight Highlight Im Umkehrschluss machen wie einfach mal ganz viele Kinder und reissen dann die Weltherrschaft an uns... Regenbogen und Einhörner vor 🌈😂
  • Share 24.08.2019 10:42
    Highlight Highlight Das mit-sich-selber-angefreundet-haben entzieht sich dem Charakter einer administrativen Identität und nimmt in der Wahrnehmung die Haltung eines ganzen Menschen ein. So schliessen sich die Pflege der Schöpfung und Christlicher Fundamentalismus grundsätzlich aus. Die Fortsetzung dieses bewirtschafteten Aberglauben findet sich in der Marktbearbeitung einer Zielgruppe bis in die Auflösung des Nichts.
    • Share 24.08.2019 10:50
      Highlight Highlight Neu gepolt liesse sich sagen Wirtschaftswissenschaften (für Fundis: Sexualwissenschaft) ist eine exakte Wissenschaft, darum wird sie Finanzwirtschaft (für Fundis: Familienplanung) genannt und einzig von Astrophysikern (für Fundis: von Fundis) verstanden - was fundamental falsch ist.
    • rodolofo 24.08.2019 11:20
      Highlight Highlight Was immer Du uns damit sagen willst, Share, es ist wieder köstlich!
      Das ist die wahre, von der Bodenhaftung endlich befreite und ins Weltall hinaus fliegende Kunst!
      DICH wird hier unten jedenfalls niemand umpolen, da bin ich mir absolut sicher!
    • chrigue 24.08.2019 11:33
      Highlight Highlight En allemand, s'il vous plaît.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 24.08.2019 10:15
    Highlight Highlight Ehrlicherweise müsste man eher die christlichen Fundis therapieren, denn die richten ihr Leben, ganz im Gegensatz zu der LGTB Community, nicht an der Realität, sondern an einer antiken und historisch sehr fragwürdigen Überlieferung aus.
  • Ale Ice 24.08.2019 09:54
    Highlight Highlight Alles klar soweit?
    Benutzer Bild
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 10:47
      Highlight Highlight Der ist klasse. 🤭😂👍
    • lilie 24.08.2019 11:14
      Highlight Highlight @Ale Ice: Vollkommen klar! Ich hab auch nicht gerne eine Kirche bei mir im Schlafzimmer, die ist einfach zu sperrig. 😜

      Cooler Spruch! 😊❤
    • Ale Ice 24.08.2019 11:55
      Highlight Highlight lilie
      Es gäbe für jedes Schlafzimmer eine passende Kirche.
      Also bitte keine Ausreden.


      😂
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amateurschreiber 24.08.2019 09:46
    Highlight Highlight Ich bin Atheist und gerade deswegen gegen ein Verbot solcher Konversionstherapien. Die Trennung von Kirche und Staat muss gegenseitig sein. Eine Religion soll eigene Regeln definieren dürfen, ohne dass sich der Staat einmischt. Das ändern solcher Regeln ist Sache der Mitglieder!
    Die Religionszugehörigkeit ist freiwillig! Niemand ist gezwungen die Therapie zu machen. (Ich weiss, so einfach ist das nicht)
    So wie ich für die "Ehe für alle" bin, bin ich auch gegen solche Therapien. Aber eben: Jeder Verein soll seine eigenen Regeln definieren können, solange die Mitgliedschaft keine Pflicht ist!
    • Jason84 24.08.2019 10:42
      Highlight Highlight Für Kinder die in solchen Kirchen aufwachsen und ihre Homosexualität entdecken, ist ihr Kommentar der blanke Hohn. Diese haben keine Chance sich dessen zu entziehen. Sie leben in dieser Gemeinschaft und diese Gemeinschaft sagt ihnen sie sind schlecht, böse, teuflisch und krank. Für diese Kinder Muss die Therapie verboten werden!
    • lilie 24.08.2019 11:00
      Highlight Highlight @Amateurschreiber: Ich bin nicht sicher, ob du dir deinen Kommentar genau überlegt hast, denn so, wie du ihn formuliert hast, dürfte eine Religion z.B. wieder Menschenopfer enführen, und niemand könnte für Mord belangt werden, weil sich der Staat ja nicht einmischen darf.

      So geht das aber nicht. Die Religion darf nicht über dem Gesetz stehen.
    • Klaus07 24.08.2019 11:02
      Highlight Highlight @Amateurschreiber“
      Auch bin Atheist, bin auch für ein „Leben und Leben lassen!“ Wenn aber massiv Menschenrechte aufgrund einer religiösen Überzeugung missachtet werden, muss der Staat eingreifen! Ein nicht eingreifen würde dazu führen, dass der Staat an diesem Menschen unwürdigen Verhalten mitschuldig wird! Egal ob dies Christen, Juden, Moslems oder andere Religionen sind! Auch Beschneidungen an Mädchen oder Kinderhochzeiten sollten aus gleichen Gründen verboten sein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Butschina 24.08.2019 09:29
    Highlight Highlight Eines vergessen viele Christen leider allzu oft. Es ist nicht ihre Aufgabe über etwas zu richten. Wieso ist es nur für viele so schwierig Homosexuelle Personen zu akzeptieren? Respekt, Akzeptanz und Liebe sind die wichtigsten Grundpfeiler miteinander zu leben.
    • Flötist 24.08.2019 09:54
      Highlight Highlight Es ist ja auch nicht jeder Christ, der sich Christ nennt. Etwas das Hugo immer wieder vergisst, bevor er Leute christliche Fundis schimpft.
    • tkitisy 24.08.2019 10:06
      Highlight Highlight ...und werden doch gerade in der Bibel zu genüge gepredigt🤦🏻‍♀️
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 10:57
      Highlight Highlight @Flötist.
      Versuchs zur Abwechslung mal mit Argumenten.
      Im Moment benimmst du dich nur wie ein beleidigter Fundi.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 24.08.2019 09:26
    Highlight Highlight „Das Neue Testament ist das Produkt neurotischer Spiesser. Die menschliche Sexualität gilt nicht als Quelle von Lust, sondern als Quelle von Angst, nicht als Medium der Liebe, sondern als Medium der Sünde. Alles Naturhafte und Körperliche wird - teils offen, teils versteckt - geächtet.“ (Joachim Kahl)
    • Flötist 24.08.2019 09:57
      Highlight Highlight Da hat jemand das neue Testament nicht gelesen. Aber who cares, einfach drauflos verurteilen. Alle Leute scheinen gleich.
    • rodolofo 24.08.2019 11:35
      Highlight Highlight @ Flötist
      Also DAS kannst Du dem Michael wirklich nicht vorwerfen!
      Wenn Einer die Bibel gelesen hat und hier deshalb unseren lieben Christen die eigenen Bibelsprüche ausgiebig und genüsslich um die Ohren schlagen kann, dann ist das Michael Bamberger!
      Ganz im Gegensatz zu mir:
      Ich kenne das "Heilige Buch" nur vom Hörensagen und von den klassischen Sprüchen her, wie "Liebe Deinen Feind!", oder "Wer seine Kinder liebt, der züchtigt sie!"
      Ich habe auch keine Lust, sie wirklich zu lesen.
      Eine solche Arroganz, das eigene Buch als "Wort Gottes" zu bezeichnen, schreckt mich ab und erregt meinen Trotz!
    • Phrosch 24.08.2019 19:11
      Highlight Highlight Michael, rodolfo, dann nennt uns doch die einschlägigen Stellen im NT. Vieles zum Thema Sex ist einer Reihe von Päpsten anzulasten, nicht der Bibel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 24.08.2019 09:25
    Highlight Highlight „Es ist kein Zufall, dass die katholische Kirche bis heute im Kampf gegen die Sünden des Sexualbereichs, ein grösseres Engagement zeigt als gegen die Verbrechen gegen das menschliche Leben bei Krieg, Massentötung und Todesstrafe.“ (Uta Ranke-Heinemann)
  • Michael Bamberger 24.08.2019 09:25
    Highlight Highlight „Das schlimmste an der christlichen Lehre ist ihre krankhafte Einstellung zur Sexualität. Die Kirche erklärte die Ehe für unauflösbar und rottete jede Kenntnis der ars amandi (Liebeskunst) aus; so tat sie alles, was in ihrer Macht stand, damit die einzige Form der Sexualität, die sie gestattete, möglichst wenig Vergnügen und möglichst viel Leid mit sich brachte.“ (Bertrand Russell)
    • Flötist 24.08.2019 10:11
      Highlight Highlight Es gibt nicht “die Kirche”, das scheinen viele mit Gewalt ausblenden zu wollen.
    • Oxymora 24.08.2019 11:12
      Highlight Highlight @Flötist

      “Es gibt nicht “die Kirche”, das scheinen viele mit Gewalt ausblenden zu wollen.“

      Deswegegen möchte ich hier zur Abwechslung in Frieden einblenden, dass sehr viele Kirchen gibt von katholischen bis zu islamischen, aber angeblich nur einen Gott und Jesus Christus ist ihr Prophet.
  • Michael Bamberger 24.08.2019 09:23
    Highlight Highlight „Die grösste Krankheit aller Religionen sind die Lippenbekenntnisse. Sie führen nicht zur Menschwerdung des Menschen, sie machen vielmehr krank. Eine Religion, die nicht praktische Lebenshilfe ist, führt millionenfach zu Neurosen. So hat das traditionell leibfeindliche Christentum Millionen von Sexualneurosen zu verantworten.“ (Franz Alt)
  • Nüübächler 24.08.2019 09:21
    Highlight Highlight Wer etwas vonm Christentum versteht, weiss dass das alte Testament jüdisch ist und somit nicht Steinigung in Zusammenhang mit den Christen bringen kann. Aber ist schon klar um solche "Kleinigkeiten" geht es ja Stamm nicht, er hat als Atheist scheinbar einfach eine Wut auf alles was nach Religion aussieht.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 09:56
      Highlight Highlight Wenn du auch nur etwas Ahnung gehabt hättest, hättest du nichts geschriebene.
    • Amateurschreiber 24.08.2019 09:57
      Highlight Highlight Deine Aussage bei mir soeben den zweiten Platz erreicht auf meiner "Die kuriosesten Aussagen betreffend Religon" - Liste:
      Platz 1: Die meisten Kriege wurden von Atheisten, wie z.B. Griechen, Römer oder Wikinger geführt. (Erklärung: für die Person gibt es nur den einen Gott. Wer nicht an genau diesen Gott glaubt ist also automatisch Gottlos)
      Platz 2: Das alte Testament ist Jüdisch und hat somit kein zusammenhang mit dem Christentum.
      Platz 3: Die Kreuzzüge hatten nichts mit Religion zu tun.
    • DemonCore 24.08.2019 10:21
      Highlight Highlight Jesus hat gesagt dass die alten Gesetze unverändert weitergelten. Ihr Christen solltet mal aufhören euren Herrn zu hintertreiben und das AT kleinzureden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ale Ice 24.08.2019 09:09
    Highlight Highlight Wir brauchen endlich die grundsätzliche Akzeptanz von Homosexualität als Normalität.
    Diese muss notfalls per Gesetz geschützt werden.
    Wenn Diskriminierung oder Pathologisierung nicht aufhören, braucht es gesetzliche Massnahmen.
    Und es müssen auch endlich mal die Hausaufgaben gemacht werden:
    Gleichstellung der Liebe.
    Ehe für alle.
    • DemonCore 24.08.2019 10:27
      Highlight Highlight Ja, die Ehe ist eine zivilrechtliche Vertragsform, sie gehört nicht einer jüdischen Sekte, die seit zweitausend Jahren Europa geistig, moralisch und spirituell in Geiselhaft hält, und sich dabei selbst grösste Verfehlungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit geleistet hat. Wenn wir grad dabei sind soll die Ehe auch mehrere Partner beliebigen Geschlechts ermöglichen.
    • Maracuja 24.08.2019 19:58
      Highlight Highlight DemonCore: Wenn wir grad dabei sind soll die Ehe auch mehrere Partner beliebigen Geschlechts ermöglichen

      Die Erweiterung der Ehe auf mehrere Partner bedingt eine komplette Änderung der Alters- und Hinterbliebenenversorgung. Ehepaare erhalten aktuell eine 1 1/2 AHV-Rente, wie soll denn eine Rente für 3 oder 4 Personen berechnet werden? Genauso ein Problem stellt die Witwenrente für mehrere Witwen dar. Kriegt jede der Witwen eine volle Rente oder müssen sich diese eine Rente teilen? Und gilt der Familiennachzug für alle Partnerinnen einer polygamen Ehe?
    • Nüübächler 25.08.2019 16:14
      Highlight Highlight DemonCore
      ...und nicht vergessen den Hund auch einzuschlieesen in die Ehe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dave Richards 24.08.2019 09:07
    Highlight Highlight Zu allem Übel werden solche Therapien noch von den Schweizer Krankenkassen finanziert.
    • Ched 26.08.2019 02:48
      Highlight Highlight Quelle?
  • Edi Alpha Centauri 24.08.2019 09:06
    Highlight Highlight Die Fundis vergessen wohl: Was siehst Du den Splitter im Auge deines Nächsten, aber den Balken in Deinem nicht!
    Dies als Anmerkung von einem Hetero.
    • Ale Ice 24.08.2019 09:46
      Highlight Highlight Homosexualität ist kein Splitter.
      Anmerkung mit lieben Grüssen von einer Homo.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 09:55
      Highlight Highlight Treffer und versenkt, liebe Ale.
    • lilie 24.08.2019 11:21
      Highlight Highlight @Edi: Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht recht, was du mit deiner Aussage meinst. Willst du sagen, dass die Fundis in Wirklichkeit noch schwuler sind als die Schwulen? 🤔🤷‍♀️

      Oder dass sie zuerst mal mit ihrer eigenen Sexualität zurechtkommen sollten, bevor sie andern irgendwelche Ratschläge erteilen? Das würde ich befürworten, aber würde es wohl eher anders ausdrücken...
  • rodolofo 24.08.2019 09:04
    Highlight Highlight Ein besonders selbstbewusster Schwuler wollte mich auch einmal umpolen, als ich mich in einer schweren psychischen Krise befand.
    Aber auch dann ging das nicht.
  • Sir Lanzelot 24.08.2019 09:02
    Highlight Highlight Moment mal... solch sich doch jeder therapieren lassen wie und zu was er will?
    Probkematisch wäre es doch erst wenn jemand aus was für Gründen auch immer zu sonwas gezwungen würde.
    Aber zeigt mir nur eine(n)(s) Homo die absolut glücklich ist darüber „anders“ zu sein. Absolut versöhnt mit der Tatsache keine Kinder mit der „grossen Liebe“ zeugen zu können.
    Ich würde mich da dann doch lieber therapieren lassen WOLLEN!!
    • Lamino 420 24.08.2019 09:46
      Highlight Highlight Ich könnte dir viele zeigen. Ein kleiner Tipp: Du bist übrigens auch anders als andere Menschen.
    • wasps 24.08.2019 09:51
      Highlight Highlight Vielleicht sollten Sie sich Hilfe bei einer Therapeutin holen.
    • Ale Ice 24.08.2019 09:53
      Highlight Highlight Der einzige Grund, warum ich unzufrieden bin, ist der, dass die grosse Liebe meines Lebens immer noch nur meine "eingetragene Partnerin" ist.

      Deshalb möchte ich jetzt aber keine Therapie.

      Deshalb möchte ich die Gleichstellung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 24.08.2019 09:01
    Highlight Highlight Vielleicht sollte man die christlichen Fundis umpolen.
    • um80 24.08.2019 21:22
      Highlight Highlight 🙋🏼‍♀️Hier, geschafft! Von klein auf christlich fundamental erzogen. Es hat mich Jahre meines Lebens gekostet, all diesen Unfug aus meinem Kopf zu bringen. Heute bin ich Agnostiker und so glücklich wie noch nie in meinem Leben.
  • Hier Name einfügen 24.08.2019 08:57
    Highlight Highlight Man muss doch nicht jeden Unsinn verbieten. Es sollte allenfalls nicht erlaubt sein, Minderjährige einer solchen "Therapie" zu unterziehen, aber wenn ein Erwachsener glaubt, so einen Stuss nötig zu haben, soll er doch sein Geld und seine Zeit verschwenden.
  • elco 24.08.2019 08:54
    Highlight Highlight Danke Herr Stamm dass sie dieses Thema aufgreifen.
    Es ist völlig unverständlich warum diese Form von Folter offizielle erlaubt ist.
  • Herr Bolzen 24.08.2019 08:53
    Highlight Highlight Akzeptiert einander so wie ihr seid. Jesus sagte doch man solle einander nicht verurteilen. Ich bin auch Christ und stelle mir immer wieder die Frage, ob Homosexualität Gottes Wille ist oder nicht. Ich glaube der grosse Fehler von uns Christen ist, dass wir jeden verurteilen, der anders denkt als wir. Dass ist nicht unsere Aufgabe. Sagt die Bibel. Ich bin davon überzeugt, dass Gott auch die Homosexuellen liebt. Jeder Christ, ob homo oder bi oder hetero hat gesündigt. Gelogen. Verachtet. Schlecht geredet. Jeder Mensch braucht Gottes Vergebung. Und jeder der Gott darum bittet, wird sie bekommen.
    • Der Soziale 24.08.2019 10:27
      Highlight Highlight Richtig! Gott liebt ausnahmslos ALLE.

      „Urteilt nicht über andere, damit Gott euch nicht verurteilt. Denn so wie ihr jetzt andere richtet, werdet auch ihr gerichtet werden. Und mit dem Maßstab, den ihr an andere anlegt, werdet ihr selbst gemessen werden“.
      (Matthaeus 7)
    • lilie 24.08.2019 11:47
      Highlight Highlight @Herr Bolzen: Ich finde es sehr schön, dass du als Christ deine Ansichten hier teilst, und ich finde es toll, dass du dir Gedanken machst, wie Homosexuelle in deinem Weltbild Platz haben könnten.

      Ich finde es auch gut, dass du zur Erkenntnis gekommen bist, dass Homosexuelle einfach Menschen sind, die sich bemühen, aber auch Fehler machen, genau wie alle anderen.

      Aber glaubst du nicht, dass jeder von uns ein Kind Gottes ist? Unabhängig von sexueller Orientierung, Herkunft, ja vielleicht sogar unabhängig von der Religion.

      Vor Gott sind wir alle gleich. Nur wir Menschen machen Unterschiede.
    • Herr Bolzen 24.08.2019 14:27
      Highlight Highlight @lilie doch natürlich, jeder Mensch der an Gott glaubt, ist ein Kind Gottes: Die ihn (Jesus) aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; Joh. 1, 12. Deshalb dürfen wir Gott ja auch Vater nennen😇. Jesus nannte Gott sogar Abba, was so viel wie Papi bedeutet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 08:53
    Highlight Highlight Wenn ich solche Worte lese, werde ich richtig wütend.
    Menschen, welche für Hilfesuchende da sein müssten und sie unterstützen sollten mit Nächstenliebe, treiben diese in den Selbstmord wegen ihren kranken Fantasien.
    Da bekomme ich richtig Lust, mein Necronomicon auszugraben, mich damit in eine solche Therapie einschleichen, diesen Fundis erzählen dass ihr Gott eine Lüge ist und dass es nur die äußeren Götter unter Azatoth unsere wahren Götter sind.
    Riskiere ich Prügel? Sehr gut möglich.
    Wäre es mir wert? Definitiv.😈
    • Ichwillauchwassagen 24.08.2019 09:50
      Highlight Highlight Ich komme mit
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 24.08.2019 11:37
      Highlight Highlight Das könnte richtig lustig werden. 😂
    • Kiril 24.08.2019 13:03
      Highlight Highlight Darf ich auch mitkommen? 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sapientia et Virtus 24.08.2019 08:50
    Highlight Highlight Als guter Freidenker glaube ich natürlich an das Dogma, dass das Geschlecht frei wählbar, die Sexualität aber von Geburt aus festgelegt ist, auch wenn es miretwas seltsam vorkommt...
    • lilie 24.08.2019 11:34
      Highlight Highlight @Sapientia: Vielleicht kommt es dir komisch vor, weil es nicht stimmt? Weder Geschlecht noch Sexualität sind frei wählbar. Das einzige, was man wählen kann, ist, wie man mit den Geschlechtsidentitäten und der Sexualität, mit denen man geboren wurde, umgehen möchte.
    • DemonCore 24.08.2019 12:54
      Highlight Highlight Freier Wille ist ein philosophisches Konstrukt. Die Neurowissenschaft hat bisher keine Beweise gefunden für tatsächlichen freien Willen. Im Gegenteil, es gibt einige Experimente, die zeigen, dass freier Wille eher eine nützliche Illusion denn eine reale Eigenschaft unseres Geistes ist.
  • Michele80 24.08.2019 08:41
    Highlight Highlight Irgendwie hab ich etwas Mühe mit dem verwendeten Begriff der "homosexuellen Neigungen". Eine Neigung steht meinem Verständnis nach entweder für "Vorliebe" oder für "Hang zu etwas haben". Beides find ich falsch im Bezug auf Homosexualität.
    • Ale Ice 24.08.2019 09:22
      Highlight Highlight Michele80
      Ich finde es richtig, Begriffe oder Formulierungen zu hinterfragen und empfinde das ähnlich wie du.

      Entweder ich bin heterosexuell oder homosexuell. Alles dazwischen ist bisexuell.

      Bisexuelle können vielleicht von einer Neigung in die eine oder andere Richtung sprechen.

      Allerdings ist es völlig egal, ob jemand homo-, bi- oder heterosexuell ist!

      Nicht egal ist, wenn man deswegen verurteilt, stigmatisiert, pathologisiert oder diskriminiert wird!
    • Ironiker 24.08.2019 09:52
      Highlight Highlight @Ale Ice

      Ich verstehe was Du meinst, aber die Sexualität besteht nicht nur aus Hetero, Homo oder Bi.

      Kommt halt auch immer drauf an, wie man die Begriffe versteht. Rein sexuell oder auf Gefühlsebene? Beispiel: Ein Mann mag Sex mit Frauen und Männern, kann aber nur für eine Frau Gefühle entwickeln.

      Rein sexuell ein Bi. Aber als ganzes eher ein Hetero mit Homosexuellen Neigungen.

      Aber egal wie wir es nennen, sind wir uns einig das es ein Therapeut braucht - nämlich für die mitteralterlichen Religionsfundis!
    • Ale Ice 24.08.2019 10:05
      Highlight Highlight @Ironiker
      Sehr cooler Kommentar!

      Ich liebe die vielen Facetten des Regenbogens!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Mettler 24.08.2019 08:34
    Highlight Highlight Unglaublich wie lange das ging bis man eine solche Folter verbieten will...
    • Seebär 24.08.2019 08:57
      Highlight Highlight Ich kann christliche Fundis in Homosexuelle umpolen. Imfall
    • Ale Ice 24.08.2019 09:11
      Highlight Highlight Seebär
      Bin dabei.
    • DemonCore 24.08.2019 10:36
      Highlight Highlight Seebär, ich glaube viele Fundis fliehen vor "sündigen" Gedanken in die Religion. Solche Leute werden tatsächlich oft umgepolt, früher oder später. Oft endet es in schweren persönlichen Krisen, manchmal sogar in Straftaten, wenn ihre sündigen Gedanken sich um Kinder drehen. Freiheit von Religion würde diesen Menschen ermöglichen ihre Homosexualität legal zu leben oder in letzterem Fall ihre sexuelle Störung zu behandeln. Beten ist jedenfalls der falsche Weg.

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

Die Freikirche «Touch The Love Ministries» zeigt sektenhafte Züge, wie die persönliche Erfahrungen eines Ex-Mitglieds zeigen. Ein Bericht über psychischen Druck, Isolation und die Flucht aus der Gemeinschaft.

Sie musterte mich bei unserer ersten Begegnung eingehend durch ihre Brille und wirkte ein wenig misstrauisch. Zu oft wurde sie in ihrem Leben in eine Falle gelockt, zu oft missbraucht, verletzt und ausgebeutet. Seelisch, geistig und körperlich. Doch bald fasste sie Vertrauen und erzählte ihre dunkle Geschichte temperamentvoll.

Nennen wir die reifere Frau Olga Koch. Durch den frühen Tod ihrer Mutter erlebte sie schon als kleines Mädchen ein Trauma. Als Jugendliche wurde sie sexuell missbraucht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel