Immo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zinsreduktion

6 Schritte zu mehr Geld: So kannst du jetzt deine Miete senken

Vermieter freuen sich über billige Hypotheken. Viele Mieter warten dagegen vergeblich auf Mietsenkungen. Wenn du bei früheren Senkungen keine Mietzinsreduktion erhalten hast, kannst du diese jetzt einfordern. 



Ein Artikel der

Auch wenn der Referenzzinssatz für Mietverhältnisse gestern nicht gesenkt wurde: Zahlreiche Mieter haben Anspruch auf eine Senkung ihrer Miete. Dann nämlich, wenn sie bei früheren Senkungen keine Mietreduktion eingefordert haben. 

So gehst du vor: 

1. Die Basis

Zunächst solltest du in deinem Mietvertrag den Referenzzinssatz überprüfen. Von dieser Basis aus und ohne spätere allfällige Senkungen lässt sich der Senkungsanspruch errechnen. Beispiele: Beruht deine Miete auf einem Zinssatz von 2,50 Prozent, hast du Anspruch auf eine Mietpreissenkung um 5,66 Prozent.

2. Die Teuerung

Der Vermieter kann einen Teil deines Senkungsanspruchs mit der Teuerung verrechnen. Über die letzten Jahre war die Teuerung aber sehr gering oder gar negativ.

3. Die Betriebs- und Unterhaltskosten

Weiter kann der Vermieter gestiegene Betriebs- und Unterhaltskosten mit deinem Senkungsanspruch verrechnen. Er muss diese Kostensteigerung aber konkret nachweisen können.

4. Der Brief

Wenn die Prüfung ergibt, dass du eine Mietzinssenkung zugute hast, so erkundige dich schriftlich bei der Vermieterschaft, wie sich die Referenzzinssenkung auf deinen Mietzins auswirkt. Die Erfahrung zeigt, dass die Mieten in den meisten Fällen gesenkt werden, wenn eine Senkung verlangt wird.

5. Die Antwort

Der Vermieter muss innert 30 Tagen zu deinem Senkungsbegehren Stellung nehmen. Wenn der Vermieter deinen Anspruch bestreitet, lasse die die Mietzinssenkung vom Mieterinnen- und Mieterverband überprüfen.

6. Die Schlichtung

Reagiert der Vermieter innert 30 Tagen nicht, so musst du dich innert 60 Tagen nach Versand deines Briefes an die Schlichtungsbehörden wenden. Wenn du vom Vermieter eine Antwort erhältst, aber bei der Überprüfung der Mietzinssenkung zum Schluss kommst, dass sie zu wenig hoch ausfällt, so musst du innert 30 Tagen ebenfalls an die Schlichtungsbehörde gelangen.

Nur jeder fünfte Mieter erhält laut Mieterverband eine Mietzinssenkung. Wehren sich die Mieter zu wenig?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ökonomen haben's berechnet: Leben retten lohnt sich auch wirtschaftlich

Bisher fuhr der Bundesrat im Nebel, wenn es um eine Abwägung der Massnahmen gegenüber den wirtschaftlichen Kosten ging. Nun legen die Ökonomen der Taskforce eine Berechnung vor, die zeigt: Strengere Massnahmen lohnen sich auf allen Ebenen.

Seit Wochen erklären es die Ökonominnen und Ökonomen der Science Taskforce des Bundesrates mantraartig: Härtere Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verhindern nicht nur Tote und schwere Krankheitsverläufe, sondern machen auch wirtschaftlich Sinn.

In einer Pressekonferenz sagte Monika Bütler, Ökonomin und Taskforce-Mitglied: «Die Übersterblichkeit führt zu hohen Kosten, selbst wenn ein drohender Kollaps des Gesundheitssystems vermieden werden kann.» Selbst bei konservativen …

Artikel lesen
Link zum Artikel