DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 29. Runde
FC Aarau – FC Zürich 0:0
FC Thun – FC Sion 2:1 (2:0)
1 / 15
Sion wird in Thun ein Tor «gestohlen»
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sion unterliegt Thun nach heiklem Entscheid und zwei verschossenen Elfmetern – Aarau holt nächsten Punkt 

Was für ein Drama in Thun: Zwei verschossene Elfmeter und ein aberkanntes Tor dürften noch für Gesprächsstoff sorgen. Aarau und der FC Zürich trennen sich in einem enttäuschenden Spiel 0:0. Der Punkt könnte für die Aargauer noch Gold wert sein.
25.04.2015, 22:0026.04.2015, 09:56

FC Aarau – FC Zürich 0:0

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

>>> Hier gibt es den Bericht zu den ausgesperrten FCZ-Fans in Aarau

– Viel war nicht los in Aarau – zumindest nicht auf dem Platz. Rund um das Stadion sorgten rund 200 FCZ-Fans für etwas Action. Sie reisten trotz Gäste-Sektor-Sperrung an und veranstalteten auf dem Parkplatz vor dem Stadion ein Picknick und spielten friedlich Fussball. Die Polizei führte Personenkontrollen durch.

Aarau-Fans haben eine deutliche Meinung zur Teilsperrung des Stadions.
Aarau-Fans haben eine deutliche Meinung zur Teilsperrung des Stadions.
Bild: KEYSTONE

– Highlight der Partie der beiden schwächsten Teams der Rückrunde: In der 96. Minute nimmt Yassine Chikhaoui beim Freistoss keinen Abstand, Sandro Burki knallt dem Tunesier daraufhin das Leder an die Glocken. Chikhaoui hat Schmerzen und sieht Gelb.

– Aarau verkürzt mit dem Punktgewinn immerhin den Rückstand auf Vaduz auf vier Zähler – zumindest für eine Nacht. Der FCZ dagegen verpasst es im Kampf um die Europa-League-Plätze wichtige Zähler zu sammeln, kommt aber wenigstens nach fünf Niederlagen in Serie wieder einmal mit einem Punktgewinn davon.

Nicht ganz zufrieden: Aarau-Trainer Raimondo Ponte.
Nicht ganz zufrieden: Aarau-Trainer Raimondo Ponte.
Bild: Christian Boss/freshfocus

FC Thun – FC Sion 2:1

– Spektakel erleben die Zuschauer dafür in Thun. Die Gastgeber gehen schon in der 2. Minute durch Alexander Gonzalez in Führung, nach 19 Minuten sieht Carlitos seinen Elfmeter von Faivre geklärt, in der 30. Minute stellt Ferreira dagegen auf 2:0 für Thun, nachdem er sich im Straftraum schön durchsetzte. Sion kämpft sich aber zurück. In der 56. Minute trifft Daniel Follonier mit einem schönen Drehschuss zum 1:2.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das schöne 2:0 von Nelson Ferreira.
gif: SRF

– Hektisch wird die Partie in der 75. Minute. Thuns Goalie Faivre wird bei einem Eckball angegangen, er geht von einem Freistoss-Pfiff aus und legt sich den Ball vor. Der Pfiff ertönte aber nicht, Sions Stürmer Konaté schiesst zum 2:2 ein. Doch der Schiedsrichter gibt trotz heftiger Proteste – natürlich auch von Christian Constantin – den Treffer nicht. Ein Zuschauer habe gepfiffen und Thuns Goalie irritiert.

Animiertes GIFGIF abspielen
Faivre hört einen Pfiff und offeriert Konaté den Ball – der Treffer wird aberkannt.
Gif: SRF

– Der Ausgleich fällt nicht mehr – auch wenn Sion in der 94. Minute noch einen zweiten Elfmeter zugesprochen erhält. Konaté drischt das Leder über die Latte. Die Walliser legten Spielfeldprotest ein, haben diesen aber wieder zurückgezogen. Thun festigt Rang 3, Sion verliert unter Tholot erstmals zweimal in Serie und bleibt im Mittelfeld.

Guillaume Faivre 
Guillaume Faivre 
Bild: KEYSTONE

So steht es in den Meisterrennen in Europas Fussballligen

1 / 29
So steht es in den Meisterrennen in Europas Fussballligen
quelle: x01095 / dylan martinez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel