FC Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Familienvater verprügelt: FCZ-Schläger (16) wieder auf freiem Fuss



Bild

Zürcher Hardplatz: Hier kam es am Mittwochabend zu einer wüsten Attacke eines FCZ-Anhängers. bild: google streetview

Der mutmassliche Täter, der am Mittwoch am Hardplatz einen 40-jährigen Familienvater am Kopf schwer verletzt hatte, stellte sich bei der Polizei.

Die Stadtpolizei Zürich meldete am Donnerstagmorgen in einer Medienmitteilung, dass am Mittwochabend ein 40-jähriger Mann in Begleitung seiner zwei Kleinkinder beim Einsteigen in einen VBZ-Bus von einem Unbekannten niedergeschlagen und dabei schwer verletzt worden sei.

Wenige Stunden nach dem Verbreiten der Medienmitteilung stellte sich der 16-jährige mutmassliche Täter auf einem Polizeiposten im Kanton Zürich. Er wurde festgenommen und der zuständigen Fachgruppe Jugenddienst der Stadtpolizei Zürich zugeführt. Nach weiteren Abklärungen und einer polizeilichen Befragung wurde der jugendliche, mutmassliche Täter der zuständigen Jugendanwaltschaft zugeführt.

Mutmasslicher Täter wieder frei

Mittlerweile ist der 16-Jährige wieder auf freiem Fuss. Das bestätigte die Sprecherin der Oberstaatsanwaltschaft Zürich, Sarah Reimann, gegenüber «20 Minuten». Da er sich selbst gestellt habe, keine Verdunkelungsgefahr bestehe und keine weiteren Haftgründe vorliegen, wurde er aus der Haft entlassen. Zum jetztigen Zeitpunkt könne die Staatsanwaltschaft keine weiteren Auskünfte geben.

Vor den Augen seiner Kinder niedergeschlagen

Der 40-Jährige wollte am Mittwoch mit seinen beiden Kleinkindern und einem Kinderwagen am Hardplatz in einen VBZ-Bus einsteigen. Ein Unbekannter in FCZ-Fankleidung habe ihn am Einsteigen gehindert und ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dabei sei der Angegriffene so schwer verletzt worden, dass er reglos neben dem Bus liegen geblieben sei.

Der Mann musste mit schweren Kopfverletzungen notfallmässig ins Spital gebracht werden. Der Angreifer flüchtete mit mehreren ähnlich gekleideten jungen Männern in Richtung Hardbrücke.

Die Haltestelle, an der sich der Vorfall ereignete, liegt nur einige hundert Meter vom Stadion Letzigrund entfernt. Sie werde aber nach Spielen nicht allzu stark von Fussballfans frequentiert, erklärte die Stadtpolizei auf Anfrage. Der Verletzte habe das Spiel nicht besucht und habe sich unabhängig davon in der Stadiongegend befunden. (red)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

90
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
90Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vince Kueng 17.08.2019 02:34
    Highlight Highlight Gewalttäter sollten hart bestraft werden. Mindestens eine Opferentschädigung von nicht weniger als 100000 Franken und sämtliche Verfahrens- und Gerichtskosten müsste der Täter zu bezahlen haben.
  • ThePower 17.08.2019 00:44
    Highlight Highlight Hat der Junge doch clever gemacht: Erst eine feige Tat begehen, dann sich stellen. Jetzt gibt es bestimmt ein Sondersetting mit 4.5 Zimmer Wohnung, eigenem Personal, gratis Kickbox-Training und Taschengeld. Wäre nicht das erste Mal..

    Sry, bin sonst selten im Wutbürger-Modus, aber einige hier zeigen mir zu viel Verständnis. Ein 16-jähriger weiss sehr wohl was er tut..
  • Bruno Wüthrich 16.08.2019 17:38
    Highlight Highlight Das wird für den Schläger so oder so eine teure Angelegenheit. Er wird ohne jeden Zweifel verurteilt werden für seine Tat. Er wird eine Busse und wohl auch eine Geldstrafe zahlen müssen. Ausserdem werden ihm die Gerichts- und falls er einen Anwalt hat, auch dessen kosten aufgebrummt. Ausserdem wird er seinem Opfer wahrscheinlich ein beträchtliches Schmerzensgeld entrichten müssen.
    Damit hat es sich aber noch lange nicht. Es folgen zivilrechtliche Kosten. Die Versicherung/en werden auf ihn zukommen wegen der Spital- und Behandlungskosten etc. Das kann sich endlos hinziehen am Existenzminimum.
    • Aglaya 16.08.2019 20:44
      Highlight Highlight Geldstrafen gibt es für Jugendliche nicht (die wären ohnehin Einkommensabhängig) und die Busse beträgt höchstens 2000.-. Genugtuung (=Schmerzensgeld) erreicht in der Schweiz auch bei weitem nicht die Höhen, die man aus den (amerikanischen) Filmen kennt. Die Verfahrenskosten und der Rückgriff der Versicherungen werden aber wohl wirklich teuer werden.
  • Yorik2010 16.08.2019 15:11
    Highlight Highlight Ich überleg mir gerade was es von Seiten der SVP für Headlines geben würde wenn der Schläger etwas dunklere Hautfarbe hätte! Aber da er offenbar Schweizer ist hört und liest man von dieser Rechtspopulistischen braun angehauchten Partei nichts!
    • ingmarbergman 16.08.2019 15:45
      Highlight Highlight Ein paar Blitzer vertragen da wohl die Wahrheit nicht. Schön lebts sich in der rechten Bubble.
    • Revan 16.08.2019 16:17
      Highlight Highlight @Sonnenbankflavor: So ziemlich jedes mal wenn ein Kriminalfall mit ausländischem Tatverdächtigen es in die Medien schafft....
    • Yorik2010 16.08.2019 18:13
      Highlight Highlight An alle Blitzer auf meinen Beitrag. Ich habe mit euch gerechnet, da es mehr als bekannt ist, dass sich unsere SVP Sympathisanten mit der Wahrheit recht schwer tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Th. Dörnbach 16.08.2019 14:49
    Highlight Highlight Und schon ist er wieder draussen 🤮
    • who cares? 16.08.2019 15:37
      Highlight Highlight Was wäre denn dein Vorschlag? Festhalten, damit er die Lehrstelle (oder was immer er so macht) verliert und zum Sozialfall wird?

      Unser Justizsystem hat nicht Rache sondern Wiedereingliederung in die Gesellschaft zum Ziel.

      Ausserdem hat sich der Typ gestellt. Er wird wohl kaum flüchten oder andere Leute verprügeln.
    • ingmarbergman 16.08.2019 15:46
      Highlight Highlight Wieso sollte er in Untersuchungshaft?
      Du scheinst Probleme mit unserer Demokratie und dem Rechtsstaat zu haben..
    • Cachesito 16.08.2019 16:20
      Highlight Highlight Schöner Rechstaat. Täter auf freiem Fuss, Opfer im Spital mit möglichen bleibenden Schäden. Super Rechtsstaat. Scheiss ich drauf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toni Müller 16.08.2019 14:38
    Highlight Highlight Ich sehe ich nicht ein, weshalb diese gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Sportfans nicht endlich unterbunden werden. Verletzte Personen, Massenschlägereien und Sachbeschädigungen am Laufband und die Allgemeinheit schaut zu und bezahlt auch noch dafür?? Keine öffentlichen Spiele mehr, sondern nur noch TV Übertragungen - Problem gelöst.
    • 's all good, man! 16.08.2019 17:56
      Highlight Highlight Da hat wohl einer das Buch «Die besten Phrasen für Wutbürger - wie Sie mit einfältigen Plattitüden die Kommentarspalte beeindrucken» gelesen.

      «... dass diese gewaltätigen Auseinandersetzungen (...) nicht endlich unterbunden werden». Aha! Auf die Idee wäre jetzt noch keiner gekommen und sowas gibt es ja ausserhalb des Fussballs selbstverständlich auch überhaupt nicht.

      Toll, endlich hat mal jemand die perfekten Lösungen parat. 🙄
  • Unicron 16.08.2019 12:45
    Highlight Highlight Wie geht es eigentlich dem Opfer?
    Ich lese immer nur dass er mit schweren Kopfverletzungen bewusstlos liegen geblieben ist... Wird er wieder gesund?
    • phreko 16.08.2019 18:56
      Highlight Highlight Unicron du Voyeur.
    • ands 16.08.2019 20:13
      Highlight Highlight Ob er wieder gesund wird? Das lässt sich vermutlich noch nicht sagen.
      Ob er will, dass du das weisst? Das ist immer noch ihm und seiner Familie überlassen.
  • Darkside 16.08.2019 11:58
    Highlight Highlight Der weiss doch ganz genau, dass ihm mit 16 keine ernsthafte Strafe blüht. Und so erspart er sich den Stress jederzeit mit der Polizei rechnen zu müssen.
    • Max Dick 16.08.2019 15:11
      Highlight Highlight Sie haben eine Ahnung...der zahlt jetzt womöglich sein ganzes Leben lang daran, und zwar einen schönen Teil. Nicht dass ich jetzt Mitleid hätte mit dem Täter, aber von nichts blühen kann je nach dem keine Rede sein.
    • ingmarbergman 16.08.2019 15:49
      Highlight Highlight 1. Was eine ernsthafte Strafe ist, entscheidet zum Glück unser Rechtsstaat und nicht der wütende Mob aka Darkside
      2. Wie Max schon erwähnte, wenn das Opfer bleibende gesundheitliche, dann werden die Versicherungen dem jungen Mann die Hölle heiss machen mit Regressansprüchen, so dass er ein paar Jahre wenn nicht Jahrzehnte Schulden abstottern darf..
    • Darkside 16.08.2019 16:04
      Highlight Highlight Weisst Du überhaupt was der Ausdruck wütender Mob bedeutet? Wohl nicht. Ich habe nur eine Feststellung gemacht, sonst nichts.
  • minsenfdezue 16.08.2019 11:57
    Highlight Highlight Ich habe vor kurzer Zeit von den "Ritter Brüdern" gehört. Der jüngste war neun als er eine Frau geschlagen hat und laut seinen eigenen Angaben "Tod machen" möchte. Ich war zu tiefst geschockt.
    Nun dieser 16-jährige ... langsam muss man sich ja richtig von Kindern/Jugendlichen fürchten!
    • Knety 16.08.2019 13:51
      Highlight Highlight Die Doku der Ritters ist aus den 90ern und zudem aus Ostdeutschland.
    • Mia_san_mia 17.08.2019 02:59
      Highlight Highlight @minsenfdezue: Haha what?
  • Frances Ryder 16.08.2019 11:09
    Highlight Highlight Auf den ersten Blick las ich "Familienvater verprügelt FCZ-Schläger" so oh wow das Volk wehrt sich gegen die Fussballchaoten🙈
  • Lucida Sans 16.08.2019 10:49
    Highlight Highlight Von dem Typen werden wir in der Zukunft noch mehr hören. Wer mit 16 schon so anfängt .....
    • Chili5000 16.08.2019 11:45
      Highlight Highlight Wer mit 16 scheisse baut hat sein Leben trotzdem noch vorsich...
    • Chili5000 16.08.2019 14:25
      Highlight Highlight @Sonnenbankflavor: Jemanden mit der Faust ins Gesicht zu schlagen ist für mich nicht gleichzusetzten mit "den Tod eines Menschen in Kauf nehmen". Tortzdem ist das Leben des 16 Jährigen nicht vorprogrammiert wie es @Lucida Sans behauptet...
    • Bartli, grad am moscht holä.. 17.08.2019 02:27
      Highlight Highlight Ich möchte nur anfügen, er ist 16. Ein teenager. Hirnnerven- und hormonchaos. Falsches umfeld? Immerhin lernt er jetzt gerade konsequenzen zu tragen. Das ist keine entschuldigung aber es kann ein anfang dafür sein, von diesem weg abzukommen. Ich hoffe sehr, dass es dem opfer besser geht und die prognosen positiv stehen!
  • Katzenseekatze 16.08.2019 10:43
    Highlight Highlight Es gefällt mir dass er sich gestellt hat. Chapeau.
    • Baccaralette 16.08.2019 11:12
      Highlight Highlight Chapeau.
      Nein, nicht Chapeau. Aber immerhin.
  • Steven86 16.08.2019 10:40
    Highlight Highlight Ich hoffe er bekommt eine saftige Strafe, damit es kein nächstes mal gibt.
    • Güzmo 16.08.2019 11:02
      Highlight Highlight Nationales, mediales Aufsehen ist für einen 16-jährigen schon happig und dem Papi und seinen Kindern evt ein zweites Mal in die Augen zu schauen wird er sein Leben nicht vergessen.

      Vergessen WIR nicht, das unsere Strafverfolgung auf Resozialisierung ausgelegt ist und nicht auf sühnehafte Bestrafungen insbesondere bei Minderjährigen. (ausser im Strassenverkehr ;) )
    • Corpus Delicti 16.08.2019 11:10
      Highlight Highlight Wie am Beispiel der gesamten USA zu erkennen ist, bringt die Strafe als primäre Maßnahme ja wesentliche Besserung! /s

      Natürlich muss es für den jungen Folgen haben, aber nur mit ein paar Tagessätzen ist leider noch nichts behoben und ein "Rückfall" nicht ausgeschlossen.

      Sonst würden wir nach einer durchzechten Nacht ob dem folgenden Kater ja nie mehr Alkohol trinken ;)
    • ingmarbergman 16.08.2019 12:31
      Highlight Highlight „Eine saftige Strafe DAMIT es kein nächstes Mal gibt.“ eine solche Aussage - die leider viele Teilen - zeigt, wie wenig Ahnung Steven von unserem Strafsystem hat.
      In einer Demokratie wo jeder mit Abstimmungen mitbestimmen darf rächt sich die Abwesenheit von Bildung in Staatskunde irgendwann..
  • Dr no 16.08.2019 10:17
    Highlight Highlight Na ja man müsste doch noch die Hintergründe des Stellens bei der Polizei kennen um das wirklich beurteilen zu können. Kann ja auch sein, dass er von den anderen unter Druck gesetzt worden ist (wenn du dich nicht stellst, dann verpfeifen wir dich)… so dass ihm gar keine andere Wahl blieb. Bin gespannt auf den Grund dieser Tat
    • minsenfdezue 16.08.2019 11:11
      Highlight Highlight kann ich mir schwer vorstellen, denn diese Gesichter werden nun ziemlich sicher auch aufgedeckt, meinst du nicht?
    • Dr no 16.08.2019 13:19
      Highlight Highlight aber die haben nichts zu befürchten oder ? Geschlagen hat soweit ich weiss nur einer....
  • NudelBürste 16.08.2019 10:15
    Highlight Highlight Bleibt nur zu hoffen das er sich bessert und sich von Fussball fern hält sonst passiert das sicher mal wieder wenn ihm die Faust jetzt schon so locker sitzt.
  • Lowend 16.08.2019 09:55
    Highlight Highlight Schade, dass dieser Jüngling das Hirn nicht schon eingeschaltet hatte, als er die Fankurve verliess.

    Wenigstens hat er nun das Richtige getan, aber Lob verdient er noch lange nicht dafür!
    • ChillDaHood 16.08.2019 12:59
      Highlight Highlight Sonnenbankflavor. Es mindert die Tat nicht, nein. Aber es ist schon mal etwas. Auch wenn er evt. von seiner Familie, Kollegen etc. unter Druck gesetzt wurde.

      Ich hab auch schon Scheisse gebaut als Kind. Meine Eltern haben trotzdem zu mir gestanden und mir beigebracht, meine Suppe auszulöffeln. Wer sich gross fühlt, muss auch mit den Konsequenzen klar kommen. Es ist ein erster Schritt - evt. lernt er was fürs Leben...
    • ChillDaHood 16.08.2019 15:13
      Highlight Highlight Supi. Blitzgewitter. Alter Falter. Weswegen man ihn lobt? Weil er 16 ist. Weil man in dem Alter immer noch in der Entwicklung ist. Und weil die Gesellschaft ihm dann ganz klar sagen muss, dass was er gemacht hat, gar nicht geht und ihn die Konsequenzen daraus spüren lässt. Daneben aber auch den ersten Schritt in die richtige Richtung wieder lobt und ihm zeigt, dass es einen Weg zurück gibt. Wollt ihr den Jungen ernsthaft jetzt steinigen und kreuzigen und für den Rest seines Lebens brandmarken? Denkt ihr das auch zu Ende? Was für eine Gesellschaft wollt ihr eigentlich?
    • Güzmo 16.08.2019 17:56
      Highlight Highlight ChillDaHood, habe deinem Kommentar nichts hinzuzufügen. Kann man so unterschreiben.

      Ich kann die Schreie nach Vergeltung (bei einem Jugendlichen) auch nicht so ganz verstehen.

      Das ist jetzt eine Sache zwischen Profis, seinen Eltern, seinem Opfer und ihm. (Und verdammt nochmal keine der Medien oder unsere!)

      Vernunft sei Dank Wissen unsere Profis wie Resozialisierung geht, statt drakonische Strafen zu verhängen und dem Jungen jede Chance zu verbauen.
  • pascii 16.08.2019 09:34
    Highlight Highlight Hoffentlich wird er mit aller Härte zur Rechenschaft gezogen.
  • Hardy18 16.08.2019 09:27
    Highlight Highlight Die Hoffnung ist doch nicht verloren.
    • soulcrates 16.08.2019 10:36
      Highlight Highlight Hoffnung auf was?
    • Hardy18 16.08.2019 12:50
      Highlight Highlight Auf meinen Lottogewinn und das es doch ein Nach- und überdenken gibt, über das eigene Fehlverhalten.

      Wenn sich den Leuten vorher schon bewusst wird, was sie anrichten können, wird die Welt friedlicher.

      Aber ich vermute mal bei den meisten Schlägern wird er jetzt als "Katze" betitelt. 😒
  • Repplyfire 16.08.2019 09:23
    Highlight Highlight Immerhin hat er die Eier sich zu stellen. Wenn ein 16 Jähriger zu seiner Tat steht und sich den negativen Konsequenzen stellt besteht noch Hoffnung. Auch für das Opfer der Tat könnte so die ganze Sache etwas versöhnlicher enden, insofern der Täter wie auch die Juga eine gute und ehrliche Tataufbereitung durchführen.
    • NoTaubsi 16.08.2019 09:34
      Highlight Highlight Finde ich auch schön, dass er es selbst realisiert hat, oder zumindest dafür gerade steht. Wir müssen uns erinnern das unser System auf Rehibilitation basiert, ansonsten hätten wir Todesstrafen.

      Klar tut es weh, wenn jemand nur 2 Jahre anstatt 30 oder gar lebenslang ins Gefängnis muss, aber wenn er nach diesen 2 Jahren der Gesellschaft wieder beiträgt, ist damit das Ziel erreicht.
    • DerSeher 16.08.2019 09:43
      Highlight Highlight Vielleicht ist er auch nur ein gestelltes Bauernopfer der FCZ Szene, da er als Jugendlicher wohl nur bedingt haftbar ist, sprich die Strafen nicht so hoch sind... Hat der ZSC (bzw. die "Fans") damals beim Spielabbruch in Zug (alte Herti) genau so gemacht.
    • Pierre Beauregard 16.08.2019 10:01
      Highlight Highlight Ich verstehe was du meinst und ich wünsche mir auch, dass sich dies für DIE (ja die Kinder auch!) Opfer alles zum Guten wendet. Aber dieser Abschaum hat womöglich das Leben einer ganzen Familie nachhaltig zerstört und da kommt mir "versöhnlich" etwas schräg rein. Und ja, Vergebung wird wohl der einzige Weg sein Frieden zu finden...
      Aber im Moment könnte ich gar nicht soviel Essen, wie ich Kotzen möchte in Anbetracht dieser widerlichen und feigen Tat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chey123 16.08.2019 09:22
    Highlight Highlight Gut gemacht Junge, hoffe trotzdem das du trotz deines jungen Alters gerecht bestraft wirst, den sowas geht gar nicht!
  • Scaros_2 16.08.2019 09:21
    Highlight Highlight Immerhin die courage sich zu stellen.
  • pfffffffff 16.08.2019 09:20
    Highlight Highlight Da wurde wohl im Umfeld Druck gemacht. Gott sei Dank! Nun bin ich nur nich gespannt auf‘s Motiv.
    • Firefly 16.08.2019 09:32
      Highlight Highlight Motiv? Ich denke da gibt es keines aber eine Ursache; Alkohol.
    • mxpwr 16.08.2019 09:35
      Highlight Highlight Was ihr alles zu wissen glaubt.
    • unnormal 16.08.2019 09:42
      Highlight Highlight Alkohol darf niemals als Ursache für eine Tat herhalten. Es ist immer die Entscheidung der Person sich zu enthemmen. Es ist immer die Person, die eine Tat ausführt. Egal welche Substanz sie eingenommen hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cosmopolitikus 16.08.2019 09:16
    Highlight Highlight Ich bin erschrocken, als ich das Alter las. Kann es denn wirklich sein, dass bereits 16-jährige zu solchen Affekthandlungen fähig sind?
    Ich frage mich ernsthaft, was hier falsch läuft!
    • Watsianer 16.08.2019 09:38
      Highlight Highlight Meiner Meinung nach lässt sich das nicht mit dem Alter beantworten. Mit 16 Jahren haben mein Umfeld und ich reichlich unüberlegte Dinge getan - andere Personen aus Spass anzugreifen und schwer zu verletzen gehörte nicht dazu.

      Das ist eine Mixtur aus tiefem IQ, schlechter Erziehung und fehlenden moralischen Wertvorstellungen. Bei jeglicher Form von Körperverletzung wäre als Abschreckung ein minimaler Gefängnisaufenthalt von 1/2 Jahr sicher nicht schlecht. Bei Jugendlichen kanns gerne eine Strafanstalt für Jugendliche sein - aber keine gemütliche Sozialarbeit.
    • Militia 16.08.2019 09:40
      Highlight Highlight iisprinzässin, vielleicht ist er aber auch nur ein A****.
    • ursus3000 16.08.2019 09:45
      Highlight Highlight du weisst was im Affekt heisst?
    Weitere Antworten anzeigen

Liebesbrief an …

Winterthur, ich liebe Dich! Aus tiefstem Herzen

Willkommen bei unserer neusten Serie «Liebesbrief an ...»! Hier kannst du der Welt deine Liebe für einen Ort (und später vielleicht ein Hobby, eine Speise oder was auch immer) gestehen. Wie das geht, steht unter dem ersten Liebesbrief an ... Winterthur.

Kürzlich präsentierten wir einen fixfertigen Ferienplan von Winterthur durchs Tösstal und Zürcher Oberland bis Rapperswil. Userin «3-blettligs-chleeblatt» war dabei von Winterthur hell begeistert und wünschte sich, einen «klitzekleinen Liebes-Artikel an Winterthur» schreiben zu dürfen:

Es sei gesagt: Sie erhielt für ihren Kommentar mehr Blitze als Herzen. Aber uns gefiel die Idee. Und darum:

Liebe Stadt WinterthurHast Du etwas Zeit für mich? Ja gerne, jetzt gleich. Vielen Dank, wie freundlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel