Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das erste Turnfest-Wochenende in Aarau war ruhig – aber jetzt geht's erst richtig los



Das Organisationskomitee und der Stadtrat Aarau ziehen ein positives Fazit aus dem Verlauf des ersten Wochenendes des Eidgenössischen Turnfestes 2019.

Es könne auf ein ruhiges erstes Wochenende zurückgeblickt werden, hält das Organisationskomitee fest. Die Blaulichtorganisationen seien zu einigen Einsätze ausgerückt - dies aufgrund einzelner Sachbeschädigungen und Auseinandersetzungen.

Als Auslöser dieser Zwischenfälle war meistens Alkohol im Spiel, wie es in der Medienmitteilung heisst. Bei den Personen handelte es sich nicht um Turnfestteilnehmer.

Die offizielle Fahnenuebergabe vom OK Biel 2013 an das OK Aarau 2019 anlaesslich des Eidgenoessischen Turnfest 2019 in Aarau am Donnerstag, 13. Juni 2019 im Schachen in Aarau. Das Eidgenoessische Turnfest  in Aarau dauert vom 13. Juni bis 23. Juni 2019. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Rund 500 Patienten musste sich mit kleinen bis mittleren Sportverletzungen in medizinische Betreuung begeben. 25 Personen wurden hospitalisiert, dies ebenfalls aufgrund von Sportverletzungen. Trotz unmittelbarer Nähe des Festgeländes zur Aare, sind keine Zwischenfälle mit Wasser zu verzeichnen.

Kaum Littering

Gemäss Angaben der Stadt Aarau vom Montag gab es rund 20 Prozent mehr Abfall als an gewöhnlichen Wochenende. Die Besucher hätten ihren Abfall in den dafür bereitgestellten Behältern diszipliniert entsorgt. Es sei wenig Littering entstanden.

Die Zivilschutzorganisation Aare Region stand in den Bereichen ETF-Zentrale und Betreuung der Turner und Turnerinnen sowie Wettkampfrichter in den Unterkünften im Einsatz. 110 Angehörige der Zivilschutzes waren im Zwei- beziehungsweise Dreischichtbetrieb an der Arbeit.

Eine Gymnastik Gruppe anlaesslich des Eidgenoessischen Turnfest 2019 in Aarau am Freitag, 14. Juni 2019 im Schachen in Aarau. Das Eidgenoessische Turnfest  in Aarau dauert vom 13. Juni bis 23. Juni 2019. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Aufgrund starker Regenfälle, Gewitter und Böen entschieden die Verantwortlichen des Turnfestes, am Samstagabend, die Show des «National Danish Performance Team» aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Ausserdem wurden die Besuchenden angewiesen, kleine Zelte abzubauen und Schutz in grossen Zelten oder Turnhallen zu suchen. Es kam weder zu Sach- noch Personenschäden.

Vom kommenden Donnerstag an steht das Eidgenössische Turnfest 2019 ganz im Zeichen der Vereinswettkämpfe, wozu rund 45'000 Aktive erwartet werden. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zecke 17.06.2019 15:34
    Highlight Highlight «Die Blaulichtorganisationen seien zu einigen Einsätze ausgerückt - dies aufgrund einzelner Sachbeschädigungen und Auseinandersetzungen.»

    Man stelle sich vor, diese Vorfälle wären während einem Fussballspiel passiert! #Turnfesthooligans
    • Rainer Winkler. 18.06.2019 08:44
      Highlight Highlight Die Schlacht gegen die Polizei wird am Samstag kommen. meddl
    • Zecke 18.06.2019 11:34
      Highlight Highlight Freu’ ich mich drauf, Rainer.
  • Judge Dredd 17.06.2019 15:09
    Highlight Highlight "Ausserdem wurden die Besuchenden angewiesen, kleine Zelte abzubauen und Schutz in grossen Zelten oder Turnhallen zu suchen. "

    Ersetzt von mir aus "die Besucher" durch "die Gäste" aber bitte, "die Besuchenden" schmerzt beim Lesen.
  • BerriVonHut 17.06.2019 14:55
    Highlight Highlight "Als Auslöser dieser Zwischenfälle war meistens Alkohol im Spiel, wie es in der Medienmitteilung heisst. Bei den Personen handelte es sich nicht um Turnfestteilnehmer."

    Darum finde ich sollten Turnfeste nur für Turner/innen sein. Es gibt genügend andere Feste wo alle hin können. Die Stimmung mit nur Turner/innen ist einfach viel entspannter.
    • taminomol 17.06.2019 15:13
      Highlight Highlight Und Turner saufen ja bekanntlich nicht. Phaha...wach auf!
    • Glenn Quagmire 17.06.2019 15:24
      Highlight Highlight Als ob Turner nur Rivella trinken würden....
    • P. Meier 17.06.2019 15:57
      Highlight Highlight Abschirmen lässt sich ein Turnfest sicher nicht und fände ich auch unnötig. Ein Turnfest ist immer auch eine Vorstellung des umfangreichen Angebot im Turnsport und so lernen auch viele "Fremde" das Turnen kennen. Viel besser finde ich den Hinweis, dass es bei diesen Einsätzen nicht um Turner/Turnerinnen ging.
    Weitere Antworten anzeigen

Die meisten grossen Städte verzichten auf 1.-August-Feiern – eine Übersicht

Keine Umzüge, keine Feuerwerke, abgesagte Feiern: Wegen der Corona-Krise wird der 1. August in diesem Jahr anders aussehen, als gewohnt. Doch einige Gemeinden und Städte haben sich Alternativen ausgedacht.

Definitiv gestrichen sind die grossen Feiern zum Nationalfeiertag in den Städten Bern, Basel, Zürich, Luzern, Chur, Solothurn, Genf und Lausanne. In Bern waren letztes Jahr mehr als als 20'000 Personen auf den Bundesplatz geströmt. Damit falle der Anlass unter das Verbot von Veranstaltungen von über 1000 Personen, entschied der Gemeinderat. Sogar der Gurten bleibt in diesem Jahr «feuerwerksfrei».

Ebenfalls nicht stattfinden wird die grosse Feier beim Bürkliplatz in der Stadt Zürich, es gibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel