DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es wird wolkiger und kühler – wenn dir die Perseiden nicht schnuppe sind, schau heute nochmals in den Himmel

13.08.2015, 16:4513.08.2015, 22:37

Ausgerechnet am Wochenende ist es vorbei mit dem sommerlichen Wetter: Es wird bewölkt und regnerisch. Die Temperaturen fallen auf unter 20 Grad. 

Die Schweiz surft auf der Hitzewelle – doch für dieses Jahr könnte es mit den extrem hohen Temperaturen vorbei sein 
    Wetter
    AbonnierenAbonnieren

Die Perseiden, aufgenommen vom 11. auf den 12. August in der Nähe von Wohlensee bei Bern um 1.45 Uhr

Die Perseiden, aufgenommen mit einer Canon EOS 650d auf Foto-Stativ
Sigma 2.8 / 14 mm Festbrennweite
f/2.8, 25 Sekunden, ISO 1600
Die Perseiden, aufgenommen mit einer Canon EOS 650d auf Foto-Stativ Sigma 2.8 / 14 mm Festbrennweite f/2.8, 25 Sekunden, ISO 1600
Bild: christoph Mangold

Für Sternengucker, die die Perseiden beobachten wollen, bietet sich Donnerstagnacht die letzte Gelegenheit – obwohl auch zu diesem Zeitpunkt Wolkenfelder in grosser Höhe die Sicht verdecken können. «Hitzegewitter [sind] im Laufe des Nachmittags und Abends auch im Flachland einige Schauer und Gewitter wahrscheinlich», berichtet MeteoSchweiz.

Zeitraffer der Perseiden aus Winterthur

Am Freitag ziehen vom Westen her Wolken über das Land, die am Nachmittag die Südostschweiz erreichen, so die Prognose. Das Thermometer klettert noch einmal auf 25 bis 30 Grad, Hitzegewitter sind wieder wahrscheinlich. Am Samstag wird es in der Deutschschweiz regnen, die Temperaturen auf 18 Grad sinken. Die Aussichten für Sonntag sind ebenfalls mies: wolkig bis regnerisch, Bise, um die 19 Grad. 

(phi)

Perseiden verpasst? Tröste dich mit der Milchstrasse!

1 / 15
Perseiden verpasst? Tröste dich mit der Milchstrasse!
quelle: catersnews / / 1105067
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Luzerner Kapellbrücke bleibt gesperrt: Hat ihr das Hochwasser zugesetzt?

Bereits im Juni war es ausserordentlich nass in der Schweiz. Deshalb war die Hochwasserlage an vielen Flüssen und Seen hierzulande bereits angespannt. Nun drohen die Gewässer wegen der massiven Niederschläge diese Woche über ihre Ufer zu treten.

In der Nacht auf Dienstag gab es zudem massive Gewitter und Stürme. In Luzern wurde eine maximale Böhenspitze von 135 Kilometern pro Stunde gemessen. Schutz & Rettung Zürich fuhr hunderte Einsätze und verzeichnete innert einer Stunde über 1000 Anrufe.

Artikel lesen
Link zum Artikel