Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frachter gerät ausser Kontrolle und streift zwei Rheinbrücken in Basel

Verunglücktes Frachtschiff auf dem Rhein, am Donnerstag, 18. Juli 2019 in Basel. Auf dem Rhein ist das Schiff mit der Mittleren Brücke kollidiert und danach in die Johanniterbrücke gekracht – es hat scheinbar die Kontrolle verloren. Die Unfallursache ist gemaess Polizeiangaben noch unklar. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Verunglücktes Frachtschiff auf dem Rhein, am Donnerstag, 18. Juli 2019 in Basel. Auf dem Rhein ist das Schiff mit der Mittleren Brücke kollidiert und danach in die Johanniterbrücke gekracht.E s hat scheinbar die Kontrolle verloren. Die Unfallursache ist gemäss Polizeiangaben noch unklar. Bild: KEYSTONE



In Basel hat ein nach einem Motorschaden manövrierunfähiges Frachtschiff am frühen Donnerstagabend zwei Rheinbrücken touchiert. Der Unfall ereignete sich zu einer Zeit, als viele Menschen im Fluss schwammen. Zu Verletzten lagen zunächst keine Angaben vor.

Der kaum mehr steuerbare Frachter «Camaro VI» wurde der Polizei um 18.30 Uhr gemeldet, wie ein Sprecher der Polizei Basel-Stadt vor Ort einem Korrespondenten der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Der Hauptmotor des Frachters sei aus unbekannten Gründen ausgefallen. Nur der so genannte Bugstrahler habe noch funktioniert.

Die Feuerwehr rückte nach dem Alarm mit dem Feuerwehrboot aus und begleitete das Schiff. Bei der Mittleren Brücke konnte der kaum steuerbare Frachter nicht sauber einfahren und touchierte deshalb einen Pfeiler. In der Nähe badeten zahlreiche Menschen im Rhein.

Das Schiff trieb laut dem Polizeisprecher danach weiter rheinabwärts und berührte auch einen Pfeiler der Johanniterbrücke. Unterhalb der Dreirosenbrücke gelang es der Besatzung dann, den Frachter ans Ufer zu lenken und mit dem Bug in Fliessrichtung anzulegen. Das Schiff wurde gesichert; eine Untersuchung wurde aufgenommen.

Drei Besatzungsmitglieder unverletzt

Die «Camaro VI» hatte Container an Bord, war allerdings nicht voll beladen, wie ein Augenzeuge der Nachrichtenagentur Keystone-SDA schilderte. Die drei Personen an Bord - der Schiffsführer, ein Lotse und ein Besatzungsmitglied - blieben unverletzt. Zu verletzten Schwimmerinnen oder Schwimmern gab es zunächst keine Angaben.

Die Polizei sperrte nach dem Alarm den Rhein für Schiffe. Auch die Schwimmenden wurden von Polizisten aufgefordert, aus dem Wasser zu kommen.

Die «Camaro VI» ist in den Niederlanden immatrikuliert. Das Containerschiff ist laut der Webseite marinetraffic.com 110 Meter lang und 11,5 Meter breit. Kurz vor dem Unglück in Basel hatte es seine Fahrt im Hafen Birsfelden BL oberhalb von Basel begonnen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • azoui 18.07.2019 22:08
    Highlight Highlight Mag mich noch erinnern, vor vielen Jahren. Die Coronna, die lag quer stromaufwärts vor der mittleren Brücke.
    Danach eine wochenlange Bergung.
    Dagegen ist diese Havarie ein "Bagatell Schaden"
  • sikki_nix 18.07.2019 21:53
    Highlight Highlight Holy moly das sieht man auch nicht alle Tage 😳 schade hab ich das verpasst (wurde ja niemand verletzt)
    • derEchteElch 19.07.2019 13:33
      Highlight Highlight So etwas sagt auch nur jemand, der bei einem Verkehrsunfall das Handy zückt und filmt.. 🙄
  • DrFreeze 18.07.2019 21:48
    Highlight Highlight Ist nochmals glimpflich ausgegangen. Wenn sich das Schiff quer gelegt hätte dann wäre es voll auf die Brücken geknallt und dort gefangen gewesen. Der Rhein führt immer noch viel Wasser und es wäre schwierig den Frachter wieder frei zu bekommen.
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 18.07.2019 21:44
    Highlight Highlight Vielleicht heisst das Schiff auch darum Camaro VI.

    R.I.P. Camaros I bis V.
    • derEchteElch 19.07.2019 13:31
      Highlight Highlight Hahahaha.. hahaha.. haha.. ha.. ha.
  • angela_laura 18.07.2019 20:44
    Highlight Highlight War live dabei 🙈
  • Momos 18.07.2019 20:32
    Highlight Highlight Korrektur: der Stillstand unter der Dreirosenbrücke
  • mi.geo 18.07.2019 20:28
    Highlight Highlight https://streamable.com/wtt5q

    Video vom Moment als das Schiff die mittlere Brücke rammt

Hund beisst Golden Retriever in Binningen BL fast zu Tode – doch Frauchen haut einfach ab

In Binningen reisst sich ein Hund von der Leine los und geht auf ein Golden-Retriever-Weibchen los. Die Hündin muss notoperiert werden. Von der Halterin des aggressiven Tiers fehlt jede Spur.

Die Attacke ereignete sich am Mittwoch, 7. August, in Binningen. Um 18 Uhr war eine Hundehalterin mit ihrem Tier auf dem Birsigweglein zwischen Blumenstrasse und Gorenmattstrasse unterwegs, wie die Gemeinde mitteilt.

Der Hund riss sich los und griff einen Golden Retriever an, der angeleint war. «Die Hündin erlitt dadurch mehrere Bisswunden und musste notoperiert werden.»

Die Halterin des aggressiven Tiers verliess den Tatort, ohne Name und Adresse zu hinterlassen. Die Gemeindepolizei bittet nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel