DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine neue Boeing 777-300ER der Swiss.<br data-editable="remove">
Eine neue Boeing 777-300ER der Swiss.
bild: swiss international airlines

Swiss lässt Katze aus dem Sack: So viel kostet WLAN in den neuen Boeing 777

27.01.2016, 11:1127.01.2016, 15:16

Mit der Einflottung der Boeing 777-300ER wird Swiss ihren Fluggästen erstmals Internet an Bord anbieten. Im Rahmen von Internet an Bord wird SWISS während einer Testphase von einem Jahr auch Roaming-Telefonie anbieten. Heute hat die Schweizer Airline bekannt gegeben, was der Spass kosten wird. Es stehen drei verschiedene Datenpakete zur Auswahl:

  • 20 Megabyte für 9 Franken («für Fluggäste, die kurz ihre E-Mails prüfen oder einige wenige Websites besuchen möchten»)
  • 50 Megabyte für 19 Franken («für Vielsurfer, in den sozialen Netzwerken surfen oder zum Arbeiten»; in der First Class gratis)
  • 120 Megabyte für 39 Franken («damit lässt sich das Internet in nahezu vollem Umfang nutzen, ohne Streaming»)

Laut Swiss werde auch die Möglichkeit geprüft, die gesamte Langstreckenflotte, also auch die Flugzeuge des Typs Airbus 330 und 340, internetfähig zu machen.

Telefonieren an Bord über Roaming

Swiss schaltet während einer Testphase von einem Jahr auch Roaming-Telefonie samt SMS und Daten frei. Die Preise für diese Dienste unterliegen den jeweiligen Vertragsbedingungen zwischen dem Telefonanbieter an Bord, AeroMobile, und dem jeweiligen Telefonanbieter des Fluggasts.

Swiss will diese Testphase eng begleiten und Kundenrückmeldungen sorgfältig prüfen. Roaming-Telefonie auf Nachtflügen werde nur während der Servicezeiten zugelassen. Sobald das Kabinenlicht ausgeschaltet wird, sei die Nutzung nicht mehr gestattet. (kri)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lufthansa-Billigairline fliegt neu von Zürich in den Kosovo – Swiss-Crew verärgert
Die Lufthansa-Tochter Eurowings fliegt ab Sonntag regelmässig zwischen der Schweiz und dem Kosovo hin und her. Das sorgt beim Swiss-Personal für Kritik angesichts der Schweizer Staatshilfe – und weckt Erinnerungen an einen ähnlichen Fall.

1.3 Milliarden Franken. So hoch waren die vom Bund verbürgten Bankkredite, welche die Lufthansa-Airlines Swiss und ihre Schwester Edelweiss im Zuge der Corona-Krise erhielten. Die staatlich gestützte Hilfe war unter anderem an die Bedingung geknüpft, dass der Standort Schweiz gegenüber den deutschen Flughäfen beim Wiederaufbau nicht geschwächt wird.

Zur Story