Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ältester Mensch Europas mit 116 Jahren gestorben



Der wohl älteste Mensch Europas ist tot: Die Spanierin Ana Vela Rubio sei am Freitag im Alter von 116 Jahren in einem Altersheim in Barcelona gestorben, berichteten spanische Medien am Samstag.

Die am 29. Oktober 1901 in Andalusien geborene Rentnerin war laut der internationalen «Gerontology Research Group» (GRG) die älteste Einwohnerin Europas und der drittälteste Mensch der Welt. Angeführt wird die Liste von der am 4. August 1900 geborenen Japanerin Nabi Tajima.

epa06392104 (FILE) Spaniard Ana Vela, Europe's oldest woman, during an act in her honor, 28 April 2017. Ana Vela, who was 116 years old, passed away in Barcelona, northern Spain, on 15 December 2017.  EPA/QUIQUE GARCÍA

Ana Vela Rubio im April 2017. Bild: EPA/EFE

Vela Rubio, eine ehemalige Schneiderin, wurde in Südspanien geboren, lebte aber schon seit den 1940er Jahren in Katalonien, wie die Zeitung «El País» berichtete. Seit vier Monaten wohnte auch die 90-jährige Tochter im selben Altersheim. Erst vor eineinhalb Monaten hatte Vela Rubio dort ihren 116. Geburtstag gefeiert.

Zeitlebens habe sie kaum gesundheitliche Probleme gehabt, dann aber mit 109 Jahren einen Oberschenkelbruch erlitten, der operiert werden musste. Danach habe sich ihr Zustand verschlechtert. «Sie ist friedlich in ihrem Bett eingeschlafen, ohne zu leiden», hiess es aus dem Altersheim.

Erst im April war die Italienerin Emma Morano gestorben, der letzte noch lebende Mensch, der im 19. Jahrhundert geboren worden war. Seit Mai 2016 stand sie als ältester Mensch der Welt im Guinness Buch der Rekorde. Die älteste Europäerin ist nach dem Tod Vela Rubios nun erneut eine Italienerin: Die 115-jährige Giuseppina Projetto.

(sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sambeat 17.12.2017 00:20
    Highlight Highlight Emma Morano wurde ziemlich sicher NICHT im 19. Jahrhundert geboren... Die Dame wäre ja über 200 Jahre alt geworden! Das ist also schon ein wenig peinlich...
    • ThePower 17.12.2017 14:49
      Highlight Highlight Falsch, das 19. Jahrhundert endete mit dem 31. Dezember 1900. Trotzdem, ein biblisches Alter😁

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/19._Jahrhundert
    • Crissie 17.12.2017 15:07
      Highlight Highlight Peinlich ist es eher, wenn man nicht weiss, von wann bis wann das 19. Jahrhundert dauerte. Manchmal ist es doch hilfreich, solche Informationen zu googeln..., bevor (!) man kommentiert!
    • Crissie 17.12.2017 15:12
      Highlight Highlight ok, ziehe meinen letzten Kommentar zurück! Aber im Artikel steht doch gar nichts davon, dass die Dame im 19. Jahrhundert geboren wurde, sondern dass ihr Geburtsdatum 1901 war! Demnach ist sie im 20. Jahrhundert geboren.
    Weitere Antworten anzeigen

Spür mich, ich war mal dein Kind: Darum ist es wichtig, über Fehlgeburten zu sprechen

Wenn eine Frau ihr Kind vor der 12. Schwangerschaftswoche verliert, gilt das als Krankheit. Die Versicherung bezahlt nicht alles. Dass sich Frauen wegen einer Fehlgeburt schämen und schweigen, hat System, sagt unsere Autorin. Sie hat es selbst erlebt.

An einem Donnerstagvormittag sass ich im Warteraum des Basler Unispitals und blutete ohne Unterlass. Eine riesige Binde lag in meiner Unterhose und sog sich voll. Ich spürte das warme, dickflüssige Blut, das nicht schnell genug einsickerte. Es bildete sich ein nasser Schleimklumpen, der eine Auseinandersetzung forderte: Spür mich, ich bin deine Fehlgeburt.

Als ich schwanger wurde, war ich nicht überrascht. Ich kannte meinen Zyklus gut, mein Freund und ich verhüteten seit anderthalb Jahren mit …

Artikel lesen
Link to Article